Lade Inhalte...

Weltspiegel

Zugsunglück in Portugal forderte zwei Menschenleben

Von nachrichten.at/apa   31. Juli 2020 20:08 Uhr

COIMBRA. Bei einem Zugsunglück im Zentrum Portugals sind am Freitag rund 40 Menschen verletzt und zwei getötet worden.

Ein Hochgeschwindigkeitszug sei in der Stadt Soure nahe Coimbra auf einen Wartungswagen geprallt, teilten die Behörden mit. Die Zahl der Schwerverletzten wurde mit sieben angegeben.

Ein Sprecher der nationalen Hilfskräfte sagte, an Ort und Stelle seien zwei Rettungshubschrauber und mehr als 160 Hilfskräfte, darunter Feuerwehrleute, im Einsatz. An Bord des Zuges seien 212 Passagiere gewesen. Zuvor war von 240 Fahrgästen die Rede gewesen.

Der Bürgermeister von Soure sagte, die beiden Toten seien Arbeiter gewesen, die an den Gleisen beschäftigt gewesen seien, als es zur Kollision kam. Unter den Schwerverletzten sei der Lokführer des Zuges. Die Stadt liegt rund 30 Kilometer von Coimbra entfernt.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less