Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Jugendliche auf den Spuren von Zwangsarbeit einst und jetzt

Von Bernhard Leitner, 18. April 2024, 04:43 Uhr
Jugendliche auf den Spuren von Zwangsarbeit einst und jetzt
Jugendliche vor dem polnischen Mahnmal beim Eingang zum NS-Stollen "Bergkristall" Bild: privat

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Internationales Projekt in Bewusstseinsregion Mauthausen-Gusen

Materialien für eine EU-weite Wanderausstellung über Zwangsarbeit tragen derzeit knapp 50 Jugendliche aus Österreich, Italien und Polen bei einer Projektwoche in der Region Mauthausen-Gusen zusammen. Das Projekt, das pünktlich zum Symposium der Menschenrechte diesen November fertiggestellt sein soll, will Jugendliche für die Mechanismen der Unterdrückung durch Zwangsarbeit sensibilisieren.

"Ich bewundere den Enthusiasmus, mit dem sich die Jugendlichen für unsere Demokratie einsetzen", sagt die Zeithistorikerin Sabine Schweitzer, die das aus Mitteln des "Erasmus+"-Programms der EU geförderte Projekt leitet. Vor allem die persönliche Begegnung an Schauplätzen des NS-Terrors habe die Teilnehmer motiviert, möglichst viele Facetten in die Ausstellung einzubringen.

Das gelte besonders für die mitwirkenden Jugendlichen aus der polnischen Region Wlodawa, weiß die Geschäftsführerin der Bewusstseinsregion, Andrea Wahl: "Sie leben im Südosten von Polen, nicht weit von der Grenze zur Ukraine. Seit dem Krieg, den Russland in ihrem Nachbarland führt, sind sie besonders sensibel, was Freiheit und Menschenrechte betrifft."

Die Wanderausstellung wird sich sowohl mit Zwangsarbeit in Konzentrationslagern und Rüstungsbetrieben beschäftigen als auch mit den Lehren, die daraus gezogen wurden – etwa mit der Deklaration der Menschenrechte. "Dass diese Menschenrechte heute von einigen politischen Parteien in Europa wieder offen infrage gestellt werden, muss uns alle alarmieren. Hier wachzurütteln, ist eines der Hauptziele der Ausstellung", sagt Projektleiterin Sabine Schweitzer.

mehr aus Mühlviertel

Gym-Schüler spielen "Der nackte Wahnsinn"

Digitale Überraschungen in einem altehrwürdigen Haus

Mühle mit Tradition setzt auf einen cleveren und nachhaltigen Energiemix

Braumeister Pumberger übernimmt in Neufelden auch die Geschäftsführung

Autor
Bernhard Leitner
Lokalredakteur Mühlviertel
Bernhard Leitner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen