Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

OÖ-Challenge: Auch prominente Sportler unterstützten die Aktion

16. August 2018, 00:04 Uhr
OÖ-Challenge: Auch prominente Sportler unterstützten die Aktion
Laufen, Radfahren, Wandern, Walken und Gehen – sammeln Sie Bewegungsminuten für Ihre Gemeinde. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Die OÖNachrichten, Runtastic und das Land Oberösterreich suchen die bewegungsfreudigste Gemeinde: Weißkirchen führt weiterhin vor Sierning und Pucking.

Seit rund zwei Wochen läuft die OÖ-Challenge, bei der die OÖNachrichten, Runtastic und das Land Oberösterreich gemeinsam nach der bewegungsfreudigsten Gemeinde im Land suchen. Derzeit an der Spitze: Weißkirchen mit 44.161 Minuten, gefolgt von Sierning (31.453) und Pucking (24.990, Stand: gestern Mittag).

"Der Wettbewerbsgedanke ist eindeutig da", sagt Melanie Fröhlich aus Sierning und lacht. "Als die Challenge gestartet hat, wollten ein paar Sportler bei uns in der Gemeinde nur mitmachen und haben die Werbetrommel gerührt."

Fröhlich wurde via Facebook auf die Aktion aufmerksam. "Und jetzt, da wir gesehen haben, dass Sierning gut dabei ist, schauen wir schon jeden Abend, wo wir stehen." Rund 60 Personen aus der Gemeinde nehmen derzeit an der Challenge teil. "Auch unseren Bürgermeister habe ich in der Liste gesehen", sagt Fröhlich, die aufgrund einer komplizierten Verletzung eineinhalb Jahre Sportpause machen musste und erst im Frühling dieses Jahres wieder damit beginnen konnte.

"Eine optimale Gelegenheit"

Derzeit läuft, radelt und schwimmt sie drei bis fünf Stunden in der Woche, auch ihr Partner ist Hobbysportler, ihren Kindern gibt sie den Spaß an der Bewegung weiter: "Das halte ich für ganz wichtig. Und mir selbst macht es auch Freude – einfach abschalten."

Auch prominente Sportler unterstützen die Aktion. "Bewegung ist wichtig für den menschlichen Körper, denn Stillstand bedeutet Rückschritt", sagt der frühere Weltklasse-Läufer und Olympia-Starter Günther Weidlinger. "Leider vernachlässigen wir die gesunde Bewegung oftmals. Die OÖ-Challenge ist daher die optimale Möglichkeit, sich selbst und seiner Gemeinde etwas Gutes zu tun." Er rät Teilnehmern, den sportlichen und sozialen Aspekt zu verbinden: "Verabreden Sie sich zum Sport, so multiplizieren sich die Kilometer, und der Spaß ist ungleich höher in der Gruppe."

Theresia Kiesl, die bei den Olympischen Spielen in Atlanta im Jahr 1996 Bronze im 1500-Meter-Lauf gewann, gratulierte den OÖNachrichten, Runtastic und dem Sportland OÖ zu der Initiative, die Menschen zum Sport anspornen sollte: "Ich wünsche mir, dass möglichst viele Menschen bei der Challenge mitmachen und Minuten für die jeweilige Gemeinde sammeln." Man dürfe nicht aufhören, Menschen zur Bewegung zu motivieren, sagt Kiesl: "Der Mensch wurde für Bewegung geboren, nicht fürs Nichtstun."

Die OÖ-Challenge ruft die Oberösterreicher auf, für ihre Gemeinde Bewegungsminuten in den Sportarten Laufen, Walken, Wandern, Gehen und Radfahren zu sammeln. Machen Sie mit. Infos auf ooe-challenge.at

mehr aus OÖ-Challenge

"Mir taugt es zu sehen, wie wir andere Orte überholen"

OÖ-Challenge: Sommer, Sonne, Sport

Wer sind die sportlichsten Gemeinden? Weißkirchen führt bei der Zwischenzeit

"Ein sportliches Treffen lässt man nur ganz selten platzen"

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen