Lade Inhalte...

OÖ-Challenge

"Mir taugt es zu sehen, wie wir andere Orte überholen"

27. August 2018 00:04 Uhr

"Mir taugt es zu sehen, wie wir andere Orte überholen"
Andreas Hausjell sammelt beim Klettern und Bergsteigen Minuten. (privat)

NUSSDORF/ WAIZENKIRCHEN. Die OÖ-Challenge ist ein Wettkampf, der anspornt: Teilnehmer sammeln Bewegungsminuten für ihre Heimatgemeinden

Wenn Andreas Hausjell sieht, dass sein Heimatort Nußdorf am Attersee nur noch wenige Minuten hinter einer anderen Gemeinde liegt, denkt er: "Die schnupfe ich noch!" und geht eine Runde laufen. Hausjell beteiligt sich an der OÖ-Challenge, bei der die OÖNachrichten gemeinsam mit Runtastic und dem Sportland Oberösterreich die bewegungsfreudigste Gemeinde des Landes suchen. Teilnehmer sammeln dabei beim Laufen, Gehen, Walken oder Radfahren Minuten, die auf das Bewegungskonto ihrer Gemeinde fließen.

Verbissen sieht Hausjell die Aktion aber keineswegs: "Für mich ist es mehr ein lockerer Wettstreit. Ich finde es lustig zu sehen, wie die Minuten mehr werden." Die sammelt der Nußdorfer vor allem beim Klettern und Bergsteigen. Derzeit bereitet er sich auf ein größeres Abenteuer vor: Im Oktober will er in Nepal auf einen Sechstausender gehen. "Da läuft dann Runtastic aber nicht mit", sagt Hausjell und lacht.

Mehr als 1300 Kilometer

Die App nutzt er schon seit Jahren und stieß so auf die Challenge, ebenso wie Roland Ratzenböck, der für seine Heimatgemeinde Waizenkirchen (Bezirk Grieskirchen) Minuten sammelt. Auch er sagt: "Mir taugt es, nachzuschauen, wo wir als Gemeinde stehen und ob wir wieder die eine oder andere überholt haben."

Vor fünf Jahren hat Ratzenböck aus gesundheitlichen Gründen zu laufen begonnen: "Damals hatte ich 98 Kilo. Weil ich darüber wirklich erschrocken bin, habe ich beschlossen, etwas zu ändern." Mittlerweile schnürt er drei- bis viermal in der Woche die Laufschuhe, mehr als 1300 Kilometer hat er heuer schon zurückgelegt. "Man fühlt sich durch Bewegung einfach wohler. Viele Probleme erscheinen plötzlich nicht mehr so schlimm, wenn ich laufe", sagt er.

Positiv findet Ratzenböck an der OÖ-Challenge, dass sie Menschen zu Bewegung motivieren will. "Und jeder kann mitmachen, es gibt keinen Leistungsdruck", sagt Andreas Hausjell. "Es geht nicht um die Sportart, nur um die Minuten. Ob jemand auf einen Berg läuft oder mit seinem Hund Gassi geht – beides zählt gleich."

"Mir taugt es zu sehen, wie wir andere Orte überholen"
Andreas Hausjell sammelt beim Klettern und Bergsteigen Minuten. (privat)

Läufer Roland Ratzenböck

 

So funktioniert die Teilnahme an der OÖ-Challenge: Laden Sie sich die kostenlose Runtastic-App auf runtastic.com auf Ihr Smartphone. Verbinden Sie Ihren Runtastic-Account mit ooe-challenge.at und wählen Sie Ihre Gemeinde aus. Ab diesem Zeitpunkt wird jede sportliche Minute aufgezeichnet auf dem Bewegungskonto Ihrer Gemeinde gutgeschrieben.

 

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus OÖ-Challenge

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less