Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Ältester Wasserspeicher von Linz einsturzgefährdet

Von nachrichten.at/linz, 07. Februar 2024, 15:42 Uhr
Der Eingang zum Hochbehälter Gugl, dem ältesten Wasserspeicher der Stadt. Bild: privat

LINZ. Er ist der älteste Wasserspeicher der Stadt Linz, der Hochbehälter Gugl. Und er ist jetzt gefährdet, einzustürzen.

1894 errichtet und 1919 erweitert ist der Hochbehälter Gugl der älteste Wasserspeicher von Linz. In zwei unterirdischen Kammern mit einem Fassungsvermögen von 9,6 Millionen Liter ausgestattet, werden von hier aus mehr als 100.000 Menschen mit sauberem Trinkwasser versorgt.

Jetzt ist der Hochbehälter ein Fall für eine Sanierung, was in erster Linie mit den Bäumen über dem Wasserspeicher zu tun hat. Die akute Einsturzgefahr habe sich zuletzt bestätigt, heißt es in einer Aussendung des Unternehmens.

Sicherungsarbeiten starten

Jene Bäume, die sich direkt auf der Decke des Behälters befinden, gefährden die Stabilität des Bauwerkes und damit die Trinkwasserversorgung für die Linzer Innenstadt bis nach Pichling. Schon in den nächsten Tagen starten die Sicherungsmaßnahmen mit Baumarbeiten.

Den notwendigen Arbeiten gingen umfassende Begutachtungen des Bauwerkes – ein Ziegelbau mit Tonnengewölbe – und des Baumbestandes , voraus. Die Bäume wurden vor Jahren im Zuge der Gestaltung des Bauernbergparks direkt auf dem bestehenden Hochbehälter gepflanzt. Heute gefährden die großen, schwer gewordenen Bäume zunehmend die Stabilität des Hochbehälters.

Die vermehrten Sturmwetterlagen verstärken das Gefahrpotenzial enorm. Problematisch für die Standsicherheit der Bäume ist auch die geringe Durchwurzelungstiefe.

Sturm führte zu akuter Gefahr

Statische Berechnungen zeigen laut dem Unternehmen, dass für die Bäume bei heftigen Windböen hohe Umsturzgefahr besteht, was zu massiven Beschädigungen am Hochbehälter bis zum Einsturz der Behälterdecke führen kann. Die akute Gefahr wurde zuletzt beim Wintereinbruch Anfang Dezember 2023 bestätigt. Zwei Bäume im Bereich des Hochbehälters hielten dem Schneedruck nicht stand und knickten um.

Das Dach im Zugangsbereich sowie der elektrische Betriebsraum des Hochbehälters wurden dabei beschädigt. Zudem kam es beim Sturmereignis kurz vor Weihnachten 2023 zu einem weiteren Baumsturz auf das Betriebsgebäude, wodurch dieses wiederum stark beschädigt wurde. Auch im Umfeld des Hochbehälters gab es weitere Sturmschäden am Baumbestand.
Mit einem „Konzept der Achtsamkeit“ wollen die Experten von Linz AG Wasser den größtmöglichen Erhalt des Baumbestandes erreichen. Entfernt würden nur die Bäume auf einer von zwei Behälterkammern, jene auf der anderen Kammer blieben erhalten.

Areal wird abgesperrt

Die Maßnahmen werden witterungsabhängig, voraussichtlich in den nächsten Wochen durch eine beauftragte Fachfirma, unter Aufsicht eines Sachverständigen, durchgeführt, heißt es. Mit einer etwa zweiwöchigen großflächigen Absperrung des Areals, einschließlich des in der Nähe liegenden Spielplatzes, ist zu rechnen.

Reinhold Plöchl, Leiter von Linz AG Wasser, kündigte an, dass für jene Bäume, die aus Sicherheitsgründen entfernt werden müssen, junge Winterlinden in entsprechender Zahl im Wasserwald gepflanzt werden. "Diese Maßnahme dient der sicheren Trinkwasserversorgung im Linzer Stadtgebiet", so Plöchl weiter.

mehr aus Linz

Die Linzer Grottenbahn hat überraschend Zuwachs bekommen

Mit dem Frühjahr kommen 480 Bäume

Als das alte Rathaus Urfahr an der Karl-Marx-Straße lag

Baustart für neue Radwegrampe auf der Linzer Westbrücke

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

9  Kommentare
9  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Waxes (514 Kommentare)
am 07.02.2024 19:29

Wenn die Bäume zu gross und schwer sind, dann muß man sie halt fällen, wo ist hier das Problem?

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (3.908 Kommentare)
am 07.02.2024 19:45

Außer dir spricht eh niemand von einem Problem.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.618 Kommentare)
am 07.02.2024 18:13

Leider müssen jetzt stattliche Bäume für die Fehlentscheidung, sie dort zu setzen, ihr Leben lassen.
Versorgungssicherheit geht aber vor!

Die Auswirkungen bis nach Leonding halte ich aber für überbewertet - immerhin gibt es noch (ua. Hochbehälter am Freinberg und größere am Froschberg oder in Hietzing.

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.601 Kommentare)
am 07.02.2024 20:24

Wieso sollte es eine Fehlentscheidung gewesen sein, die Bäume zu setzen?
Sie werden eben gegen andere Pflanzen ausgetauscht und gut ist.
Die Bäume hatten jahrzehntelang ihren Nutzen, eine Art Kreislauf.

Wenn jemand ein Auto kauft, 20 Jahre lang fährt und danach verkauft, war es auch nicht gleich eine Fehlentscheidung, weil man verkauft.

Wieso muss man immer gleich alles als Fehler betrachten, wenn sich mit der Zeit die Sachlage verändert? Das ist doch der normale Verlauf.

lädt ...
melden
antworten
Peter1983 (2.236 Kommentare)
am 07.02.2024 16:04

Die Frage ist - wer ist auf die glorreiche Idee gekommen, Bäume direkt am Behälterdach zu pflanzen? Und - hat man nicht daran gedacht, dass diese tatsächlich wachsen und schwer werden?

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.618 Kommentare)
am 07.02.2024 18:16

Das abgebildete Häuschen ist ja nur der Einstieg. Die Wiesen drumherum sind "unterkellert" und das hat man wohl bei der Bewaldung übersehen.

Es wäre interessant, wie es dann um andere - ebenfalls bepflanzte Hochbehälter am Freinberg oder Pöstlingberg bestellt ist.

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.601 Kommentare)
am 07.02.2024 20:25

Man nennt das Wald und die Bäume hatten jahrzehntelang eine Aufgabe und einen Nutzen.
Jetzt werden sie ausgetauscht. Ohne Bepflanzung gäbe es andere Probleme.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.418 Kommentare)
am 07.02.2024 15:52

Bäume direkt am Behälterdach gepflanzt?

Diese wurden mit der Zeit groß und schwer ... das überrascht die Laien und selbst die Experten zeigen sich erstaunt.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (2.678 Kommentare)
am 07.02.2024 20:31

Und niemand, wirklich niemand ist in all den Jahren auf die Idee gekommen, die Inhaberin des Lehrstuhles für retrochronale Pleonexie im OÖN-Forum Sudermehralsrrest zu befragen....

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen