Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Sturm gelang mit 2:1-Sieg die Cup-Titelverteidigung

Von nachrichten.at/apa, 01. Mai 2024, 19:00 Uhr
bilder_markus
Jubel bei den Steirern. Bild: GEPA pictures/ Matthias Trinkl

KLAGENFURT. Sturm Graz hat den Cup-Titel aus der Vorsaison mit einem 2:1-Finalsieg vor beeindruckender Kulisse gegen Rapid erfolgreich verteidigt.

Sturm Graz hat sich am Mittwoch zum siebenten Mal zum Fußball-Cupsieger gemacht. In Klagenfurt verwandelten die Steirer in einem intensiven Finale gegen Rapid einen 0:1-Pausenrückstand noch in einen 2:1-Erfolg und wiederholten den Coup aus dem Vorjahr. Auch damals hatte man sich gegen Grün-Weiß durchgesetzt. Nach Rapids-Treffer durch Matthias Seidl (43.) waren es ein Eigentor von Leopold Querfeld (49.) sowie ein Treffer von Tomi Horvat (81.), die die Entscheidung brachten.

bilder_markus
Die Fankurve der Grazer Bild: GEPA pictures/ Chris Bauer

Sturm, das als Bundesliga-Tabellenführer auch weiterhin die Chance auf das Double hat, war zumindest in der zweiten Hälfte das bessere Team und glänzte einmal mehr mit seiner Fitness. Rapid muss hingegen weiter auf den ersten Titel seit 16 Jahren warten.

Bei Sturm kam drei Tage nach dem Remis in Salzburg im Angriff Seedy Jatta für William Böving, David Schnegg ersetzte in der Defensive Dimitri Lavalee. Rapid-Trainer Robert Klauß, dem Christian Ilzer zuletzt Schonung mehrerer Stammspieler attestiert hatte, brachte diesmal tatsächlich eine klare A-Elf aufs Feld, angeführt von Goalgetter Guido Burgstaller.

bilder_markus
Die Fankurve von Rapid Bild: GEPA pictures/ Matthias Trinkl

Vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften Wörthersee-Arena lieferten sich die Kontrahenten ein intensives, schnelles Duell mit wenig spielerischen Elementen, vielen Ballbesitzwechseln und zwei frühen Chancen. Rapids Nenad Cvetkovic köpfelte nach Ecke in Topposition knapp daneben (4.), Jatta bekam den Ball wenige Meter vor dem Tor der Wiener nicht unter Kontrolle (5.).

Passend zum zweikampffreudigen Geschehen musste Klauß nach nicht einmal einer Viertelstunde schon wechseln, weil Lukas Grgic seinem Teamkollegen Jonas Auer im Eifer des Gefechts auf den Fuß stieg und dieser nicht mehr weitermachen konnte. Moritz Oswald kam, Neraysho Kasanwirjo rückte auf die linke Abwehrseite. Auch der Niederländer musste später fast vom Platz, nachdem ihn Mika Biereth voll im Gesicht getroffen hatte (40.), konnte aber schließlich weitermachen.

Seidl brachte Rapid in Führung

Wenig später stand es 1:0 für Rapid. Der Treffer ging vor allem auf das Konto von Marco Grüll, der erst Gazibegovic den Ball wie ein Bulle abnahm, um dann gazellenartig im Strafraum mehrere Verteidiger aussteigen zu lassen und schließlich Vitezslav Jaros zur Parade zu zwingen - den Abpraller verwertete Seidl ohne Probleme.

Davor hatte es zudem gute Möglichkeiten durch Isak Jansson (Außennetz/25.) bzw. auf Sturm-Seite durch Horvat bzw. Biereth (Niklas Hedl rettete im Nachfassen/20.) und Jatta (33.) gegeben. Letzterer köpfelte nach eleganter Vorarbeit von Jon Gorenc Stankovic über das Tor (33.).

Bildergalerie: Sturm Graz gewann das Cup-Finale gegen Rapid

Sturm Graz gewann das Cup-Finale gegen Rapid
(Foto: GEPA pictures/ Chris Bauer) Bild 1/48
Galerie ansehen

Sturm nach Seitenwechsel besser im Spiel

Eine in der ersten Hälfte sehr ausgeglichene Partie gehörte nach dem - wegen Rauchentwicklung auf den Rängen leicht verzögerten - Wiederbeginn vorerst den Grazern. Biereth prüfte Hedl (47.), wenig später war Rapids Tormann dann ohne Chance. Just sein Teamkollege Querfeld bugsierte einen Köpfler von David Affengruber aus Kurzdistanz über die Linie. Grün-Weiß blieb danach eine echte Antwort schuldig und war fast ständig unter Druck - vor allem bei Standards.

So schien die Partie in der 65. Minute nach einem Eckball mit dem vermeintlichen 2:1 durch Gregory Wüthrich eine vorentscheidende Wende genommen zu haben. Der Schweizer hatte - wie der VAR bestätigte - dabei aber die Hand zu Hilfe genommen.

