Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 10. Dezember 2018, 16:18 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Montag, 10. Dezember 2018, 16:18 Uhr mehr Wetter »
Archivierte Artikel  > Serien  > 1000 Landsleute

Herbert Hochradl

Der mit dem Puck tanzt

Herbert Hochradl im Tor der Black Wings Bild: OÖN

Eishockey, das ist sein Traum. War es schon fast immer. Mit sieben Jahren hat Herbert Hochradl in Salzburg mit dem „Eishackln“ angefangen. „Heute würde man sagen, das ist spät“, sagt Hochradl. Dass er seine Eltern an der Nase herumführte und sie fast zwei Jahre lang nicht wussten, dass der Bub nicht auf dem Fußballfeld dem runden Leder, sondern auf dem Eis dem Puck hinterherjagte, das amüsiert ihn heute noch. Zumindest ein bisschen.

„Ich hab’ das mit dem Eishockey bei anderen Kindern gesehen und einfach ausprobiert. Mir hat das gleich gefallen“, sagt Herbert Hochradl. Und seine Position war relativ rasch klar. Nach einem Jahr auf dem freien Feld ging es für den gebürtigen Salzburger ins Tor. „Da hab’ ich mir auch gedacht, das probier’ ich einfach. Und dann bin ich dort hängen geblieben.“

Hängen geblieben ist Hochradl dann auch in der oberösterreichischen Landeshauptstadt. Nachdem er beim Bundesligaverein HCS Hockeyclub Salzburg gespielt hatte, mit 19 Jahren in der Nationalliga im Tor stand, bremste eine Verletzung seinen Tatendrang etwas ein.

Der Schenkel am Faden

„Damals war ich ein Dreivierteljahr außer Gefecht“, erzählt der 45-Jährige. Damals, das war 1983. Der Oberschenkel hängt seither nur noch an einem Faden. Doch er hängt immer noch, und Herbert Hochradl hat nach einem Jahr auch nichts mehr davon gespürt.

1985 kam Hochradl nach dem Konkurs seines Salzburger Clubs nach Linz und wurde hier zur Legende. Für die Black Wings stand er im Tor und lehrte die Gegner das Fürchten.

Den Gang nach Linz hat Herbert Hochradl nicht bereut. „Dadurch, dass ich gleich meine Frau kennen gelernt habe und dann unsere Kinder gekommen sind, ist Linz sehr schnell meine neue Heimat geworden“, sagt er.

Bis vor rund elf Jahren war Herbert Hochradl aktiv. Das heißt: Aktiv ist er heute natürlich immer noch, aber nicht mehr an vorderster Front. Wenn er nicht als Schulwart die Geschicke in der Harbachschule lenkt, geht Hochradl für die Linzer Oldies zwar nicht mehr ins Tor, wegen des Knies, aber immer noch aufs Eis.

Ganz aufhören, das kann sich der dreifache Familienvater gar nicht vorstellen. Eishockey ist schließlich sein Traum.

Herbert Hochradl

Funktion: Eishockeylegende
Wohnort: Linz
Geboren: 17. Juli 1964 in Salzburg
Hobbys: Segeln, Lesen

Nachgefragt

Eishockey......ist viel. Aber nicht alles.

Teamarbeit......ist sehr wichtig. Ich habe nie Einzelsportarten ausgeübt wie Tennis, sondern immer Teamsportarten.

Linz ist......meine neue Heimat. Der Ort, wo ich mich entwickeln durfte und wo ich mein Glück gefunden habe. Hier hab ich meine Frau kennen gelernt.

Schule: Aus dem Leben lernen ist die beste Schule.

Mein Lebensmotto lautet......Toleranz, offen bleiben und nichts überbewerten. Dinge, die geschehen sind, sind geschehen.

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Renate Schiesser 05. Oktober 2009 - 00:04 Uhr
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS