Lade Inhalte...

Landespolitik

Oberösterreich: Gesundheitsplan beschlossen

16. November 2019 00:04 Uhr

LINZ. Am Freitag wurde der "Regionale Strukturplan Gesundheit" (RSG) für den Zeitraum bis 2025 beschlossen.

Das Votum erfolgte in der Landes-Zielsteuerungskommission einstimmig auch mit den Stimmen aller Parteien, gaben Gesundheitsreferentin LH.-Stv. Christine Haberlander (VP) und OÖGKK-Obmann Albert Maringer bekannt. Im oberösterreichischen RSG, über den die OÖN exklusiv berichteten, ist eine Verlagerung von Spitalsbetten in die Bereiche Kinder- und Jugendpsychiatrie und in Akutgeriatrie vorgesehen. Auch eine verstärkte Abstimmung mit niedergelassenen Ärzten ist geplant. Maringer verwies auch auf Planungen für zusätzliche Primärversorgungszentren, eines davon vorrangig im Raum Linz.

Kritik kam nur von AK-Präsident Johann Kalliauer, der 500 Spitalsbetten mehr pro Jahr gefordert hatte. Die "richtige Richtung" sahen dagegen der Linzer Bürgermeister Klaus Luger und SP-Gesundheitssprecher Peter Binder.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Landespolitik

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less