Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Rieds Niederlage machte den GAK zum Meister

Von Raphael Watzinger, 05. Mai 2024, 20:45 Uhr
Rieds Niederlage machte den GAK zum Meister
Viennas Boateng ließ Rieds Defensive beim 0:1 alt aussehen. Bild: GEPA pictures

WIEN. 2. Liga: Nach 1:2 der Innviertler bei Vienna ist Aufstieg der Steirer in die Bundesliga fix

 Der Meister in der 2. Fußball-Liga steht fest – ohne heute selbst auf dem Platz gestanden zu sein: Nach dem Umfaller der SV Guntamatic Ried bei der Vienna (1:2) wurde der Aufstieg des GAK in die Bundesliga fixiert. "Gratulation an den GAK, sie haben eine herausragende Saison gespielt", nahm es Ried-Trainer Maximilian Senft sportlich.

Die Wikinger konnten sich am 112. Vereinsgeburtstag nicht mit Punkten beschenken – vor allem, weil man in der Anfangsphase zu fehleranfällig agierte: Bereits nach 13 Minuten war der agile Kelvin Boateng Ried-Verteidiger Arjan Malic enteilt und blieb vor Schlussmann Andreas Leitner eiskalt.

Ein Gegentor, welches das Senft-Team aufwachen ließ. Philipp Pomer war in der 18. Minute noch an der Latte gescheitert, kurz darauf zappelte der Ball aber im Netz: Mark Grosse erzielte nach einer Hereingabe von Fabian Wohlmuth unbedrängt den Ausgleich.

Das 1:1 hielt aber nur für zwei Minuten: Rieds Mittelfeldspieler Nemanja Celic hatte den Ball gegen Noah Bischof verloren, der mit David Peham einen Doppelpass spielte und aus gut 20 Metern ins rechte Eck traf – 2:1.

Nach einer halben Stunde hatten die Oberösterreicher sogar Glück, nicht noch höher in Rückstand geraten zu sein: David Bumberger klärte einen Kopfball von Vienna-Kicker Anes Omerovic vor der Linie (32.).

In der zweiten Hälfte war Ried dafür zwei Mal knapp am Ausgleich dran: Bei einem Grosse-Abschluss konnte Vienna-Keeper Christopher Giuliani gerade noch parieren (62.), in der 73. Minute hatte Ante Bajic zwar nach einem Abpraller über den Ausgleich gejubelt, sein Treffer wurde wegen einer angeblichen Abseitsstellung aber aberkannt. "Mich ärgern vor allem zwei Dinge: unsere schwache Anfangsphase und dass uns das bereits vierte reguläre Tor in dieser Saison aberkannt wurde", resümierte Senft.

Sportchef Wolfgang Fiala äußerte auch Kritik an seiner Defensive: "Beim ersten Gegentor verteidigen wir wie eine Schülermannschaft. Solche Tore bekommt der GAK zum Beispiel einfach nicht. Wir müssen für die kommende Saison einfach lernen, dass wir in engen Spielen zweckorientierter spielen."

mehr aus SV Ried

Top-Scouts zu Gast bei der SV Ried

4:0 – SV Ried fixiert Vizemeister-Titel

4:0 – SV Ried überrollt St. Pölten

SV Ried holt Torhüter Felix Wimmer von der Union Gurten

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
schlag12 (178 Kommentare)
am 08.05.2024 08:32

Arme, erbärmliche Rieder, wurschtelt weiter so, mit eurem Trainer, so werdet ihr auch nächste Saison 2.klassig bleiben.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen