Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Kraft mit Rang 2 in Wisla zum Weltcup-Podestplatzrekord

Von nachrichten.at/apa, 14. Jänner 2024, 18:05 Uhr
Stefan Kraft
Stefan Kraft Bild: GEPA pictures/ Wrofoto/ Piotr Hawalej (GEPA pictures)

WISLA. Der Salzburger Stefan Kraft hat am Sonntag mit Rang zwei in Wisla im Skisprung-Weltcup seinen 108. Podestrang erreicht und damit den Rekord des Finnen Janne Ahonen eingestellt.

Nach Halbzeitführung musste sich Kraft dem japanischen Tournee-Gesamtsieger Ryoyu Kobayashi um 5,1 Punkte geschlagen geben, Dritter wurde der Deutsche Andreas Wellinger (-7,0). Auf den Plätzen sechs bis acht landete mit Jan Hörl (-11,0), Michael Hayböck (-16,1) und Manuel Fettner (-16,4) ein ÖSV-Trio.

Kraft trauerte seinem siebenten Saisonsieg zumindest nach außen hin überhaupt nicht nach, auch wenn er zur Halbzeit auf den da nur fünftplatzierten Kobayashi einen Bonus von 6,8 Punkten gehabt hatte. "Unglaublich", meinte der zweifache Weltcup-Gesamtsieger auf den Podest-Rekord angesprochen. "Es ist mir seit Dienstag richtig schlecht gegangen, für heute habe ich die ganze Energie aufgespart." Dass er für den Super-Team-Bewerb am Vortag geschont worden war, hat sich letztlich rentiert. Denn in der Früh sei ein bisschen Energie wieder zurückgekommen. "Auf die zwei Sprünge bin ich sehr stolz. Das es wirklich ein Stockerl ist, ist wunderschön und ein bisschen unglaublich."

"Das ist wunderschön"

Nun mit laut Kraft Skisprung-Gott Ahonen gleichgezogen zu haben, sei etwas Besonderes. "Das ist wunderschön. Für das bin ich sehr froh, dass immer so viel funktioniert. Ich hoffe, dass noch ein paar (Podestplätze, Anm.) folgen." Nach rund 40 Prozent der Weltcupsaison baute der ÖSV-Star durch seine Sprünge auf 132,0 und 129,5 m die Weltcupführung auf Wellinger auf einen Vorsprung von 242 Punkte aus. Kobayashi folgt weitere 66 Zähler dahinter. Der Asiate holte seinen überfälligen ersten Saisonerfolg, nachdem er bei der Tournee viermal Zweiter geworden war.

Hörl und Fettner hatten auf der Auftakt-Station der Polen-Tour am Vortag mit Rang zwei im Super-Team-Bewerb aufgezeigt. Beide freuten sich auch über ihr Einzel-Abschneiden. Der zwischen den beiden Teamkollegen platzierte Hayböck stimmte da ein, umso mehr ob seiner während der Woche ebenfalls angeschlagen gewesenen Fitness. "Ich war nicht vollkrank, aber nicht in der Lage, mich körperlich zu betätigen. Ich habe viel Zeit im Bett verbracht." Clemens Aigner belegte Rang 16, der 18-jährige Stephan Embacher hatte als 34. die Qualifikation für den zweiten Durchgang verpasst.

Das in der Nationenwertung von Slowenien (1.558,4 Punkte) vor Österreich (1.507,2) und Deutschland (1.484,0) angeführte Klassement der Polen-Tour wird am Dienstag und Mittwoch mit Qualifikation und Bewerb in Szczyrk fortgesetzt und von Freitag bis Sonntag in Zakopane abgeschlossen. Im Anschluss daran geht es zu den Skiflug-Weltmeisterschaften am Kulm in Bad Mitterndorf.

mehr aus Ski Nordisch

Skispringen: Kraft im zweiten Sapporo-Bewerb Vierter

Champion Kraft möchte nicht rechnen

9. Saisonsieg: Kraft gewann in Sapporo hauchdünn vor Kobayashi

Warum die FIS bei Hinzenbachs OK-Chef auf Granit biss

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen