Lade Inhalte...

Leserbriefe

Maß für Maß

Von Josef Springer, Wels   02. Mai 2021 18:43 Uhr

Wenn der Altkanzler Franz Vranitzky mit anderen Unterzeichnern auf die unrühmliche Vergangenheit dieser Statue in Wels hinweist,...

...hat er zweifellos recht. Gerade von ihm dürfen wir diese Stellungnahme nicht geringschätzen. Er war es ja, der die Mitschuld Österreichs an den Nazi-Verbrechen vor aller Welt bekannt hat. Eine Lösung, in der der Gemeinderat von Wels nicht das Gesicht verliert und die der Intention Vranitzkys Rechnung trägt, wäre umgehend anzustreben.

Gerade die Stadt Wels, als Patenstadt der Heimatvertriebenen Deutschen aus Ost- und Südosteuropa, hätte aber auch ein Anliegen vorzubringen, welches während seiner Kanzlerschaft meines Wissens von ihm nicht öffentlich zur Sprache gebracht wurde.

Die Vertreibung und Enteignung von 12 bis 14 Millionen Deutscher aus ihrer Heimat und die Ermordung von vielen Tausenden Zivilisten während und nach dem II. Weltkrieg in diesen Ländern. Alle seriösen Historiker stufen diese Verbrechen an den Deutschen inzwischen als Völkermord ein, zu dem sich noch niemand aus den exkommunistischen Ländern bekannt hat. Herr Vranitzky, bitte stellen Sie sich auch hinter diese historische Wahrheit, vielleicht können gerade Sie diesen Knoten lösen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Leserbriefe

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less