Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 21. September 2018, 03:42 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Freitag, 21. September 2018, 03:42 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Hitler-Bild am Handy: FPÖ-Funktionäre stellten Mitgliedschaft ruhend

INNSBRUCK. Nach der WhatsApp-Konversation mit einem Hitler-Bild von zwei Bezirksfunktionären der Tiroler FPÖ haben diese Funktionen und Mitgliedschaft bis zum Abschluss des laufenden Verfahrens ruhend gestellt. Dies teilte die Partei am Donnerstag mit.

FP-Bezirksobmann Wolfgang Neururer soll das Foto weitergeleitet haben. Bild: Facebook

Gegen die Funktionäre wird wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Verbotsgesetz ermittelt, sagte ein Staatsanwaltschaftssprecher der APA. Auf der Homepage "dietiwag.org" des Bloggers Markus Wilhelm war ein Screenshot veröffentlicht worden, der zeigen soll, wie der FPÖ-Bezirksparteiobmann von Imst, Wolfgang Neururer, ein Adolf Hitler-Bild an seine Parteifreundin, die geschäftsführende Stadtparteiobfrau der Tiroler Bezirksstadt, Brigitte Gröber, schickte. Die Freiheitlichen orteten daraufhin "Fake News" und sprachen von einer Racheaktion eines Ex-Parteimitglieds und gezielter Sabotage allfälliger Regierungsverhandlungen.

Aktion aus Rache

Ein ausgeschiedenes Parteimitglied habe derartige Sujets verschickt, er habe die Bilder weitergeleitet "um meinen Parteifreunden zu signalisieren, sie sollen vorsichtig sein, es könne eine Racheaktion von der entsprechenden Person ausgehen", verteidigte sich Neururer. Laut einem Bericht der "Tiroler Tageszeitung" (Donnerstag-Ausgabe) erstattete ein früherer Stadtparteiobmann der FPÖ-Imst Anzeige gegen seine beiden ehemaligen Parteifreunde, die nun zu den Ermittlungen führte.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 08. März 2018 - 12:31 Uhr
Mehr Innenpolitik

Juncker: "Ich warne davor, den Populisten nachzulaufen"

SALZBURG. Jean-Claude Juncker fordert im Interview mit den Chefredakteuren der Bundesländerzeitungen ...

Nach dem Kern-Crash: Wo bitte geht's hier zur Opposition?

Kurzschlüsse. Alle Oppositionsparteien haben oder bekommen neue Spitzenleute.

Kern-Nachfolge: Zwei Frauen bleiben im Fokus

WIEN. Doris Bures wird als ideale Krisenmanagerin umworben, Pamela Rendi-Wagner als Kurz-Rivalin.

Eurofighter-U-Ausschuss: Bund-Befragung kurz nach Beginn abgebrochen

WIEN. Im Eurofighter-U-Ausschuss ist am Donnerstag die Befragung von Doris Bund zu Ende gegangen, bevor ...

Udo Landbauer wurde im niederösterreichischen Landtag angelobt

ST. PÖLTEN. Udo Landbauer (FPÖ) ist am Donnerstag im Rahmen seines politischen Comebacks in den ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS