Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 22. Jänner 2019, 09:18 Uhr

Linz: -5°C Ort wählen »
 
Dienstag, 22. Jänner 2019, 09:18 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Hände weg: Primark-Leiberl und Roller von Fischer Sports zurückgerufen

WIEN. Erneut ist ein Kinder-T-Shirt von Primark zurückgerufen worden, weil sich beim Waschen aufgedruckte Folien lösen können. Gleiches gilt für den Skating Roller von Fischer Sports, dessen Räder gefährlich werden könnten.

ABF-OUTLOOK/

Primark startetet Rückholaufruf Bild: Foto: Reuters

Da diese von Säuglingen und Kleinkindern verschluckt werden können, wurde vor dem "Coolest Kid Ever"- und dem "Epic Little Dude"-Leiberl am Mittwoch gewarnt.

Betroffen sind die Artikel mit den Seriennummern 81489 und 50623. Sie können im Geschäft zurückgegeben werden, der Kaufpreis wird erstattet, berichtete Primark.

 

 

Fischer Sports warnt vor Roller

Gleiches gilt für die Skating Roller, die im März 2017 von der Fischer Sports GmbH ausgeliefert wurden. Nach häufiger Verwendung kann es zu Rissbildungen an der Aluminiumfelge des Rades kommen, ließ das Unternehmen wissen. Der Zulieferer habe Fischer darüber informiert. Die Felgen einiger Räder können in den Materialeigenschaften der Aluminiumlegierung von der ursprünglich verwendeten und von Fischer freigegebenen Legierung abweichen. Diese Abweichung hat zur Folge, dass das Material spröder ist.

Wenn ein Riss am Rad entstanden ist, ist die Belastung nicht mehr symmetrisch und es ist wahrscheinlich, dass sich bei anhaltender Belastung weitere Risse bilden, so Fischer. Das kann zum kompletten Bruch der Felge führen. Betroffen sind Modelle mit dem Skating Rad in der Dimension 100/24.

(Fischer Sports)

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 12. September 2018 - 12:57 Uhr
Mehr Wirtschaft

Die voestalpine steht vor der nächsten Verurteilung in einem Kartellverfahren

LINZ. Nach der Razzia in Linz im September 2017 ist ein Urteil in diesem Frühling zu erwarten

Tojners Gemeinnützige und ihre Wurzeln am Traunsee

Wie es zum Streit um 40 Millionen Euro mit dem Burgenland kam

Wie die "Perle Afrikas" heimische Firmen anlockt

café+co importiert Kaffeebohnen aus Uganda nach Wien, Gmundner Betrieb vertreibt Solarsysteme.

Gerangel um die Aufsicht in der ÖBAG

Personalia: Die Beteiligungsholding der Republik bekommt heute einen neuen Namen – um die handelnden ...

Börse: Neues Segment für kleine Unternehmen

WIEN. Mit dem "direct market plus" ist gestern ein neues Segment für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS