Lade Inhalte...

Innenpolitik

142.500 Euro für Schüler-Verbindungen

Von Alexander Zens 30. Januar 2019

LINZ. In manchen Lehrerkreisen wird derzeit viel über den Landes Delegierten Convent (LDC) diskutiert. Das ist der Dachverband der 15 deutschnational ausgerichteten Mittelschul-Verbindungen in Oberösterreich.

Dieser LDC, der als FP-nahe gilt, wird vom Land kräftig gefördert. Im Jahr 2017 waren es laut aktuellem Förderbericht des Landes 120.000 Euro, die an den LDC gingen. Seit dem Jahr 2012, als es 75.000 Euro gewesen waren, gab es eine kontinuierliche Steigerung.

Was viele Beobachter verwundert, ist, dass sich die Förderungen für den VP-nahen Mittelschüler-Kartellverband (MKV), den Dachverband von 24 katholisch ausgerichteten Verbindungen, in derselben Zeit halbiert haben. Im Jahr 2017 waren es 22.500 Euro, 2012 hatte das Land den MKV noch mit 45.000 Euro gefördert.

Einstimmige Beschlüsse

Die Höhe der Förderungen sei abhängig von der Höhe der beantragten Projekte, heißt es aus dem Büro des dafür zuständigen Landeshauptmanns Thomas Stelzer (VP): "Jedes Ansuchen, egal von wem, wird jährlich neu geprüft." Die Förderungen seien außerdem in der Regierungssitzung alle einstimmig beschlossen werden.

Gefördert werden laut Matthias Stöger, Leiter der Direktion Gesellschaft, Soziales und Gesundheit, etwa Jugendarbeit, Persönlichkeitsentwicklung und Fortbildung sowie Miet- und Betriebskosten.

Peter Hametner ist Vorsitzender des LDC. Er betont, dass man in den vergangenen Jahren die Aktivitäten stark vorangetrieben habe, etwa mit Sanierungen von Heimen, Seminaren und Vorträgen. "Die Jugendarbeit ist unsere Triebfeder, und dem Land ist das etwas wert", sagt Hametner, der Geschäftsführer des Österreichischen Turnerbundes ist. Die gesamten Ausgaben seien höher. Die Verbindungen von LDC und MKV heben Mitgliedsbeiträge ein.

Hans Peherstorfer ist Landesvorsitzender des MKV. Er sagt, dass die Entwicklung für seine Organisation nicht perfekt sei. Es habe Signale gegeben, dass insgesamt weniger Fördermittel zur Verfügung stünden. "Ich gehe aber natürlich davon aus, dass die Landesstellen Förderungen auch nicht leichtfertig vergeben."

FP-Landeschef Manfred Haimbuchner betont, wie wichtig die "Vielfalt an Organisationen und Vereinen in Oberösterreich" sei, und der LDC habe überhaupt nichts mit der Partei zu tun.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Artikel von

Alexander Zens

Redakteur Politik

Alexander Zens
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innenpolitik

4  Kommentare expand_more 4  Kommentare expand_less