Lade Inhalte...

Mehr Sport

Als der Wind drehte, ging der Gold-Traum baden

13. August 2018 00:04 Uhr

Als der Wind drehte, ging der Gold-Traum baden
Tanja Frank und Lorena Abicht

AARHUS. Segeln: Frank und Abicht eroberten WM-Silber.

Bis kurz vor dem Zieleinlauf waren Tanja Frank und Lorena Abicht bei den Segel-Weltmeisterschaften vor Aarhus in der 49erFX-Klasse auf Goldkurs gelegen. Doch kurz vor der letzten Wende des Medal Race drehte der Wind, das Boot der Österreicherinnen kippte, und die beiden mussten sich mit zwei Punkten Rückstand mit Silber begnügen. Den Titel holten die Niederländerinnen Annemiek Bekkering und Annette Duetz, Bronze ging an die Britinnen Sophie Weguelin und Sophie Ainsworth.

Trotz des unglücklichen Finales freuten sich Frank und Abicht über die Silbermedaille, mit der sie Geschichte schrieben. Es war die erste bei einer 49erFX-WM für Österreich. "Wir waren heute nicht vom Glück verfolgt. Den Winddreher hat man überhaupt nicht vorhersehen können. Ich habe sogar eher damit gerechnet, dass er von der anderen Seite kommt. Wir sind aber trotzdem sehr glücklich mit der Medaille. Damit haben wir nicht rechnen können, es ist auf jeden Fall ein gewonnenes Silber", betonte Steuerfrau Frank, die in Rio als Vorschoterin mit Thomas Zajac Olympia-Bronze im Nacra17 erobert hatte.

"Wir haben mit dem Nationenticket (für die Sommerspiele 2020 in Tokio, Anm.) unser großes Ziel erreicht. Die Medaille ist die Belohnung für die harte Arbeit", sagte Vorschoterin Abicht.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Mehr Sport

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less