Lade Inhalte...

Oberösterreich

Buchberger erhält Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst

Von nachrichten.at/   24. November 2014 15:52 Uhr

Überreichung des Österreichischen Ehrenzeichens für Wissenschaft und Kunst an Univ.Prof. Dr.h.c. mult. Dr. Bruno Buchberger durch Bundespräsident Dr. Heinz Fischer.

HAGENBERG. Bruno Buchberger, Gründer und langjähriger Leiter des Instituts für Symbolisches Rechnen der Universität Linz und des JKU-Softwareparks Hagenberg erhielt das Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst.

Im feierlichen Rahmen der Prunksäle der Wiener Hofburg verlieh jüngst Bundespräsident Heinz Fischer die Auszeichnung. Damit wurde nicht nur Buchbergers Aufbauarbeit in Hagenberg (u.a. RISC, JKU-Softwarepark COMET-Zentrum SCCH), sondern auch seine Exzellenz als Forscher (Stichwort "Gröbner-Basen" - einer der meistverwendeten Algorithmen zum Lösen nicht-linearer Gleichungssysteme) und sein weltweites Engagement beim Aufbau universitärer Bildungseinrichtungen gewürdigt.

Das Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst ist die höchste Auszeichnung, die die Republik Österreich an Persönlichkeiten verleiht, die durch außergewöhnliche schöpferische Leistungen auf dem Gebiet der Wissenschaft oder der Kunst allgemeine Anerkennung und einen hervorragenden Namen erworben haben. Das Ehrenzeichen dürfen maximal 36 InländerInnen (je 18 auf dem Gebiet der Wissenschaft und der Kunst) und 36 AusländerInnen besitzen.

Weitere Träger dieses Ehrenzeichens sind unter anderem Herbert von Karajan, Leonard Bernstein, Carl Friedrich von Weizsäcker, Zaha Hadid, Sir Karl Popper, Michael Haneke, der bei der Verleihung auch anwesend war, und die oberösterreichische Schriftstellerin Gertrud Fussenegger.

1  Kommentar 1  Kommentar

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung