Lade Inhalte...

Linz

Bau des Bulgari Tower startet im März: "Ich freue mich, dass es endlich losgeht"

Von (jp)   25. Januar 2019 00:04 Uhr

Bau des Bulgari Tower startet im März: "Ich freue mich, dass es endlich losgeht"
Spät, aber doch: Der viel diskutierte Bulgari Tower wird gebaut.

LINZ. Rund 75 Millionen Euro werden investiert: Das geplante Hotel kommt nicht, im Turm werden Büros entstehen, im Erdgeschoß wird ein Hofer-Markt einziehen.

Es hat etwas länger gedauert, weil es zuletzt noch um Finanzierungsfragen ging, aber nun steht fest, wann der Bulgari Tower in Linz konkret sichtbare Formen annehmen wird. Ab März wird am Bulgariplatz gebaut, und zwar kräftig in die Höhe. Denn das Gebäude soll 66 Meter hoch werden. Nach den Plänen der Linzer Architekturbüros Kneidinger und Stögmüller investiert die Linzer Immobilienfirma Hofmann + Partner rund 75 Millionen Euro in das Projekt. Bauherr Hubert Hofmann begrüßt den baldigen Baubeginn: "Es freut mich, dass es endlich losgeht. Der tolle Turm bei der Stadteinfahrt ist weithin sichtbar und wird zur Belebung des Stadtteiles beitragen."

Fertigstellung bis 2022

Das geplante Hotel ist Geschichte, geschaffen werden auf 20 Ebenen rund 16.000 Quadratmeter Bürofläche sowie ein Hofer-Markt im Erdgeschoß. Für dessen Kunden wird ein Teil der 345 Tiefgaragenplätze reserviert.

Fertiggestellt werden soll das Gebäude bis zum Frühjahr 2022. Den Tiefbau realisiert die Firma Porr, für den Hochbau ist die Firma Habau zuständig. Etwa 60 Prozent der Büros sind bereits vermietet, unter den Nutzern wird auch ein international tätiges Unternehmen sein, das rund 5500 Quadratmeter benötigt.

Der Bulgari Tower zeichnet sich durch seine Architektur aus: Gestaltet wird er in Form eines Zwillingsturmes, als Bindeglieder zu den Nachbargebäuden entstehen Baukörper mit vier bis sechs Geschoßen, die eine Schließung der Blockbebauung zwischen Wiener Straße und Wankmüllerhofstraße bewirken. Dort wird sich auch die Einfahrt in die Tiefgarage befinden.

Der Turm zählt neben dem Bruckner Tower und den Campusgebäuden der Medizinischen Fakultät der JKU zu den größten Linzer Hochbauvorhaben: "Diese drei Projekte sorgen mit einem Investitionsvolumen von fast 300 Millionen Euro für zahlreiche Arbeitsplätze", sagen Bürgermeister Klaus Luger (SP) und Infrastruktur-Stadtrat Markus Hein (FP). Positiv sei auch die Lage direkt neben der Straßenbahn. 

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Linz

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less