Eine Viertelstunde später war es dann aber doch so weit: Sturm drehte nach einem Einwurf samt Gestocher im Strafraum durch Horvat tatsächlich die Partie. Ein dem Treffer vorangegangenes angebliches Foul hielt dem VAR-Check stand, erhitzte aber das Gemüt nicht zuletzt von Klauß. Die Wiener bäumten sich im Finish noch einmal auf, die Wirkung blieb überschaubar. In der Nachspielzeit musste Jaros noch einmal gegen Burgstaller eingreifen.

SK Sturm Graz - SK Rapid 2:1 (0:1)

Wörthersee Stadion, 30.000 Zuschauer (ausverkauft), SR Gishamer.

Tore: 0:1 (43.) Seidl, 1:1 (49.) Querfeld (Eigentor), 2:1 (81.) Horvat

Sturm: Jaros - Gazibegovic, Affengruber, Wüthrich, Schnegg - Gorenc Stankovic - Horvat (90. Hierländer), Kiteishvili, Prass (74. Lavalee) - Biereth, Jatta (60. Böving)

Rapid: Hedl - Kasanwirjo, Querfeld, Cvetkovic (71. Kongolo), Auer (15. Oswald) - Sattlberger (71. Kerschbaum), Grgic (88. Dursun) - Jansson, Seidl, Grüll - Burgstaller

Gelbe Karten: Biereth, Lavalee bzw. Cvetkovic, Oswald, Klauß (Trainer)

mehr aus Fußball Österreich

SKN St. Pölten erneut Frauen-Champion und Double-Sieger

Sturm Graz holte vierten Meistertitel der Clubgeschichte

Beim Feiern ist Sturm bereits in der Champions League

Austria mit 2:1 beim WAC in Europacup-Play-off-Finale

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

14  Kommentare
14  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
westham18 (4.547 Kommentare)
am 01.05.2024 20:16

Ilzer ist einfach der beste Trainer im Lande, aber das gesamte Team in Graz — von den Spielern, dem Betreuerteam bis zu Präsidenten — da ist Harmonie. Gratulation — und jetzt — hoffentlich — das double! 👏👍

lädt ...
melden
Alexander335 (168 Kommentare)
am 01.05.2024 20:25

Wird schwierig, angesichts des noch bevorstehenden Auswärtsspiels in Linz :-)

lädt ...
melden
westham18 (4.547 Kommentare)
am 01.05.2024 20:39

Auch etwaige schwierigen Aufgaben sind lösbar....💥

lädt ...
melden
Alexander335 (168 Kommentare)
am 01.05.2024 20:55

Warten wir ab, es wird sich zeigen - oder einigen wir uns vorab auf ein Unentschieden?

lädt ...
melden
westham18 (4.547 Kommentare)
am 01.05.2024 21:03

Passt, das reicht auch! 😉

lädt ...
melden
DLiner (1.090 Kommentare)
am 01.05.2024 21:24

Als Sturmfan, der in Linz lebt, würde ich mich extrem freuen, wenn ihr Salzburg noch abfangen und auf Platz 2 landen würdet. :-D
Muss amal schauen, ob das rechnerisch noch ginge.

lädt ...
melden
LASimon (11.531 Kommentare)
am 02.05.2024 11:27

Ich bin überzeugt, dass Sturm jetzt auch Meister wird. Hätten sie das Cup-Finale verloren, wäre sich mE nur der Vizemeistertitel ausgegangen.

lädt ...
melden
gw20566 (894 Kommentare)
am 03.05.2024 11:57

international war man maximal überfordert, aber sonst ..., keine schlechte truppe.

lädt ...
melden
deifan78 (20 Kommentare)
am 01.05.2024 20:03

Super Sturm, obwohl ich absolut kein Ilzer FAN bin. Verdient und für den LASK sowas von wichtig! EC Gruppenphase so gut wie fix, wer hätte dies vor 2 Wochen noch geglaubt...
Geil und wieder Stimmung im Stadion, und eigentlich guten Trainer hat man schon gefunden, Kader beisammen lassen und ausdünnen bzw. qualitativ an 3 Positionen verstärken und wir werden uns weiter rantasten, weil Übermannschaft ist Sturm keine...

lädt ...
melden
DLiner (1.090 Kommentare)
am 01.05.2024 21:25

Neben Klauß hat Ilzer aber heute in allen Belangen gut ausg'schaut.

lädt ...
melden
laskpedro (3.478 Kommentare)
am 01.05.2024 19:36

Hochverdient .. rapid war auch körperlich und mental klar überlegen ..klassisch vercoacht 2 Halbzeit .. kein Mayulu und lang statt der müden janssen und Burgi ..

lädt ...
melden
laskpedro (3.478 Kommentare)
am 01.05.2024 19:36

Unterlegen natürlich

lädt ...
melden
Alexander335 (168 Kommentare)
am 01.05.2024 19:26

Schwarz - Weiß gratuliert. Danke Sturm! Der Bundesligadritte spielt im Playoff zur Europa League, bei eventuellem Ausscheiden fix in der Conference League. Die Chance für den LASK ist sehr groß, nur nicht nachlassen. Einnahmen und interessante internationale Spiele fast schon garantiert. Super ...

lädt ...
melden
Schw01 (11 Kommentare)
am 01.05.2024 19:16

Schwarz - Weiß gratuliert Schwarz - Weiß

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen