Lade Inhalte...

Salzkammergut

Neuer Hacklwirt gesucht: Gmundens letztes Wirtshaus braucht einen Pächter

Von Gary Sperrer   02. Oktober 2013

Neuer Hacklwirt gesucht: Gmundens letztes Wirtshaus braucht einen Pächter
Christian Payrhuber (Brau Union) und Hausbesitzer Karl Salfinger

GMUNDEN. Als letztes verbliebenes echtes, uriges Wirtshaus in der Gmundner Innenstadt gilt zweifellos der Hacklwirt Am Graben. Doch nach dem Abschied von Sigi John vor einigen Wochen steht die altehrwürdige Einkehr leer.

Hausbesitzer ist der Gmundner Karl Salfinger, Hauptmieter die Brau Union Österreich. Diese sucht nun nach einem neuen Pächter.

Seit 1503 ist der „Hacklwirt“ in der Traunseestadt eine Institution. Umso größer war das Bedauern, als die gut frequentierte Gaststätte Anfang September geschlossen werden musste, nachdem ein Insolvenzantrag eingereicht worden war.

„Der Hacklwirt hat als Wirtshaus und als Betrieb gut funktioniert“, betont Christian Payrhuber, regionaler Verkaufsdirektor der Brau Union. „Er hat auch wirtschaftlich gut funktioniert. Der Grund für das Beenden des Pachtverhältnisses mit Sigi John ist nicht aus dem Geschäft des Hacklwirts passiert, sondern das ist aus Altlasten entstanden.“

Das Haus solle ein klassisches Traditionswirtshaus bleiben, so Payrhuber: „Für den Einheimischen, wo sich aber auch der Tourist wohlfühlt. Das ist für uns das beste Konzept, und das hat uns der Sigi John auch vorgezeigt, dass das klappt.“ Bewerbungen dafür gebe es bereits. Payrhuber: „Ich habe bisher fünf Anfragen gehabt, den Interessenten die Rahmenbedingungen geschickt und gesagt, dass ich gerne ein Betreiberkonzept hätte und eine kurze Vorstellung. Jetzt warten wir einmal die Zuschriften ab.“ Bei den Bewerbern sei das Spektrum sehr breit: „Den ersten Anruf habe ich aus der Steiermark bekommen, der Betreffende wollte einen Italiener daraus machen. Das ist aber ein No-Go.“

„Fix-fertiges Wirtshaus“ wartet

Zum Typischen am Hacklwirt zählt neben der langen Haustradition auch die Möblierung. Die bleibe drinnen, sagt Payrhuber. „Der neue Betreiber hat den Riesenvorteil, dass er mit relativ wenig Startkapital ein fix-fertiges Wirtshaus bekommt. Das gesamte Interieur, ob Küche oder Gastraum, bleibt bestehen, das kriegt er alles zur Verfügung gestellt. Er braucht im Prinzip nur Geschirr und Besteck mitnehmen.“ Relativ wenig Startkapital – Payrhuber konkretisiert: „Er muss natürlich eine Kaution hinterlegen, aber wenn er 40.000 Euro Kapital mitbringt, kann er sofort aufsperren.“

Hausbesitzer Karl Salfinger: „Der Hacklwirt ist das letzte Wirtshaus Gmundens, und das sollte erhalten bleiben. Sigi John hat es perfekt geführt, die Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis waren sensationell.“ Die Erwartungen an den neuen Hacklwirt sind also hoch. Ein Wirtspaar wäre laut Payrhuber die Idealvorstellung. Die Pächtersuche solle sich nicht endlos hinziehen: „Wenn es nach uns geht, könnte der theoretisch schon im November öffnen.“

Bewerbungen erbeten per E-Mail c.payrhuber@brauunion.com oder Tel. 07682 / 3600-5348.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

6  Kommentare expand_more 6  Kommentare expand_less