Lade Inhalte...

Mühlviertel

Freistadt macht Tempo bei der Energiewende

Von OÖN   21. September 2021 00:04 Uhr

FREISTADT. Als erste Stadt in Österreich gründet Freistadt eine erneuerbare Energiegemeinschaft.

Nachdem in einem ersten Schritt sieben großflächige Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden errichtet werden, sind ab sofort im Stadtamt auch die Anmeldungen zur Teilnahme an der Energiegemeinschaft möglich: Diese ermöglicht es, sauberen Strom gemeinsam zu produzieren, zu speichern und über Grundstücksgrenzen hinweg zu verbrauchen.

Die Mitglieder der Energiegemeinschaft müssen keine eigene PV-Anlage besitzen. Wer aber eine derartige Anlage in das Freistädter Energiesystem einbringen kann, genießt besondere Vorteile, sagte Bürgermeisterin Elisabeth Teufer (VP) am Freitag bei der Präsentation: "Mit diesem Projekt rüsten wir uns für eine klimafreundliche Zukunft und sichern gleichzeitig die Stadt-Infrastruktur im Fall eines Blackouts ab." Regionaler Technologie-Partner ist die Freistädter "neoom group". Vorstand Roman Diesenreiter: "Die Energiewende ist nur über Dezentralisierung zu schaffen. Dafür braucht es Energiesysteme, bei denen Hard- und Software optimal zusammenarbeiten. Genau an diesem Zusammenspiel arbeiten wir."

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less