Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

5:0 – SV Ried schoss sich den Frust von der Seele

Von Raphael Watzinger, 01. März 2024, 20:07 Uhr
Wilfried Eza SV Ried
Wilfried Eza traf doppelt Bild: GEPA pictures/ Christian Moser (GEPA pictures)

RIED. Fußball-Zweitligist SV Guntamatic Ried feierte gegen Stripfing ersten Frühjahrssieg.

Die SV Guntamatic Ried kann es ja doch noch: Mit dem  5:0-Heimerfolg in der 2. Fußball-Liga gegen Stripfing feierten die Innviertler den ersten Sieg in der Frühjahrssaison.

Dabei legte das Team von Trainer Maximilian Senft einen furiosen Start hin: Ein Eckball von Jonas Mayer kam über Umwege zu Wilfried Eza, der goldrichtig stand und nach neun Minuten zum 1:0 traf. Dank eines ruhenden Balls konnte Ried die Führung in der 14. Minute sogar ausbauen: Dieses Mal bediente Mayer Fabian Wohlmuth, der einköpfte.

Einen Traumstart legten die Wikinger auch in der zweiten Hälfte hin: Zunächst war in der 47. Minute noch Ante Bajic am Gäste-Schlussmann Sandali Conde gescheitert, den Abpraller verwertete der 18-jährige Arjan Malic zum 3:0. In der 53. Minute legte Eza nach Bajic-Vorarbeit das 4:0 nach. David Bumberger erzielte in der 72. Minute den 5:0-Endstand.

Video: Interview mit Ried-Kapitän und Torhüter Andreas Leitner 

Überraschungen in der Startelf

Der 25-Jährige vertrat gestern Abwehrchef Nikki Havenaar – es war nicht die einzige Überraschung in der Rieder Startelf: Top-Torschütze Mark Grosse (8 Tore) musste auf die Bank, Youngster Fabian Rossdorfer durfte offensiv mit Eza und Bajic starten.

Eine Talentprobe legte auch Benjamin Sammer ab: Der 18-Jährige ersetzte in der 29. Minute Neuzugang Lumor Agbenyenu, der verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Die einzige negative Nachricht am heutigen Abend.

Video: Interview mit Ried-Trainer Maximilian Senft nach dem Sieg gegen Stripfing 

mehr aus SV Ried

Bajic explodiert gegen Bregenz: "Wussten, dass er kommen wird"

SV Ried: Pomer und sein Ziel Bundesliga

Auf diesen Mann muss die SV Ried besonders aufpassen

0:1 - Ein Ex-Rieder nahm den Innviertlern die letzte Aufstiegshoffnung

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
abe1912 (1.609 Kommentare)
am 02.03.2024 08:49

Hätte man die ersten 2 Spiele nicht vergeigt, wäre man jetzt - mit 6 Punkten Rückstand (noch dazu mit einem Heimspiel gegen den GAK) voll im Titelrennen. Daher ist dieses 5:0 eigentlich nur ein schwacher Trost.

lädt ...
melden
antworten
angerba (1.550 Kommentare)
am 02.03.2024 00:08

Es geht ja eh....... 👍

lädt ...
melden
antworten
Akv (3.650 Kommentare)
am 01.03.2024 20:52

Das war schon ein gutes Spiel. Allerdings sollte die SVR auch mal die knappen Spiele gewinnen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen