Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Preisgeld fast vervierfacht: Linzer Tennis-Turnier steigt in die nächste Liga auf

Von OÖN-Sport, 30. Oktober 2023, 12:14 Uhr
Organisatorin Sandra Reichel mit Titelverteidigerin Anastasia Potapowa und Barbara Schett (von rechts) Bild: Alex Scheuer7OÖN

LINZ. Das Upper Austria Ladies wird künftig ein WTA-500-Turnier sein.

Das traditionelle Frauentennis-Turnier in Linz wird ab 2024 eine Kategorie höher als WTA 500 ausgetragen. Das verkündeten die Veranstalter der Upper Austria Ladies am Montag. Die erste Auflage nach dem Upgrade steigt vom 28. Jänner bis 4. Februar nächsten Jahres unmittelbar nach den Australian Open wie heuer im Design Center.

Mit der Aufwertung verbunden ist eine Preisgeldsteigerung von 250.000 auf mehr als 900.000 US-Dollar und ein hochklassigeres Teilnehmerrinnenfeld.

"Für mich geht ein Traum in Erfüllung", meinte Turnierdirektorin Sandra Reichel. Die Aufwertung durch die WTA sei der guten Arbeit zu verdanken, die man in den vergangenen Jahrzehnten geleistet habe. Ohne die Unterstützung durch Sponsoren, andere Partner und die lokalen Politentscheidungsträger wäre die Durchführung des Upgrades nicht möglich, ergänzte Reichel.

Möglich wurde der neue Status, der auch eine deutlich höhere weltweite TV-Reichweite mit sich bringt, durch die Reform des WTA-Kalenders. Diese brachte insgesamt fünf Turnieren den Aufstieg in die 500er-Kategorie. Die nach den 1000ern zweithöchste Stufe umfasst kommendes Jahr 17 Turniere. Bisher wurde das Linzer Turnier als 250er-Event gespielt.

Turniergründer und WTA-Board-Mitglied Peter-Michael Reichel sprach sogar von einem Jahrhundertereignis. "Die neue Turniereinteilung wird auf lange Zeit hin Bestand haben, womit die jetzige Vergabe als einmalige Chance für das Upper Austria Ladies Linz gesehen werden kann", sagte Reichel. Für ihn schließe sich damit der Kreis, den man mit den ersten Turnieren in den frühen Neunzigerjahren begonnen habe. Auch Turnierbotschafterin Barbara Schett zeigte sich hoch erfreut. Für die Ankündigung von möglichen hochkarätigen Teilnehmerinnen sei es noch zu früh. Man stehe aber mit Top-Ten-Spielerinnen in Kontakt, so Schett.

Mehr zum Thema
OÖNplus Mehr Sport

Ein episches Finale krönte die die fast makellose Wien-Woche

Tennis: Der Südtiroler Jannik Sinner rang Titelverteidiger Daniil Medwedew nach 3:04 Stunden mit  7:6, 4:6, 6:3 nieder

mehr aus Mehr Sport

Synchronschwimmen: OSV-Athletin Alexandri auch in Freier Kür Europameisterin

Rad-Rundfahrt: Norweger in Altheim hauchdünn vorne

Georg Enzenberger und die Sehnsucht nach Hawaii

2. Etappe der Rad-Rundfahrt: Dockx sicherte sich Gelbes Trikot

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Grimes (37 Kommentare)
am 30.10.2023 14:25

Gut, das PMR nur mehr für Tennis zuständig ist und nicht mehr für Fußball. Weil das kann er anscheinend.

lädt ...
melden
antworten
SN1981 (20 Kommentare)
am 30.10.2023 13:37

Da kann man nur sagen haben: Hut ab, Familie Reichl! Die vielen Bemühungen und ständige Lob der WTA-Profis für die Top-Organisation wurden endlich honoriert. WTA 500 Status setzt Linz wirklich auf die Tennis-Landkarte. Mögen Top 10 und das Publikum zahlreich honorieren.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen