Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Skispringen: Kraft triumphierte in Bischofshofen, Kobayashi Tournee-Sieger

Von nachrichten.at/apa, 06. Jänner 2024, 18:50 Uhr
Stefan Kraft 
Stefan Kraft  Bild: (APA/AFP/KERSTIN JOENSSON)

BISCHOFSHOFEN. Stefan Kraft hat am Samstag das abschließende Skispringen der 72. Vierschanzentournee in Bischofshofen gewonnen.

Der 30-jährige Salzburger triumphierte zum ersten Mal auf der Paul-Außerleitner-Schanze und zum 36. Mal im Weltcup. 1,3 Punkte dahinter landete Ryoyu Kobayashi auf Rang zwei. Dem 27-jährigen Japaner reichten vier zweite Ränge, um sich zum dritten Mal den "goldenen Adler" für den Tournee-Gesamtsieg zu sichern. Der Deutsche Andreas Wellinger wurde vor Kraft Zweiter.

Für Kobayashi ist es der insgesamt dritte Tourneesieg nach 2018/19 (Grand Slam) und 2021/22. Erstmals seit Janne Ahonen 1998/99 gelang einem Athleten das Kunststück, die Tournee ohne Tagessieg für sich zu entscheiden. Manuel Fettner als Tagesvierter und Clemens Aigner als Sechster sorgten neuerlich für ein mannschaftlich starkes ÖSV-Ergebnis. Innsbruck-Sieger Jan Hörl wurde dank einer Steigerung im zweiten Durchgang unmittelbar vor Michael Hayböck Zehnter.

"Da gibt es nichts Schöneres"

"Unglaublich. Das da einmal schaffen, da gibt es nichts Schöneres. Daheim vor so vielen Freunden, vor so vielen Fans so geile Sprünge zu machen – ich bin unglaublich glücklich", sagte Kraft im ORF-Interview. Für so etwas trainiere er so hart. Das Abschneiden in der Tournee bezeichnete das mit 909 Punkten im Weltcup überlegen führende ÖSV-Ass als "sehr gut". Dass Österreich weiter seit Krafts Triumph im Jahr 2015 auf einen Tourneesieg warten muss, war für ihn absolut verschmerzbar.

Ryoyu Kobayashi
Ryoyu Kobayashi holte abermals den Goldenen Adler.  Bild: (APA/GEORG HOCHMUTH)

"Nach vorne braucht man das Momentum, das haben wir gesagt. Das war nicht ganz da, das ist mir jetzt relativ wurscht. Ich bin jetzt da ganz oben daheim. Das werde ich jetzt sehr genießen", betonte der Pongauer. Nach zuvor drei dritten Plätzen in der Heimat wurde erstmals in Bischofshofen die Siegerhymne für ihn gespielt. Bereits zum sechsten Mal jubelte Kraft über einen Weltcupsieg in der laufenden Saison. Kobayashi bezeichnete er danach als "verdienten" Champion. "Er ist ein total netter Kerl, sein Sprungstil ist unglaublich. Dreimal das Ding zu gewinnen – Respekt, da kann man nur den Hut ziehen", sagte Kraft.

"Das muss man neidlos anerkennen"

Kobayashi war vor dem letzten Sprung auch in der Tageswertung in Führung gelegen, wurde im Finish aber noch von Kraft abgehängt. Das war kein Problem für den Japaner. "Ich bin sehr aufgeregt und glücklich. Ich wollte natürlich gewinnen, aber ich bin sehr glücklich", sagte Kobayashi. Auch vom Tagesfünften Wellinger gab es nur lobende Worte, auch wenn es wieder nicht mit dem ersten deutschen Tourneesieg seit 22 Jahren klappen sollte. "Er war der Beste, das muss man neidlos anerkennen." 24,5 Punkte lagen am Ende zwischen den beiden Akteuren, Kraft folgte weitere acht Zähler dahinter.

Hayböck zieht positives Resümee

Michael Hayböck
Michael Hayböck zog ein positives Resümee.  Bild: (APA/GEORG HOCHMUTH)

Hörl als Vierter, Hayböck als Sechster und Aigner als Achter schafften ebenfalls den Sprung unter die Top Ten und unterstrichen damit eine starke ÖSV-Performance in den vergangenen Tagen. Lokalmatador Hörl war allerdings schon "ein bisschen enttäuscht", da er sich nach dem Innsbruck-Erfolg mehr ausgerechnet hatte. Hayböck hingegen resümierte positiv. "Es war sehr konstant gutes Skispringen von mir. Sechster in der Gesamtwertung ist auch gut." Ein guter ÖSV-Boden bleibt Bischofshofen: Nach Daniel Huber 2022 triumphierte wieder ein Österreicher, es war der 25. rot-weiß-rote Sieg auf der Paul-Außerleitner-Schanze.

mehr aus Ski Nordisch

Historischer Rekord von Noriaki Kasai

Eva Pinkelnig: "Gott ist der Regisseur in meinem Leben"

Ein Innviertler Dreimäderlhaus ist vor Hinzenbach im Höhenflug

Skispringen: Kraft im zweiten Sapporo-Bewerb Vierter

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
betterthantherest (33.367 Kommentare)
am 06.01.2024 21:21

Es ist so wunderschön - dass er sich für all die Mühen belohnt hat.
Diese Momente geben neue Kraft!

Der Krafti ist ganz ein Großer!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen