Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 15. November 2018, 03:20 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 15. November 2018, 03:20 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Blickfeld - »Krenbetn« und schwarzes Pflaster

Blickfeld

Heilwissen wird im Großdöllnerhof lebendig. Bild: privat

Fünf, sieben oder neun Scheiben einer frischen Krenwurzen dürfen auf einer „Krenbetn“ aufgefädelt sein. Dann hilft sie – über Nacht wie eine Kette um den Hals gehängt – gegen Fieber und Erkältung. Bei einer ungeraden Zahl bliebe sie wirkungslos, behaupten noch heute jene, die auf dieses Naturheilmittel schwören. Und nach der Verwendung müsse man sie verbrennen, in einen Bach werfen oder unter der Dachtraufe vergraben. Das Gleiche gilt übrigens für jene Speckschwarten, mit denen Warzen bestrichen wurden, um sie loszuwerden. Und: Mädchen dürfen sich unmittelbar nach der Behandlung nicht mit jungen Burschen einlassen. Sonst verpufft die Wirkung.

„Das Wissen um die Heilkräfte der Natur ist in der Volksmedizin meist eng mit Glaube und Aberglaube verbunden“, sagt der Mauthausener Ethnologe Kurt Lettner. Er hat im Auftrag der Gemeinde Rechberg 30 Personen, die in der Region als „Wender“ und „Naturheiler“ bekannt sind, über ihre Praktiken gefragt. Die wichtigsten Erkenntnisse daraus hat er in einer Broschüre zusammengefasst, die nun vom Naturpark Mühlviertel veröffentlicht wurde. „In den vergangenen dreißig Jahren ist viel von diesem Wissen verloren gegangen. Erst seit kurzem erlebt die Volksmedizin eine Renaissance“, sagt Lettner.

Erlebnistag „Volksmedizin“

Was man heute über die Anwendung von Wickeln, Krenbetn, Kräutertinkturen und dem geheimnisvollen „schwarzen Pflaster“ weiß, wurde für eine Dauerausstellung im Freilichtmuseum Großdöllnerhof zusammengefasst. Weil man sich dabei aber nicht nur auf einen reinen Museumsbetrieb beschränken möchte, finden heuer insgesamt drei Sonderveranstaltungen statt. Die Besucher werden dabei zu Akteuren und können Anwendungen von ortsansässigen „Heilerinnen“ direkt ausprobieren. Der erste dieser drei Erlebnistage findet am kommenden Sonntag von 14 bis 17 Uhr statt. Die weiteren Termine sind der 12. Juni und der 4. September.

Kommentare anzeigen »
Artikel Bernhard Leitner 13. Mai 2011 - 00:04 Uhr
Mehr Mühlviertel

Das Most-Jahr 2018 wird in die Geschichte eingehen

MÜHLVIERTEL. Rekord-Ernte beim Obst führte heimische Mostproduzenten an ihre Leistungsgrenze.

Singkreis hat eine neue Chorleiterin

FREISTADT. Sie heißt Yasaman Fakhimi Kia, stammt aus dem Iran und Musik ist ihr Leben.

Freistadts HLW hat 13 neue Jungsommelière

FREISTADT. Mehr als ein Dutzend Schülerinnen der HLW Classic absolvierten die Prüfung zur Jungsommelière.

Mühlviertler Glasbauer brachten Farbe in die Amsterdamer U-Bahn

MAUTHAUSEN. Für Großprojekt in den Niederlanden erhielt Glas Wiesbauer den WKO-Handwerkspreis.

Vielfalt, Mut und Innovationsgeist sind Zutaten für starke ländliche Regionen

RAINBACH IM MÜHLKREIS. Das erste „#ThinkTankRegion“-Festival versammelte Experten bei ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS