Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Enorme Schneelast auf den Bäumen: Schlosspark in Steyr bleibt gesperrt

Von Hannes Fehringer, 05. Dezember 2023, 06:45 Uhr
Enorme Schneelast auf den Bäumen: Park bleibt gesperrt
Eine mächtige Tanne an der Tomitzstraße vis-à-vis vom City-Point fiel dem Wintereinbruch zum Opfer. Bild: feh

STEYR. Nach heftigem Schneefall röhrten in Steyr die Kettensägen. Bäume entlang der Straßen mussten wegen Bruchgefahr gefällt werden.

Die Holzfällertrupps der Maschinenringe eilten von Auftrag zu Auftrag, um eine ellenlange Warteliste abzuarbeiten. Äste ächzten unter der enormen Schneelast und drohten abzubrechen, der Magistrat musste etliche Straßensperren in Steyr verhängen. Bei Bäumen auf Privatgrund sind die Hausbesitzer verpflichtet, die Gefahr durch über Fahrbahnen und Gehsteige hängende Äste zu beseitigen.

Auf der stark befahrenen Tomitzstraße war seit Samstag der stadteinwärts führende Fahrstreifen gesperrt. Erst gestern gelang es dem Hausherrn, einem Arzt, einen Holzfällertrupp anzuheuern. Die Männer sägten die mächtige Tanne um, deren Äste unter der Schneelast zu brechen und auf Autofahrer und Fußgänger zu stürzen drohten. Am Abend waren die Waldarbeiter fertig, hinter dem Zaun beim Gehsteig blieb nur noch ein Baumstumpf übrig. Die Sicherheit der Passanten erfordere diese Maßnahmen, hieß es vom Magistrat.

Von früh bis spät waren auch die Gärtner und Gärtnerinnen der Steyrer Kommunalbetriebe im Einsatz, für deren Fleiß sich Bürgermeister Markus Vogl (SP) offiziell bedankte. Die Promenade konnte wieder freigegeben werden und der Christkindlmarkt wie geplant um 11 Uhr am Vormittag öffnen. Weiter gesperrt bleibt der Schlosspark mit seinen Baumriesen. Hier müssen sich die Baumchirurgen in die Kronen hochseilen, um Wetterschäden am Geäst zu beheben.

Enorme Schneelast auf den Bäumen: Park bleibt gesperrt
"Wir bitten weiterhin, bewaldetes Gebiet zu meiden.", sagt Markus Vogl, SP, Bürgermeister von Steyr

Die Kettensägen knattern auch bei den ehrenamtlichen Eisenbahnern des Museumsvereins der Steyrtalbahn. Umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste blockieren an einigen Stellen die Geleise. Ob das Dampfross am 6. Dezember Nikolaus und Krampus chauffieren kann, wird sich heute am Nachtmittag weisen. "Dann werden wir sehen, wie weit wir mit den Räumungsarbeiten gekommen sind", sagt Harald Süß vom Museumsverein ÖGEG, "fix ist, dass wir am Marienfeiertag, am 8. Dezember, wieder fahren können."

Nicht wesentlich mehr Blaulichtfahrten verzeichnete die Rettung gestern in Steyr. Die Fußgänger schreiten mit Vorsicht über die mittlerweile vereisten und mit Rollsplitt gestreuten Gehsteige, die Autofahrer nehmen bei den trotz Salzstreuung vielfach noch tiefwinterlichen Fahrbahnen die Füße von den Gaspedalen. "Das Unfallgeschehen war nicht wirklich größer als an sogenannten normalen Tagen", sagt der Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes Urban Schneeweiß.

mehr aus Steyr

Frühlingserwachen bei einer 0:1-Niederlage

Schutz fürs Klima: Amstetten arbeitet an Aktionsplan

Doka schalt zweithöchsten Wolkenkratzer der Welt

Zwieback statt Geburtstagstorte

Autor
Hannes Fehringer
Lokalredakteur Steyr
Hannes Fehringer
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen