Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Skifliegen am Kulm: ÖSV-Adler holten WM-Team-Silber hinter Slowenien

Von nachrichten.at/apa, 28. Jänner 2024, 16:08 Uhr
Skifligen Kulm
 Manuel Fettner, Jan Hörl, Michael Hayböck und Stefan Kraft 

BAD MITTERNDORF. Die österreichische Skiflug-Mannschaft hat zum Abschluss der Heim-WM am Kulm die Silbermedaille im Teambewerb gewonnen.

Angeführt von Einzel-Weltmeister Stefan Kraft musste sich das rot-weiß-rote Quartett mit Michael Hayböck, Manuel Fettner und Jan Hörl am Sonntag vor 11.250 Zuschauern nur Titelverteidiger Slowenien geschlagen geben. Auf Gold fehlten 26,5 Punkte, Bronze holte sich Deutschland (-65,5). Für die ÖSV-Adler war es das erste Team-Flug-Edelmetall seit acht Jahren.

Gemischte Gefühle 

Im Auslauf herrschten gemischte Gefühle bei den österreichischen Überfliegern. "Ganz zufrieden sind wir natürlich nicht, aber wir können schon froh sein", sagte Kraft, der auf Weiten von 218,5 und 221,5 m kam, im ORF. "Wir haben ein paar kleine Fehler eingebaut und im ersten Durchgang nicht das Quäntchen Glück von den Slowenen gehabt. Es waren Kleinigkeiten, die da entschieden haben. Aber mit Silber können wir schon leben", betonte der 30-jährige Salzburger. So sah es auch Cheftrainer Andreas Widhölzl: "Es ist ein bisschen schade, aber wir haben eine super WM gehabt. Bei einer Heim-WM mit Gold und Silber heimzufahren, ist richtig cool."

Hörl "stolz und megahappy"

Hörl ärgerte sich etwas mehr, nachdem der Bergisel-Sieger im zweiten Durchgang nur bei 177 Metern gelandet war. "Ich bin heute nicht gut skigeflogen. Ich bin in diesen Tagen nicht ins Fliegen gekommen, das stört mich ein bisserl", sagte der Salzburger etwas niedergeschlagen. Dennoch sei er "stolz und megahappy" über seine erste Flug-Medaille. Fettner trauerte dem verpassten Heimsieg etwas hinterher. "Es tut schon ein bissl weh, aber die Slowenen haben keinen Fehler gemacht. Trotzdem wäre es möglich gewesen", sagte der Routinier.

Gold im ersten Durchgang verspielt

Die erhoffte Goldmedaille verspielten die Schützlinge von Widhölzl im ersten Durchgang, als der Rückstand auf Slowenien bereits 31,9 Punkte betrug. Das zuvor letzte Team-Edelmetall bei Skiflug-Weltmeisterschaften hatte die ÖSV-Equipe mit Bronze 2016 ebenfalls in der Steiermark geholt. Zuletzt waren Kraft und Co. dreimal in Folge leer ausgegangen, die bisherigen drei WM-Titel gewann Rot-Weiß-Rot in den Jahren 2008, 2010 und 2012.

Den fehlerfrei und konstant springenden Slowenen gelang unterdessen mit Lovro Kos, Peter Prevc, Domen Prevc und Timi Zajc auch in Abwesenheit des verletzten Topspringers Anze Lanisek die erfolgreiche Titelverteidigung.

mehr aus Ski Nordisch

Jacqueline Seifriedsberger dachte schon ans Aufhören

Skispringen: Pinkelnig gewann vor Seifriedsberger in Hinzenbach

Skifliegen: Kraft flog in Oberstdorf zu 40. Weltcup-Sieg

Skifliegen: Stefan Kraft in Oberstdorf 3. vor Hayböck

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
danke1 (594 Kommentare)
am 28.01.2024 17:15

Das große schief Liegen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen