Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

LASK: Weltrekordversuch beim Cup-Schlager gegen Salzburg

Von nachrichten.at, 11. Jänner 2024, 10:19 Uhr
LASK Fans
Der LASK und seine Fans starten einen Weltrekordversuch Bild: GEPA pictures/ Christian Moser

LINZ. Mit dem ÖFB-Cup-Viertelfinale gegen RB Salzburg startet der LASK am 2. Februar in die Frühjahrssaison.

Rund 20 Minuten vor dem Anstoß des Pokal-Highlights startet der LASK gemeinsam mit den Stadionbesuchern einen Weltrekordversuch im gleichzeitigen Reanimationstraining. Um das Bewusstsein für Reanimation zu stärken und die Bedeutung von Erster Hilfe hervorzuheben, hat der Klub diese Initiative in Zusammenarbeit mit den Partnern Land Oberösterreich, Sportunion und dem Verein Hand aufs Herz ins Leben gerufen.

Mehr zum LASK: Valon Berisha übernahm beim LASK-Debüt gleich das Kommando

Der derzeitige Weltrekord für gleichzeitige Reanimation, aufgestellt in Münster/Deutschland, liegt bei 12.000 Menschen. Ziel ist, diese Marke im Vorfeld des Cup-Spiels gegen RB Salzburg zu übertreffen und ins Guinness Buch der Rekorde einzuziehen. Dafür erhält jeder Zuschauer vorab ein kleines Herz aus Schaumstoff sowie einen Infofolder. Die Aktion startet rund 20 Minuten vor dem Anpfiff und wird etwa zehn Minuten in Anspruch nehmen, wobei die Dauer der Reanimation zwei Minuten beträgt.

Der LASK möchte die Themen Gesundheit und Bewegung in den Vordergrund stellen und die Bevölkerung unterstützen, einen gesunden Lebensstil zu entwickeln sowie zugleich lebensrettende Fähigkeiten zu erlernen. "Mit diesem Weltrekordversuch möchten wir auf ein eminent wichtiges Thema aufmerksam machen. Erste Hilfe zu leisten, liegt in der Verantwortung von uns allen. Wir wollen mit dieser Initiative zur Bewusstseinsbildung beitragen und darauf hinweisen, dass im Ernstfall schnelles Handeln gefragt ist, um Menschen zu helfen und sogar Leben retten zu können", sagt LASK-CEO Siegmund Gruber:

ÖFB-Präsident Klaus Mitterdorfer: "Es ist eine tolle Sache, dass sich der LASK dieser so wichtigen Thematik annimmt. Die Gesundheit steht über allem und der Fußball hat die Kraft, hier einen großen Beitrag zu leisten und Aufmerksamkeit zu schaffen. Wir unterstützen natürlich ausdrücklich diese Initiative, welche die enorme Bedeutung von Erster Hilfe verdeutlicht und hoffen, dass möglichst viele Fans an dieser einzigartigen Aktion teilnehmen und diese nachhaltig wirkt."

mehr aus LASK

LASK-Trainer Thomas Sageder sucht Lösungen: "Ich bin in der Pflicht"

3 Gründe, warum es beim LASK im Frühjahr nicht läuft

Nur ein Spiel Sperre für LASK-Kapitän Robert Zulj

Reine Nervensache: Können die LASK-Spieler kühlen Kopf bewahren?

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen