Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Kriechmayr siegte in Kvitfjell im Super-G

Von nachrichten.at/apa, 18. Februar 2024, 13:53 Uhr
Der Super-G-Sieg zaubert Kriechmayr ein Lächeln ins Gesicht. Bild: GEPA pictures/ Thomas Bachun

KVITFJELL. Skirennläufer Vincent Kriechmayr hat in Kvitfjell seinen zweiten Saisonsieg gefeiert.

Der Oberösterreicher setzte sich in einem Super-G-Sprint um 0,17 Sek. vor dem Kanadier Jeffrey Read durch und behielt die arithmetische Chance, Marco Odermatt die kleine Kristallkugel noch zu entreißen. Der Schweizer kam am Sonntag ex aequo mit Dominik Paris auf Platz drei, beim Finale in Saalbach findet noch ein Super-G statt. Die Gesamtweltcup-Kugel hat sich Odermatt de facto gesichert.

Speziell im unteren Teil sei er "ziemlich am Limit gefahren, weil ich die Linkskurve im Mittelteil verheerend herumgesurft bin. Die habe ich komplett versäumt", sagte Kriechmayr nach seinem insgesamt 18. Weltcup-Erfolg. In diesem Winter hatte er im Dezember auch in Gröden den Super-G gewonnen. Wegen eingeschränkter Sicht ganz oben und möglicher Eisbildung auf den Brillen war in Kvtfjell diesmal der Reservestart herangezogen worden, dadurch verkürzte sich die Fahrzeit auf knapp 70 Sekunden.

Vincent Kriechmayr
Kriechmayr am Sonntag Bild: GEPA pictures/ Harald Steiner (GEPA pictures)

Sein zweiter Platz in Abfahrt am Vortag habe ihm zusätzliches Selbstvertrauen gegeben, betonte Kriechmayr. "Ein super Wochenende für mich in Kvitfjell. Es freut mich, dass ich es wieder halbwegs auf den Punkt bringe. Schauen wir, was beim Finale noch passiert." In Norwegen sei er mit einer Art Wurschtigkeitsgefühl, weniger verkrampft an den Start gegangen. "Wahrscheinlich schaffe ich es mit dem Mindset besser, die Leistung umzusetzen".

Odermatt liegt in der Wertung nun 81 Zähler vor dem Oberösterreicher, der damit beim Finale einen Sieg braucht, während Odermatt gleichzeitig die Top 14 verpassen müsste. "Da ist keine Chance da", steht für Kriechmayr fest. "An die Kugel habe ich vor dem Start nicht gedacht und denke ich jetzt nicht."

Punkte gab es auch für Raphael Haaser (+0,35) als Neunter, Christoph Krenn und Stefan Babinsky (beide +0,60) als Ex-aequo-15. und Lukas Feurstein (+0,62), der 17. wurde. Daniel Danklmaier (36.) und Andreas Ploier (41.) verpassten Zählbares, Otmar Striedinger schied aus. Neben Kriechmayr und Haaser holten sich aus dem ÖSV-Team auch Babinsky, Danklmaier und Feurstein das Super-G-Ticket für Saalbach ab.

Haaser, der Dritter der Disziplinwertung blieb, fuhr laut eigener Einschätzung eine "im Großen und Ganzen saubere Fahrt, bis auf die Tommy-Moe-Kurve". Die Passage, benannt nach dem Olympiasieger von 1994, habe er ganz und gar nicht getroffen "und dort meinen Rückstand aufgerissen". Babinsky bekundete, er sei nicht zufrieden. "Ich habe gestern und heute einfach keinen fehlerfreien Lauf vom Start bis ins Ziel geschafft. Trotzdem waren Teilpassagen drin, die sind sehr, sehr gut."

Odermatt hat unterdessen seinen dritten Sieg im Gesamtweltcup so gut wie sicher. Rein rechnerisch könnten den 26-Jährigen noch vier Athleten - Cyprien Sarrazin, Manuel Feller, Kriechmayr und Loic Meillard - überholen. Dazu bräuchte es aber Siege in allen elf ausständigen Rennen, während Odermatt kaum noch punkten dürfte, was äußerst unrealistisch ist.

Für die reinen Speed-Fahrer beginnt nun eine vierwöchige Pause, in denen nur Technikbewerbe anstehen. "Das ist sicher nicht förderlich. Da gilt es sicher, in der Planung einiges besser zu machen", sagte Haaser, der als Riesentorläufer nicht so lange auf seinen nächsten Einsatz warten muss. Grundsätzlich Konsens unter den Fahrern herrscht auch dahingehend, dass der Speed-Auftakt wieder im kanadische Lake Louise stattfinden sollte statt in Zermatt/Cervinia, wo es bisher wetterbedingt noch kein Weltcup-Rennen gab.

mehr aus Ski Alpin

"Verspüre keine Freude mehr": Mühlviertler ÖSV-Läuferin hört mit 26 auf

Ski-Traumpaar: Shiffrin und Kilde haben sich verlobt

Hit im Netz: Sohn von Hannes Reichelt begeistert Ski-Stars

"Nicht mein Anspruch": Vincent Kriechmayr über die Gründe für seine enttäuschende Saison

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen