Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

AC/DC-Konzert: Wels' Ruf ist ruiniert

03. Februar 2010, 00:04 Uhr
politszene
Landesrat Haimbuchner Bild: hermann wakolbinger

Dass Wels seinen Ruf mit dem dilettantischen Herumeiern um das geplante AC/DC-Konzert auf dem Flugplatz (22. Mai) nachhaltig beschädigt hat, pfeifen sogar in Wien schon die Spatzen von den Dächern. Dazu braucht es weder Brachvögel noch Naturschützer.

Dass Wels seinen Ruf mit dem dilettantischen Herumeiern um das geplante AC/DC-Konzert auf dem Flugplatz (22. Mai) nachhaltig beschädigt hat, pfeifen sogar in Wien schon die Spatzen von den Dächern. Dazu braucht es weder Brachvögel noch Naturschützer.

Die Junge VP-Linz brachte deshalb bereits das Linzer Gugl-Stadion als Ersatzspielfläche ins Spiel.

Nun erweitert der Welser VP-Fraktionsobmann Peter Csar die Debatte um eine weitere skurrile Facette. Denn er vermutet hinter dem Engagement von Landesrat Manfred Haimbuchner (FP), der im Sinne des Naturschutzes zuerst alle Alternativen zum umstrittenen Veranstaltungsort prüfen will, niedere, egoistische Instinkte. „Jetzt ist die Katze aus dem Sack“, schreibt Csar in einer Presseaussendung. Denn Haimbuchner rede nun unverhohlen von einem alternativen Standort bei Wels.

Csar: „Die Heimatgemeinde von Landesrat Haimbuchner ist Steinhaus bei Wels. Ist das wirklich Zufall?“

Csar glaubt nicht daran und protestiert: Wels sei sowohl geografisch als auch infrastrukturell ein optimaler Standort für Großveranstaltungen. „Das dürfen wir uns nicht schlechtreden lassen.“ Das AC/DC-Konzert müsse in und nicht außerhalb von Wels stattfinden.

Mit Spannung wird daher der nächste „Runde Tisch“ am 11. Februar erwartet. (ct)

mehr aus Wels

Laahener Wirt: Eigentümer kämpft um Nachfolge in Traditionsgasthaus

Was 2024 in den Stadtteilen von Wels geplant ist

Welser FPÖ-Bürgermeister Rabl kandidiert für jüdischen Gedenkverein

Diebstahl in Wels-Neustadt: Wer kennt diesen Mann?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 03.02.2010 20:08

...da hat der stadthäuptling heute im OÖ-heute einmal ordentlich auf den tisch gehauen:

net 8% der gschäfft'ln san leer sondan 92% san foi !

recht hat er mathematisch betrachtet ja , dem lächerlichen ruf wird's trotzdem nicht helfen....

lädt ...
melden
antworten
kleinemaus (2.531 Kommentare)
am 03.02.2010 09:14

als er nützt??
Ich will zum AC/DC Konzert und es wird stattfinden, weil man auf eine Umlandgemeinde ausweichen könnte.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 03.02.2010 00:24

die arbeitslosigkeit steigt, 402.000 arbeitslose, die armut steigt, steuern werden bald erhöht ....

und in wels wird anstelle neue arbeitsplätze durch gewerbeansiedlung zu schaffen gestritten:
um ein paar vogerl, damit der vogel "weisse möwe" erhalten bleibt --- damit ein paar reiche flieger auch weiterhin "ihr" fliegerparadies haben, um 700 euro pro jahr für 1.000.000 m² grund !

und all das auf kosten des kleinen mannes, der alles zahlen darf, und all diese perversion wird unterstützt von weltfremden tierschützern und grünen, denen nichts, aber auch gar nichts an uns menschen liegt !!!

das ist die wahrheit, darum geht's beim flugplatz und beim konzert !!!!!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 03.02.2010 09:15

Unheimlich nachhaltige Wirtschaftsförderung, so ein AC/DC-Konzert. Da werden sich gewiß etliche Familien ein Stückerl davon abbeißen können. Wieviel kostet eine Eintrittskarte ?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 13.02.2010 08:23

die ganze wahrheit ist,in wels stehen unzählige firmengebäude leer,weil die baulobby und ihre politikerfreunde haben kein interesse an stabilen verhältnissen. nur zubetonieren und zerstören der letzten naturflächen bringt für einige wenige reichtum und besitz!wenn interessieren schon arbeitslose und minderbemittelte,wenn die eigenen taschen gut gefüllt sind.das konzert bringt nur kurzfristig etwas für die hotelerie und dann ist 51 wochen wieder jammern angesagt.das gesamte system läuft verkehrt,etwas mehr nachhaltigkeit ist gefragt,ansonsten gibt es nur einige gewinner und tausende verlierer.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen