Lade Inhalte...

Oberösterreich

Adventzauber trotz Lockdown: Tipps für Klein und Groß

01. Dezember 2021 00:04 Uhr

Adventzauber trotz Lockdown: Tipps für Klein und Groß

Weihnachtspostamt, Eseltrekking oder Basteln: Wie Sie auch ohne Christkindlmärkte in Weihnachtsstimmung kommen.

Auch wenn derzeit die Christkindlmärkte lockdownbedingt nicht öffnen dürfen, müssen Kinder und Erwachsene nicht auf weihnachtliches Flair verzichten. Wir haben sechs Tipps für familienfreundliche Aktivitäten in der Adventzeit.

Weihnachtspostamt: Direkt beim größten Christkind Österreichs auf dem Welser Stadtplatz befindet sich ein Weihnachtspostamt. Dort können Kinder – wie auch im bekannten Weihnachtspostamt in Steyr-Christkindl – ihre Briefe ans Christkind abgeben. Jeder Brief wird garantiert beantwortet, und rechtzeitig vor Weihnachten landet ein goldener Antwortbrief des himmlischen Wesens im Postkasten. Ein Tipp für Familien ist heuer auch der neue, 1,7 Kilometer lange Lichterpfad, der in einem Rundweg durch die Welser Innenstadt zu großen beleuchteten Tierfiguren, einem Wunschbaum, zu Kerzen und Packerln und einem leuchtenden Oldtimerbus führt, der vom Dach der Busdrehscheibe herunterstrahlt.

Adventfeier: Der Advent ist eine Zeit der Bastelabende. Wie wäre es mit einem Adventwichtel? In Pergkirchen hat dazu das Kinderliturgie-Team der Pfarre alles, was dazu vonnöten ist, in Packerl sortiert und in der Kirche zum Abholen bereitgestellt. Das konnte am ersten Adventsonntag bei einem Familien-Winterspaziergang abgeholt werden – zeitunabhängig, weil die Kirche den ganzen Tag offen hat. Daheim bei unserem Perger Lokalredakteur Bernhard Leitner war dann elterliche Mithilfe nicht mehr wirklich gefragt, weil der Wichtel in wenigen Handgriffen zusammengeklebt war. Aber dazu ein paar Adventlieder auf der Querflöte, ein besinnlicher Text und Früchtetee beim Adventkranz – fertig ist die Adventstimmung.

Krippenschau: Zu entdecken gibt es in der frisch renovierten Krippe im Linzer Mariendom viel. Bei einer Länge von zwölf Metern und fünf Metern Tiefe auch kein Wunder. 112 Jahre ist die Krippe alt, mit ihren insgesamt 80 Figuren gehört sie zu den größten und wertvollsten auf der ganzen Welt.

Zwei Jahre lang wurde das 1909 vom Künstler Sebastian Osterrieder fertiggestellte Kunstwerk restauriert, das nun den ganzen Advent über (täglich von 11 bis 17 Uhr) in ganzer Pracht in der ebenfalls frisch restaurierten Krypta des Linzer Mariendoms bestaunt werden kann. Das Betrachten des Ensembles ist durch eine Kooperation mit dem Ars Electronica Center übrigens auch in Form eines audiovisuellen 3D-Erlebnisses möglich, derzeit entweder im Dom selbst oder online von zuhause aus (www.krippeimdom.at).

Eseltrekking: Sieben Esel besitzt die Grünauer Familie Pimminger, allesamt sind sie sprichwörtlich geduldig, und wenn sie mit Kindern spazieren gehen dürfen, sind sie zufrieden mit der Welt. Deshalb bieten die Pimmingers Eseltrekking an. Vor dem Start wollen die Langohren von ihren kleinen Wanderkameraden gebürstet werden, danach geht es auf einer zwei- bis dreistündigen Tour durchs idyllische Almtal. Auf dem Weg erfahren die Kinder und ihre Familienmitglieder Wissenswertes über Esel, die ganz Kleinen dürfen hin und wieder ein Stück reiten, und ein Spielplatz sowie ein Jausenplatzerl sorgen zwischendurch für Abwechslung.

Infos und Anmeldung bei Familie Pimminger unter Tel. 0664/4645758.

Auf der Spur der "Stillen Nacht": Dem weltbekannten Weihnachtslied "Stille Nacht" ist man auf dem Franz-Xaver-Gruber-Friedensweg in Hochburg-Ach (Bezirk Braunau) auf der Spur. Dem Komponisten ist ein etwa einstündiger Rundgang in seinem Geburtsort gewidmet. Groß und Klein sind hier richtig: Es gibt sieben drei Meter große Skulpturen zu sehen. Darauf finden sich viele Informationen und Impulse – sowie jeweils eine Strophe des Stille-Nacht-Liedes zum Mitsingen. Start und Ziel ist das "Gruberhaus" in Hochburg. Ab Sonntag, 5. Dezember, gibt es entlang des Friedensweges zudem weitere Stationen zum Thema "Mache dich auf und werde Licht" zu entdecken, die Groß und Klein besuchen können. Mehr Infos gibt es online unter fxgruber.at.

Christbaumschmuck herstellen: All jene, die es bei dieser nasskalten Witterung gar nicht nach draußen zieht, könnten sich vom Steyrer Kindergarten Stelzhamerstraße Inspiration holen. Pädagogin Laura lässt die Kinder ihrer Gruppe Sterne aus rotem Bastelton ausstechen, die dann mit Prägestempeln verziert werden. Daraus entsteht kreativer Christbaumschmuck für die ganze Familie. Und auch der Adventkalender an der Wand im Hintergrund ist im städtischen Kindergarten entstanden: Die hängenden Weihnachtsbäume können mit kleinen Überraschungen gefüllt werden. Und wer für 6. Dezember noch einen Tipp braucht: Kinder freuen sich auch darüber, selbst kleine Nikolaussackerl zu basteln. In diese kann dann der heilige Nikolaus nach Lust und Laune das einfüllen, was kleine Herzen höher schlagen lässt.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

0  Kommentare 0  Kommentare