Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

"Wir hätten alle tot sein können": Bange Momente bei Flug von LASK-Kicker

Von nachrichten.at/apa, 11. Jänner 2024, 12:22 Uhr
 Ebrima Darboe (LASK)
Ebrima Darboe (LASK) erlebte die Schreckminuten hautnah mit. Bild: GEPA pictures/ Christian Moser

BANJUL. Gambias Fußballer haben auf dem geplanten Weg zum Afrika-Cup einige heftige Schreckminuten erlebt.

Der Flieger, der am Mittwoch in der Hauptstadt Banjul losgeflogen war, musste kurz nach dem Start wieder umdrehen und landen. Laut einer Mitteilung des Fußballverbandes von Gambia war es im Flugzeug der Air Cote d'Ivoire zu einem Druck- und Sauerstoffverlust gekommen. Auch LASK-Legionär Ebrima Darboe war an Bord. Das bestätigte sein Klub der APA - Austria Presse Agentur. 

Mehr vom LASK: Weltrekordversuch beim Cup-Schlager gegen Salzburg

"Wir hätten alle tot sein können", wurde Gambias belgischer Trainer der Tom Saintfiet in der Online-Ausgabe der belgischen Zeitung Nieuwsblad zitiert. An Bord seien alle schnell eingeschlafen, er auch, berichtete der 50-Jährige weiter. Der Pilot habe sich wegen akuten Sauerstoffmangels zum Umkehren entschieden. Einige Spieler seien auch nach der Landung nicht sofort aufgewacht. "Wenn wir noch eine halbe Stunde geflogen wären, wären wir alle tot gewesen", meinte Saintfiet.

Der Schock saß auch in Linz tief. Nähere Informationen hatte der LASK laut Angaben eines Klubsprechers Donnerstagmittag noch nicht vorliegen. Darboe habe aber auf eine Nachfrage des Klubs reagiert und sei im Flugzeug gewesen. Der 22-Jährige ist als einziger LASK-Spieler für den Afrika-Cup abgestellt Der Mittelfeldmann ist bis Saisonende von der AS Roma ausgeliehen, die Linzer verfügen auch über eine Kaufoption. Die jüngsten beiden Ligaspiele im Dezember bestritt Darboe von Beginn an, sein bisher letztes Länderspiel für Gambia hat er vor eineinhalb Jahren absolviert.

Flieger landete neun Minuten nach Start

Einer seiner Teamkollegen schilderte die bangen Momente in den sozialen Netzwerken. "Sobald wir das kleine Flugzeug, das gemietet worden war, betreten hatten, bemerkten wir die enorme Hitze", schrieb Saidy Janko von den Young Boys Bern auf Instagram zu Bewegtbildern, die zeigen, wie Spielern der Schweiß auf der Stirn steht. Die Crew habe ihnen versichert, dass die Klimaanlage angehe, sobald der Start erfolge.

"Die unmenschliche Hitze und der auftretende Sauerstoffmangel haben bei vielen starke Kopfschmerzen ausgelöst", erklärte Janko. In der Luft sei die Situation noch schlimmer geworden. Laut Janko landete der Flieger neun Minuten nach dem Start wieder in Banjul. Zuvor soll es laut Medienangaben auch noch zu einem Spielerstreik beim letzten Training vor dem Abflug gekommen sein - wegen eines Streits um Bonuszahlungen für die Qualifikation für den Afrika-Cup.

Air Cote d'Ivoire ist der offizielle Partner des Afrika-Cups, der ab Freitag in der Elfenbeinküste (Cote d'Ivoire) über die Bühne geht. Gambia sollte laut Turnierplan am Montag (15.00 Uhr MEZ) in der ivorischen Hauptstadt Yamoussoukro gegen Titelverteidiger Senegal in den Bewerb starten.

mehr aus LASK

LASK-Trainer Thomas Sageder sucht Lösungen: "Ich bin in der Pflicht"

3 Gründe, warum es beim LASK im Frühjahr nicht läuft

Ein Linzer attackiert die starke LASK-Heimbilanz

LASK: Top-Spiel gegen Salzburg verlegt

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Schuno (6.543 Kommentare)
am 11.01.2024 19:30

Bei einem Flug von Linz zum Auswärtsmatch gegen Liverpool wurde bei der Maschine 2 Stunden ein Triebwerk repariert
War auch ein etwas mulmiges Gefühl

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen