Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Medizinforschung in Wels

Von OÖN, 16. Juni 2023, 00:26 Uhr

WELS. An einer neuen Methode, Infektionskrankheiten zu entdecken, arbeiten FH-Forscher am Campus Wels

Die schnelle Erkennung von Infektionskrankheiten kann Leben retten. Die Arbeitsgruppe "Biosciences" am Campus Wels der FH Oberösterreich arbeitet derzeit an neuen Methoden zur schnelleren und günstigeren Erkennung solcher Krankheiten.

Das Team um Alexander Zwirzitz und Kevin Trenzinger setzt dabei auf einfache Bäckerhefe, die als lebendiger biologischer Sensor eingesetzt wird.

Derzeit arbeitet das Team an solchen "Biosensoren", die antibiotikaresistente Bakterien, das Coronavirus oder Gliadin, ein Bestandteil von Weizengluten, erkennen können. Weitere Erreger und Substanzen werden nach und nach in das Portfolio aufgenommen. So können nicht nur Infektionen erkannt werden, sondern etwa auch gefährliche Allergene aufgespürt werden.

Für das Projekt haben Zwirzitz und Trenzinger als erstes Team einer Fachhochschule eine "Spin-off Fellowship"-Förderung der Forschungsförderungsgesellschaft erhalten. Das Ziel sind marktreife Prototypen. Diese sollen in medizinischen Laboren auf ihre Praxistauglichkeit getestet und mit bestehenden Modellen verglichen werden. Außerdem werden Markt-, Kunden- und Anwenderstudien durchgeführt, um im Anschluss an die Fellowship ein Unternehmen zu gründen.

mehr aus Campus Wels

Eurobot in Frankreich: Platz drei ging an ein Team aus Wels

Warum jede Niederlage eine Chance ist

Laborolympiade in Wels

Wie FH-Wissenschafter helfen, ein unterirdisches Geheimnis zu klären

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen