Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Nächste Schlammschlacht in der Formel 1: Rennstall verklagt seinen Ex-Teamchef

Von OÖN-Sport, 13. Mai 2024, 14:22 Uhr
GEPA-20230630-101-115-0163
Günther Steiner (mitte) und Christian Horner (rechts) Bild: gepa

Nicht nur bei Red Bull Racing fliegen die Fetzen: Bei Haas sind bereits die Gerichte am Zug.

Kürzlich wurde bekannt, dass Ex-Teamchef Günther Steiner den Haas-Rennstall verklagt. Nun verklagt das Team im Gegenzug Steiner. 

Der Streitpunkt ist Steiners 2023 erschienenes Formel-1-Buch "Surviving to drive". Laut dem Rennstall verstoßen das Titelbild sowie andere Fotos darin gegen das Markenrecht von Haas Automation, dem Mutterunternehmen des F1-Teams.

"Ohne die Erlaubnis oder die Zustimmung von Haas Automation zu haben, hat Steiner (ein Buch; Anm.) geschrieben, vermarktet, verkauft, in Umlauf gebracht und davon profitiert", heißt es in der im US-Bundesstaat Kalifornien eingereichten Klagschrift.

Mehr zum Thema
Toto Wolff
Motorsport

Toto Wolff über Red-Bull-Geschäftsführer: "Weiß nicht, was der Typ mit dieser Aussage will"

MIAMI. Mercedes-Teamchef Toto Wolff hat im Formel-1-Zwist mit Red Bull gegen RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff zurückgeschlagen.

Vor der Klage sei Steiner über seine mutmaßlichen Verstöße informiert worden, er habe aber nicht ausreichend darauf reagiert, weshalb nun eben weitere Schritte eingeleitet wurden. Über die Höhe der geforderten Schadenersatzsumme ist nichts bekannt.

Steiners Buch soll bisher rund 150.000 Mal verkauft worden sein. 

Mehr zum Thema
FOR-MOT-SPO-F1-GRAND-PRIX-OF-MIAMI-PRACTICE-&-SPRINT-QUALIFYIN
Motorsport

Formel 1: Ferrari "wildert" erfolgreich bei Mercedes

MARANELLO. Der Formel-1-Rennstall warb zwei führende Funktionäre von den "Silberpfeilen" ab.

Worum es bei Günther Steiners Klage gegen Haas geht

Erst vor einigen Tagen hatte Steiner eine Klage gegen Haas eingebracht. Bei dieser gehe es dem Südtiroler um vertraglich zugesicherte Provisionen aus den Vorjahren, die er nach seiner Vertragsauflösung Ende 2023 nicht erhalten hat.

Zudem fordert Steiner eine Entschädigung dafür, dass das Formel-1-Team Haas seiner Ansicht nach weiter mit seiner Person werbe, obwohl die Zusammenarbeit beendet ist. Haas habe "kein Recht (mehr), den Namen, das Bild und die Abbildung" Steiners zu verwenden oder sie "in irgendeiner Form von Medien zu verwerten".

Der US-amerikanische Rennstall war 2016 mit Steiner als Teamchef in die Formel 1 eingestiegen. 

2023 hatte Team-Eigentümer Gene Haas den Vertrag Steiners nicht mehr verlängert. Seit dieser Saison führt der frühere leitende Ingenieur Ayao Komatsu das Team.

mehr aus Motorsport

Motorrad: WM-Leader Martin gewann Grand Prix in Le Mans vor Marquez

Verstappen rettete in Imola knappen Vorsprung ins Ziel

Schwergewichte Verstappen und Norris "wie Fury und Usyk"

Formel 1: Verstappen holte sich Pole in Imola vor McLaren-Duo

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Gugelbua (32.056 Kommentare)
am 14.05.2024 10:45

ja beim Geld hört sich die Freundschaft auf😁

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen