Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Juli 2018, 16:43 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Juli 2018, 16:43 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

"Bitcoins? Kaufen Sie lieber gute Weine!"

SANKT FLORIAN. Expertenrunde sprach in St. Florian über Krisen, Niedrigzinsen und Kryptogeld.

"Bitcoins? Kaufen Sie lieber gute Weine!"

Schellhorn, Sommerauer, Van Riet, Geißler (v.l.) Bild: RB Kleinmünchen/Strobl

"Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen." Dieses Zitat des amerikanischen Schriftstellers Mark Twain war am Dienstagabend das Motto des "Talks im Schloss" der Raiffeisenbank Kleinmünchen/Linz im Schloss Hohenbrunn bei St. Florian. Mit Gastgeber Bernhard Sommerauer, Geschäftsleiter der Bank, diskutierten Willy Van Riet, Finanzchef des Ziegelherstellers Wienerberger, Franz Schellhorn, Leiter der Denkfabrik Agenda Austria, und Tim Geißler, Geschäftsführer beim Unternehmensberater Independent Capital.

Zehn Jahre nach der Finanzkrise stünde vielen Banken noch immer das Wasser bis zum Hals, konstatierte Geißler. "Das Bankensterben wird weitergehen." Geißler geht auch nicht davon aus, dass die Niedrigzinspolitik bald enden werde. Sparer würden derzeit bestraft, Kreditnehmer bevorzugt. Ein Blick in die Zukunft sei trotzdem schwierig. Dieselbe Meinung vertrat Schellhorn. Wer heute wisse, was genau passieren werde, sei "ein Scharlatan". Österreich habe aber im Hinblick auf die Herausforderungen der Zukunft – etwa Digitalisierung – eine "hervorragende Ausgangsposition". Österreich sei einer der wettbewerbsfähigsten Standorte der Welt. Unternehmen sollten die gute Konjunktur nutzen, so Schellhorn. Van Riet pflichtete ihm bei: "Man muss vorausschauend planen. Die Welt verändert sich immer schneller."

Abschließend sprachen die Experten das Thema Kryptowährungen an. Geißler warnte: "Dieser Hype erinnert an die Zeit vor der Krise. Damals ist die Blase geplatzt." Sein Rat: "Kaufen Sie statt Bitcoins lieber gute Weine!" 

Kommentare anzeigen »
Artikel (rom) 12. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

Die Verschwendung: Neue Waren landen im Müll statt im Abverkauf

LINZ. Burberry vernichtete 2017 neue Waren im Wert von 32 Millionen Euro.

Raiffeisenbanken: Der Club der Milliardäre

Regionalbanken: Fünf Raibas haben mehr als eine Milliarde Euro Bilanzsumme.

"In Linz sitzt unser Kopf"

LINZ. Alfred Stern: Was der neue Chef des bestverdienenden heimischen Konzerns, Borealis, vor hat.

Wie eine Linzer Firma hilft, die Meere von Plastikmüll zu säubern

DCS Computing entwickelt Software zur Simulation von Teilchen – eine von 23 Firmen im ...

Was kostet ein Elektriker? Teils große Unterschiede

LINZ. AK-Preisvergleich: 50 bis 80 Euro pro Stunde.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS