Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Am Fuß des Krippensteins wurde das Pflaster teurer

Von Gabriel Egger, 07. Juni 2024, 07:45 Uhr
Am Fuß des Krippensteins wurde das Pflaster teurer
Fünf Euro kostet der Tages- und zehn Euro der Nachttarif.

OBERTRAUN. Auch am Parkplatz der Seilbahn werden nun Parkgebühren eingehoben – zusätzlich zur Auffahrt auf den Berg.

Busfahrer und Fahrgäste hatten im Inneren Salzkammergut manchmal  unterschiedliche Ziele. Die einen zog es nach Hallstatt, um den Blick auf See, Berge und die evangelische Kirche für die Nachwelt festzuhalten. Dem anderen war Obertraun sympathischer, vor allem, weil die mehrstündige Pause am großen Parkplatz bei der Krippenstein-Seilbahn deutlich günstiger ausfiel: null statt 90 Euro. Auch für jene, die gerne im Auto übernachteten, leuchteten die Sterne bei der Krippenstein-Talstation bislang gratis, aber nicht umsonst. Das hat sich seit 1. Mai geändert.

"Wir hatten die Situation leider sehr oft, dass Reisebusse, deren Ziel eigentlich Hallstatt war, aus Kostengründen dann bei uns geparkt haben. Und wir haben festgestellt, dass es viele Leute gibt, die auf dem Parkplatz übernachten. Darauf mussten wir nun reagieren", sagt Gabriel Sieghartsleitner von der Seilbahnholding Oberösterreich.

Fünf Euro kostet ein Stellplatz nun von 6 bis 22 Uhr. Nachts wird das Pflaster teurer: Zwischen 22 und 6 Uhr sind zehn Euro zu bezahlen. Das Ticket für Berg- und Talfahrt wird dadurch aber nicht günstiger: In der Sommersaison sind an der Kassa 44,90 Euro für Erwachsene und 24,70 Euro für Kinder zu bezahlen (Online 43,80 bzw. 24,10 Euro). Wer ein Ganzjahresticket (Natürlich 365) oder eine Saisonkarte (Dachstein Salzkammergut) besitzt, parkt gratis.

Für die Pächter und Mitarbeiter der Hütten auf dem Dachstein kam der Vorstoß der Seilbahnholding überraschend – nicht nur, weil er erst am Abend des 30. April per Mail kommuniziert wurde, sondern auch, weil sie ebenfalls Parkgebühren bezahlen müssen: 80 Euro pro Mitarbeiter und Saison. "Wir bieten aber eine Hütten-Saisonkarte an, mit der die Mitarbeiter unserer Partnerbetriebe am Berg dann auch gratis parken können", sagt Sieghartsleitner. Einen Preis für diese Karte will er nicht nennen.

QR-Code für Wanderer

Als "Partner am Berg", wie sie von der Seilbahnholding bezeichnet werden, fühlen sich die Pächter der Hütten allerdings nicht immer. "Wir sind von der Seilbahn abhängig, zahlen auch für die Auffahrt und wollen eine gute Zusammenarbeit. Aber oft haben wir das Gefühl, dass familienfreundliches Bergwandern dort keine große Rolle mehr spielt. Es ist ohnehin schon schwer, Mitarbeiter zu finden. Eine zusätzliche Parkgebühr macht es nicht leichter", heißt es etwa aus dem Wiesberghaus und der Simonyhütte.

Mehrtagesgäste – am Dachstein finden zahlreiche Kurse statt – hat die Seilbahnholding zwar berücksichtigt, komplizierter wird es für sie dennoch: Wer länger bleibt, zahlt für 24 Stunden fünf Euro, maximal können 20 Euro zusammenkommen. Die Mehrtagesgäste müssen dafür auf den Hütten mit dem Handy einen QR-Code scannen und ihr Pkw-Kennzeichen bekanntgeben. Im Winter bleibt der Parkplatz gratis.

mehr aus Salzkammergut

Bürgerinitiative in St. Wolfgang erzwingt Schulstandort-Volksbefragung

Notfall am Traunstein: Aus der Übung wurde eine Lebensrettung

Neu: Digitale Zeitreisen am Attersee

Gast im Freibad Laakirchen randalierte, bis die Polizei kam

Autor
Gabriel Egger
Redakteur Oberösterreich
Gabriel Egger
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

74  Kommentare
74  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
1949wien (4.173 Kommentare)
am 10.06.2024 18:19

....für manche Arbeiterfamilien wird das schön langsam nicht mehr leistbar! Das Parken soll für Seilbahnkunden (bei den extrem hohen Seilbahnpreisen) kostenlos sein, wie es bei jedem Einkaufszentrum ist, wo ich als Kunde kostenlos parke. Total unverständlich ist, dass auch die Hüttenbewirtschafter Parkgebühren bezahlen müssen. Ich wünsche den Seilbahnbetreibern einen erkennbaren Rückgang der Benutzer! Die sollen eine Gebühr bei denen einheben, die den Parkplatz und nicht die Seilbahn nutzen!

lädt ...
melden
antworten
ernst.reiter@outlook.com (131 Kommentare)
am 08.06.2024 10:47

Es geht eigentlich nicht um die 5 Euro, aber es wird einfach nur mehr abkassiert, ganz egal wo. Übrigens sind die Preise für die Seilbahn auch nicht gerade ein Lercherl, wie man so schön in Oberösterreich sagt!

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.362 Kommentare)
am 08.06.2024 17:04

Seilbahnpreise: Dafür wird aber auch was geboten.
Und es steht jedem, jeder frei, zu Fuß zu gehen.
Dann würde manchen erst bewusst werden, was so eine Seilbahn tolles leistet.
Bzw. welche Ingenieurskunst da dahinter steht...
Und das darf auch was kosten...

lädt ...
melden
antworten
Waxes (604 Kommentare)
am 08.06.2024 19:40

Stimmt zwar, dass Seilbahnen einiges bieten, aber gerade auf diese Seilbahn trifft dies weniger zu. Pendelbahn aus dem vorigen Jahrhundert, einzig die Kabinen wurden vor einigen Jahren ausgetauscht, aber 60 erKabinen in die man regelrecht hineingepfercht wird sind alles andere als bequem.
Da sind 45 € für das Ticket schon heftig. Wenn man da nicht mal die Parkgebühr, die ich grundsätzlich richtig finde, erstattet bekommt, grenzt das schon an Abzocke.
Die Auffahrt von Kaprun auf das Kitzsteinhorn (57,50 €) kostet da gerade mal 7,60 mehr, bei 3 facher Fahrstrecke, 700 hm mehr, und hoechstem Komfort, z. B. Grossraumkabinen mit Panoramaverglasung und 24 Sitzplätzen auf der längsten Teilstrecke, das ist eine ganz andere Liga, und das Parken ist da auch inkludiert.

lädt ...
melden
antworten
amha (11.575 Kommentare)
am 09.06.2024 08:56

Bewirtschaftet heißt das!

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.591 Kommentare)
am 08.06.2024 10:09

Fahr mit dem Zug , brauch keinen Parkplatz :-)

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.362 Kommentare)
am 08.06.2024 17:11

...und Seilbahnen gehören zu den umweltfreundlichsten Transportmittel überhaupt -
sofern richtig geplant und in die Natur eingepasst.
Mautstrassen für jeden PKW zu Almen oder ins Hochgebirge sollten eingeschränkt werden -- diese durch Seilbahnen ersetzt werden...

lädt ...
melden
antworten
willie_macmoran (2.901 Kommentare)
am 08.06.2024 08:58

5 EUR pro Tag, wie ist da genau das Problem?

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.576 Kommentare)
am 08.06.2024 09:44

Na, ein Bier weniger....

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.229 Kommentare)
am 08.06.2024 09:48

Um Gottes Willen!!! Sagen Sie das bloß klettermaxl und spoe nicht weiter. Die Welt würde für die bzw. den - ist ja eh der gleiche Poster - nicht mehr lange stehen. Prost!

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.728 Kommentare)
am 07.06.2024 21:37

Das Benzin für die Fahrt mit einem sparsamen Auto von Linz nach Obertraun und retour kostet 20 Euro. Wer sparen muss, bleibt zuhause.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.483 Kommentare)
am 07.06.2024 19:34

Kundenparkplätze sollten an sich nie gebührenpflichtig gemacht werden. und wenn das passiert, muss man einen einfache Regelung umsetzen, die Jedem mit z. B. Kartencodeleser gestattet, das einfach zu nützen.
Für jene die etwa die solche Parkplätze für die Hütten nutzen, meinetwegen komplizierte mit Handy.

Bürokratie und Überwachung müssen im Verhältnis zu der Notwendigkeit stehen, Parkraum zu bewirtschaften.

einfach nur Abzocken zeugt nicht von hohem Können und vorausschauenden geschäftlichen Planen, sondern von Inflationsbeschleunigung und Gängelung der Menschen, auch bei einfachsten Dingen wie parken am Land, überall in erster LInie die Parkdauer vorausberechnen zu müssen.

Schlechte und vor Allem auch unsoziale Politik gehört mehr thematisiert und offener diskutiert, damit sich niemand im stillen Kämmerlein die Lösungen zu einfach macht.

Es gilt für Alle die Unschuldsvermutung.

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.591 Kommentare)
am 07.06.2024 19:08

5 euro für den ganzen Tag . Das geht doch !

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (7.001 Kommentare)
am 07.06.2024 17:13

Zynischerweise werden gewerblichen, privaten Busunternehmern aus aller Herren Länder, die ihre Fahrgäste zum Berg fahren, die Parkplatzkosten ersetzt, und einer österreichischen Familie, die dort ebenfalls hinauffahren will und die nicht gerade billigen Tickets kauft, nicht. - Nur 1 Beispiel für diese hirnlose Tarifgestaltung. Offenbar geht es nur ums Abkassieren.

Und jetzt die Preisfrage: Wem gehört wohl dieses unsoziale Unternehmen Krippensteinseilbahn, das seine Monopolstellung auf diesem Berg gegen die Konsumenten und die Kleinunternehmer am Berg so rücksichtslos ausspielt...

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.949 Kommentare)
am 08.06.2024 09:00

Monopolstellung?
du hast 2 gesunde Füße, geh halt rauf

ansonsten: woher kommt diese Gratismentalität?

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.330 Kommentare)
am 07.06.2024 15:31

Objektiv betrachtet alles halb so schlimm. Und vor allem nachvollziehbar.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.483 Kommentare)
am 07.06.2024 16:48

für jene die es nicht betrifft, oder die halt nicht hinsehen ist alles gar nicht schlimm! das ist überall so, wenn wieder Hiobsbotschaften verkündet werden. Österreich braucht wirklich eine bessere Umsetzung in immer mehr Belange. Die Experten in Ö sind offenbar überall dort aktiv, wo die Macht ausgeht. überall wo man mehr Ausgleich und bessere Planung und bessere gerechtere Verteilung wünschen würde, fehlt offenbar der Auftrag an Experten.
alles ist nachvollziehbar, wenn man sich nicht um Ausgewogenheit Gedanken macht und dem Egotrip Gewisser Einhalt bieten will.

Wir werden ja sehen, wo das hinführt auch gerade bei den kleinen Unternehmen, bei denen man dann wieder die Parkgebühr einspart.
Das Wirtesterben und die Privatpleiten, alles nachvollziehbar, aber schlimm für Jene, die es halt trifft und irgendwo bezahlt Jeder noch mehr für Mobilität am Lande.
Ein Städter hat dieses Problem nicht mit der Jahreskarte und Jahresparkkarte um ca 140 Euro im Jahr.
Es gilt die UV.

lädt ...
melden
antworten
kamayr (206 Kommentare)
am 07.06.2024 18:33

Lieber mynachrichten.. - oder wie auch immer dieser Nick heißt!

Warum dieser Neid auf die Städter! Ich habe einen Tiefgaragenplatz für 120,-- im Monat, weil die Koffer von Pendlern alles verstellen! Brauche leider Auto auch beruflich.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.483 Kommentare)
am 07.06.2024 19:10

kein Neid bitte. nur ein Argument, wie einfach und günstig in der Stadt ein öffentlicher Parkplatz im Krätzel günstig möglich ist. am Land können Gemeinden erlauben, dass Bürger parken, oder genauso ein Verbot aussprechen bei den meisten Siedlungsstraßen. das was derzeit in OÖ für mich sichtbar ist, ist einfach ein arger Angriff auf die Autofahrer. Die negativen Auswirkungen sind vielfältig, werden einfach nicht berücksichtigt und ignoriert.

lädt ...
melden
antworten
nangpu (1.727 Kommentare)
am 07.06.2024 19:17

@kamayr

Und bei uns verstellen die Koffer von Dauerparker (Anreiner) die 'gratis' Pendlerparkplätze.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.483 Kommentare)
am 07.06.2024 19:41

jedes Problem ist natürlich anders. aber am Land, wie etwa in Gmunden beim Toskanaparkplatz geht es nicht um Parkraumbewirtschaftung, sondern um Steuereinnahmen. da zahlt man 8 Euro zwischen 9 und 17 Uhr. die Sonderregelung für einen Club eher bestens situierter Bürger für ein Jahresticket kostet 25 Euro. daran sieht man auch die soziale Untreffsicherheit.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (7.001 Kommentare)
am 07.06.2024 21:15

Das eine ist eine umweltpolitische Dummheit, das andere eine sozialpolitische Schweinerei. Ersteres hat genau genommen auch noch eine sozialpolitische Komponente, denn den Toskanaparkplatz nutzen Arbeitnehmer, nicht Firmenchefs oder Villenbesitzer - die haben einen eigenen.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (7.001 Kommentare)
am 07.06.2024 21:14

Der Pendler kommt in der Früh und fährt am Abend. Du fährst in der Früh und kommst am Abend. Das Problem liegt wo? Ich erkenne keines.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.377 Kommentare)
am 07.06.2024 21:40

Der Begriff "öffentliches Gut" sagt Ihnen hoffentlich was...

lädt ...
melden
antworten
spoe (14.030 Kommentare)
am 07.06.2024 15:27

Za wos brauchn wia de Touristn?

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (7.001 Kommentare)
am 07.06.2024 18:09

Sie stellen sich ein bissl dumm, gell?! Die Touristen braucht nur die Tourismusindustrie, und nur dort verbleiben die Profite. Die Menschen vor Ort zahlen die Zeche. Sie wollen einfach ein qualitätsvolles Leben, ordentliche Löhne, qualitätsvolle Arbeitsplatze, nichtkommerzialisierten Raum, auch einmal Ruhe, eine intakte Umwelt.

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.319 Kommentare)
am 07.06.2024 15:06

Diese Gebühren sind zusätzlich zur Liftkarte zu berappen!
Dann wundern sich die Abkassierer wenn die Wirtschaft schwächelt, allesamt Övp Bürgermeister an der Spitze der Kanzler Karli mit 19% Wählergunst!

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.483 Kommentare)
am 07.06.2024 16:59

wenn man nur eine kleinen Auszug aus dem Verkauf von öffentlichen Immobilien an Private ansieht, dann sieht man, was unter Leistung zu verstehen ist. wenn dann noch die Frage, was war meine Leistung erörtert wird im Chat, dann relativiert sich der Leistungsbegriff noch mehr.

Eine politische Analyse oder geschichtliche Bestandsaufnahme, von Seiten einer Universität zum Thema, wie macht man gute Geschäfte, wäre wohl ein Bestseller.
Auch wenn letztlich immer noch die Leistung und der Fleiß einer Gesamt- Bevölkerung zählt was hohen Wohlstand betrifft,
könnte man aber vielleicht daraus genauer erforschen, ob der nicht auch durch reine Spekulation ganz schön gedämpft wird.

Es gilt für Alle die UV.

lädt ...
melden
antworten
kamayr (206 Kommentare)
am 07.06.2024 18:49

Chartern Sie sich einen Hubschrauber - dann sparen Sie sich Parkplatzgebühren und auch die Seilbahngebühr. Immer nur jammern!

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.483 Kommentare)
am 07.06.2024 19:18

sie verwechseln jammern mit argumentieren. sie haben wohl wenig Ahnung, wie abhängig man am Land vom Auto ist, dass es kein Luxusgegenstand sein soll und auch für kinderreiche Familien ohne Erbe auch leistbar sein sollte. dazu kommen natürlich noch viele schlecht bezahlten Arbeiter, Mindestpensionisten usw. der Lebensstandard ist zudem am Land niedriger. total verfehlte Politik gehört aufgezeigt.

lädt ...
melden
antworten
kamayr (206 Kommentare)
am 07.06.2024 19:59

ich kenne beide Seiten! Will Ihnen aber natürlich nicht zu nahetreten.

lädt ...
melden
antworten
linz2050 (6.723 Kommentare)
am 07.06.2024 14:27

Find ich voll in Ordnung! Die Können von mit aus das drei/fünffache verlangen für Leute ohne Seilbahnticket - Das wäre dann fair gegenüber den Parkplatz Schmarotzer.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (7.001 Kommentare)
am 07.06.2024 17:16

Genauer lesen, bitte. Im Artikel steht, dass Leute mit Seilbahnticket trotzdem bezahlen. Ein Witz. Gleichzeitig gewerbliche Busunternehmer bzw. ihre Fahrgäste frei!!

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (34.894 Kommentare)
am 07.06.2024 14:12

"Nichts im Leben ist gratis"

ok.

Dann sollten sämtliche Menschen im Land ihre ehrenamtliche Arbeit beenden und zukünftig für jeden Handgriff Geld verlangen.

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.362 Kommentare)
am 07.06.2024 16:23

Was, bitte, haben diese harmlosen Gebühren mit
"ehrenamtliche Arbeit" zu tun?
So ein Schmarrn.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.483 Kommentare)
am 07.06.2024 17:15

wenn das so weitergeht mit den Parkgebühren, dann könnte es sehr wohl sein, dass im Zuge einer Gemeinnützigen Tätigkeit speziell am Land mit Individualverkehr sehr wohl zusätzliche Kosten anfallen.
während offenbar für Vereine, auch die mit Ehrenamt nichts zu tun haben, öfter großzügigste Ausnahmeregelungen mit billigsten Jahreskarten gemacht werden,
so werden viele kleine ehrenamtliche Tätigkeiten nicht administrierbar sein.

Eigentlich ist es ein Armutszeugnis, dass ohne dringendem verkehrstechnischen Steuerungsgrund zu immer mehr und teureren und zudem komplizierteren Parkplatzgebühren gegriffen wird.
Es ist natürlich der bequemste Weg.

Auf großen öffentlichen Verkehrsflächen sollte man das wirklich nicht übertreiben.

Es fehlen die verkehrsplanerischen Sachargumente.

Niemand geforscht die negativen Auswirkungen dazu!!

Es gilt für Alle die Unschuldsvermutung.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (7.001 Kommentare)
am 07.06.2024 17:20

Es gilt natürlich die Schuldvermutung. Hier sind ja keine Besachwalterten am Werk.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (7.001 Kommentare)
am 07.06.2024 17:19

Dafür bin ich auch. Auch die Pflegetätigkeiten im Haushalt, Kindererziehung, alles volkswirtschaftlich WERTvolle Tätigkeiten, die anderen in ihrem wirtschaftlichen Fortkommen helfen. Oder sagen wir so: von anderen ausgenutzt werden. Genauso: Rettung, Feuerwehr. Wer profitiert? Typischerweise nicht der, der die Leistung bringt (oder gar sein Leben einsetzt).

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.525 Kommentare)
am 07.06.2024 13:49

Nichts im Leben ist gratis. Irgendwer muss es ja zahlen: Reinigung, Müll, Pflasterung, ...

5 € für einen ganztägigen Parkplatz ist mehr als berechtigt.

Wenn ich mir anschaue, dass fast schon 50% SUVs auf unseren Straßen unterwegs sind, ist das wahrscheinlich der geringste Kostenfaktor der Mobilität.

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.319 Kommentare)
am 07.06.2024 14:58

Haben sie Probleme mit SUV`s, oder sind sie pleite(Neger)?

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.483 Kommentare)
am 07.06.2024 16:23

viele E Autos machen einen großen Kostenfaktor bei Überförderung aus. während man bei Wärmepumpen Förderung genaue einzuhaltende Faktoren vorgibt, übrigens auch für die Gebäudehülle steht es genau beschrieben, wie Fenster z. B. eingebaut werden mussten,

hat man bei E Autos vergessen, die realen Bedingungen zu erfassen.

Bekanntlich sind ja E Autos für Wenigfahrer nicht unbedingt umwelt - besser. Auch der Strommix spielt einen Rolle.
Firmenautos elektrisch sind meist nicht nur in der Anschaffung teurer, sondern können auch mit viel weniger SteuerSelbstbehalt genutzt werden.

Und bitte, die Abm/Gewicht flotter E Autos übersteigen sehr viele mittlere SUV s.

Übrigens zur Bodenversiegelung selber,
kommt ja immer mehr Strenge ins Spiel, dass Leute auf einmal nicht mehr auf genügend öffentlich vorhandenen Stellflächen ungestraft parken dürfen. Daraus folgt, dass halt mehr Wiese letztlich versiegelt werden muss.

Der Hausverstand ist leider immer mehr im Sinkflug.

Es g d UV.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (7.001 Kommentare)
am 07.06.2024 17:24

Das ist kein Parkplatz für SUVs, sondern ein Parkplatz für alle. Zynischerweise bekommen private Busunternehmer aus aller Herren Länder für ihre Fahrgäste, die Seilbahnkunden sind, die Gebühren ersetzt, die Familie aus Österreich nicht. Die Preisgestaltung ist zum Nachteil der Menschen in Österreich unfair und nachteilig.

Übrigens wird diese Seilbahn mit Steuergeld betrieben.

Das einzige Motiv der neuen Regelung ist ABKASSIEREN ohne Rücksichten, nicht Umweltschutz, oder Verkehrslenkung an sich.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.483 Kommentare)
am 07.06.2024 12:36

es soll sich auch bei der EU Wahl jeder Mensch Gedanken machen, welche Parteien vorwiegend überall zusätzliche hohe Gebühren auch dort einheben wollen, ohne Rücksicht auch Nachteile für die Wirtschaft und die Bürger.
Erinnerung, die Parkgebühr Toskana Parkplatz, einen der letzten freien Flächen außerhalb vom Ortszentrum, im Grunde genommen auch ideal um die Parkplätze und den Verkehr im Zentrum zu entlasten, hat die ÖVP und die Grünen beschlossen.

Viele Ansätze für Abgangsgemeinden von wegen ihr müsst halt Parkplatzgebühren einführen,
kommen vom Land.
Jeder kann sich selber zusammendenken, welche Parteien da eher federführend tätig sind.

Schade, dass soziale Ausgewogenheit bei vielen Kosten heutzutage überhaupt nicht mitgedacht werden.

Wieso fragt man hier keine Experten, sondern rasiert voll hart drüber?

Die gesellschaftliches Verwerfung wird so beschleunigt, dabei hat man eh schon überall die starke Inflation.

Derartige Politik steigert die Inflation.

Es gilt die UV.

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.229 Kommentare)
am 07.06.2024 13:21

Mit Verlaub, aber es ist kompletter Schwachsinn, hier einen Zusammenhang mit der EU-Wahl herbeireden zu wollen.

Auf der ganzen Welt muss für Parkplätze bezahlt werden. Und es wird mal ein Politiker der einen Partei, und mal ein Politiker einer anderen Partei dafür die Verantwortung zu tragen haben. Die Parkplätze müssen ja auch instand gehalten, im Winter vom Schnee geräumt und auch im Sommer gereinigt werden.

Über die Tarifpolitik kann man diskutieren. Aber bestimmte Parteien da jetzt schuldig werden zu lassen ist völliger Nonsens.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.483 Kommentare)
am 07.06.2024 16:11

einen Zusammenhang mit dem Sebstverständnis von Parteien auf verschiedenen Ebenen kann man sehr wohl herauslesen. gerade das Beispiel Gmunden ist ja bezeichnend. und was schon beim Traunstein und den Parkgebühren vorgefallen ist, kann man doch bitte nicht als im Interesse von Irgendjemand sehen u. familienfreundlich bezeichnen. und Toskana schließt dabei an, mit Stimmen der ÖVP und Grünen( die zitierten eine VCÖ Schrift ?)

Man kann einen Trend herauslesen wo man die Steuerschraube und die Einsparungen ansetzt und hier ist eben das Land OÖ eine treibende Kraft, überall auf Kosten von Bürgern Parkplatzgebühren in Abgangsgemeinden vorzusehen.

Und zur EU Wahl sagen mir inzwischen auch ÖVP ler, dass sie einen Wechsel überlegen, weil bei sozialen Leistungen, bei Pensionen und Arbeitsrechten sollte das wohl doch besser sein.

Verkehrsplanung am Land darf nicht dazu Verkommen, dass willkürlich nur Alles noch kompliz. und teurer wird und bloß der Steuereinnahme dient.
Es gilt d. UV.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (7.001 Kommentare)
am 07.06.2024 17:30

Meine volle Zustimmung. Die Menschen sind nicht blöd.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (7.001 Kommentare)
am 07.06.2024 17:28

Haha, in welcher Welt leben Sie? Es ist eben nicht egal, wie die Tarifgestaltung erfolgt. Und es ist natürlich so, dass die ÖVP hinter diesen Ränken steht.

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.525 Kommentare)
am 07.06.2024 13:48

Wegen 5 € Parkplatzgebühr am Krippensteins soll ich eine andere Partei bei der EU-Wahl wählen?

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.362 Kommentare)
am 07.06.2024 13:52

An mynachrichten:
Das kompletter Topfen denn sie da schreiben.
1.
Was haben diese Gebühren mit der EU und der EU-Wahl zu tun?.Ach herrje
2.
Sie tun ja gradzu so, als ob sie komplett abgezockt werden und sich die paar Euro nicht leisten können.
Lächerlich.

lädt ...
melden
antworten
linz2050 (6.723 Kommentare)
am 07.06.2024 14:32

@mywochenblick
Es kann ja eh du und deine rechte Gesinnungspartei des möchtegern Volkskanzler dort einen Platz kaufen und der Allgemeinheit gratis zur Verfügung stellen! Bitte mit Asphalt, Toiletten, Mülleimer, etc. .... los geht's

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen