Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:05 Uhr

Linz: 24°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:05 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Streit zwischen USA und Mexiko über Grenzmauer flammt wieder auf

NASHVILLE. US-Präsident Donald Trump und sein mexikanischer Amtskollege Enrique Peña Nieto haben sich ein Fernduell über die Finanzierung der geplanten Grenzmauer zwischen beiden Ländern geliefert.

Trump Mexiko

Trump bei seinem Auftritt in Nashville Bild: AFP

 

"Ich will kein Problem verursachen, aber ich sage Euch: Am Ende wird Mexiko für die Mauer bezahlen", sagte Trump am Dienstag (Ortszeit) bei einer Rede vor Anhängern in Nashville im Bundesstaat Tennessee.  "Mexiko tut nichts, um zu verhindern, dass Menschen aus Honduras und diesen ganzen anderen Ländern kommen. Sie tun nichts, um uns zu helfen."

Die Antwort aus Mexiko ließ nicht lange auf sich warten. "Präsident Trump: NEIN. Mexiko wird NIEMALS für die Mauer zahlen. Nicht jetzt, niemals. Hochachtungsvoll, Mexiko (wir alle)", schrieb Staatschef Peña Nieto auf Spanisch und Englisch auf Twitter. 

Trump will an der Grenze zu Mexiko eine Mauer bauen, um Drogenschmuggel und illegale Einwanderung zu stoppen. Allerdings kommen die Pläne nicht recht voran. Bisher gibt es lediglich einige Prototypen in San Diego. Trump hatte seinen Anhängern stets versprochen, dass er Mexiko für das Milliardenprojekt zur Kasse bitten werde. Die Regierung in Mexiko-Stadt weist das allerdings weit von sich.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 30. Mai 2018 - 08:15 Uhr
Mehr Außenpolitik

Ausnahmezustand in der Türkei endet nach zwei Jahren

ANKARA. Der vor zwei Jahren in der Türkei verhängte Ausnahmezustand ist beendet.

May drohte Abweichlern mit Neuwahl

LONDON. Britische Premierministerin verhinderte damit Brexit-Abstimmungsniederlage.

Bin-Laden-Leibwächter: Streit um Abschiebung

BERLIN. Seehofer: Entscheidung nach "Recht und Gesetz".

Geschlossene Stadt wird geöffnet

MOSKAU. Russland will die "geschlossene Stadt" Schichany öffnen, wo zur Zeit der Sowjetunion in den ...

Nicaragua: Kein Ende des Blutvergießens

MASAYA. In Nicaragua haben Soldaten, Polizisten und schwer bewaffnete Paramilitärs die aufständische Stadt ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS