Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 17. November 2018, 20:01 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 17. November 2018, 20:01 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Wirtin lässt Gäste abstimmen: „Wir sind wahrscheinlich bald rauchfrei“

ROHRBACH-BERG. Immer mehr Wirte wollen freiwillig auf eine rauchfreie Gaststube umstellen

Erni und Doris Zippusch lassen die Gäste in ihrem Landgasthof Dorfner abstimmen – die Tendenz geht Richtung Nichtraucher-Lokal. (Fellhofer) Bild:

„Wir haben unser Lebtag genug mitgeraucht. Jetzt ist die Zeit reif für rauchfreie Gasthäuser“, sagt Doris Zippusch, Chefin im Landgasthof Dorfner in Rohrbach. Gemeinsam mit Mutter Erni lässt sie seit Montag die Gäste selbst abstimmen. Eine Tafel, die sonst die Angebote des Traditionswirtshauses preisgibt wurde kurzerhand zur Wahl-Plattform umfunktioniert. „Wir hatten am ersten Tag 73 Stimmen für Nichtraucher und sechs für Raucher“, freut sich Zippusch über die rege Teilnahme. Bis Sonntag will sie die Abstimmung noch laufen lassen. Doch der Ausgang scheint schon nach dem zweiten Wahltag klar: „Wir sind wahrscheinlich ab Montag rauchfrei“, freut sich die Rohrbacher Wirtin. Im Wintergarten und im Stüberl durfte schon bisher nicht mehr geraucht werden, in der Gaststube schon. „Mit der Regelung abgetrennter Nichtraucherbereiche hatten wir nie Probleme, weil es räumlich ohnehin gepasst hat“, erzählt Zippusch. Die aktuelle Debatte nahm sie nun zum Anlass, um das Thema aktiv anzugehen. „Wir haben die Gaststube ausgemalt und wollen nun von den Gästen wissen, wie sie denken.“ Für ein Speiselokal sei die Zeit einfach reif. „Natürlich wüsste ich nicht, wie ich mich entscheiden würde, wenn ich eine Bar hätte. Da ist das Thema sicher nochmal anders gelagert“, hat die junge Wirtin auch Verständnis für ihre Berufskollegen.

„Bei uns wurde nie geraucht“

Auch Heinrich Scheiblhofer vom Gasthaus „Die Tenne“ in St. Martin meldete sich in der OÖN-Redaktion: „Wir waren vom ersten Tag an ein Nichtraucher-Lokal“, erzählt der Wirt des beliebten Ausflugs- und Jausengasthauses. „Alle haben uns gesagt, das wird nie funktionieren. Wir waren aber überzeugt, dass es geht. Jetzt haben wir auch ein volles Haus und uns gibt es seit 2010“, freut sich der überzeugte Nichtraucher. Geraucht kann am überdachten Balkon vor dem Wirthaus werden. Im Lokal selbst war es einfach nie ein Thema. Übrigens ist es dem Wirt ohnehin lieber, die Gäste kommen des guten Essens wegen und nicht wegen des Aschenbechers. Scheiblhofer möchte es auch den Angestellten nicht zumuten, in einem Raucherlokal zu arbeiten: „Da müsste man ja bewusst einen Raucher einstellen der im Raucherbereich serviert“, sagt er. Selbst rauche er schon mehr als 23 Jahre nicht mehr – aus Überzeugung. Diese ist sogar so stark, dass der Wirt nicht einmal Zigaretten verkauft. 

Video: Experten-Appelle für Nichtraucherschutz

Kommentare anzeigen »
Artikel (fell) 06. März 2018 - 11:49 Uhr
Mehr Mühlviertel

Bier-Video aus dem Mühlviertel erheitert das Netz

AIGEN-SCHLÄGL. Wenn Politik und Kirche scheitern, haut eben der Braumeister zu: Der Bockbier-Anstich im ...

Stillgelegte Tischlerei in Grein wird zu Zentrum für StartUps der neuen Art

GREIN. Nachnutzungs-Konzept des Skloib-Areals setzt auf Wachstum durch regionale Vernetzung.

Das erwartet die Wanderer am neuen Mühlviertler Pilgerweg

ROHRBACH. Der neue Pilgerweg im oberen Mühlviertel führt durch das Granitland und soll im Frühjahr 2019 ...

800 Jahre Freistadt: FPÖ, SPÖ und WIFF steigen aus Jubiläumsfest aus

FREISTADT. Nach dem Disput um das Stadtmarketing ziehen drei Oppositionsparteien erneut gegen ...

"Wer Lehrlinge mit Horrorgeschichten vergrämt, erntet halt ein Wirtesterben!"

FREISTADT. Brauhaus-Wirt Helmut Satzinger fürchtet um die Zukunft der Mühlviertler Gasthauskultur
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS