Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 17. Oktober 2018, 15:29 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 17. Oktober 2018, 15:29 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Wohnmobil verschwunden: Fotograf bietet 5000 Finderlohn

LINZ. Biologe, Fotograf und "Universum"-Filmer Sepp Friedhuber aus Ansfelden bei Linz sucht sein Wohnmobil via Facebook. Für Hinweise, die zur Auffindung des Fahrzeuges führen, bietet er 5000 Euro Finderlohn.

Friedhuber sucht seinen motorisierten Reisebegleiter. Bild: Friedhuber

Mit einer bösen Überraschung begann die Woche für Sepp Friedhuber: Der Oberösterreicher hatte eigentlich geplant, mit seinem Fiat-Campingbus auf Urlaub nach Slowenien zu fahren, doch daraus wurde nichts. Das Fahrzeug wurde in der Nacht auf Montag vor dem Haus des mehrfach ausgezeichneten Naturfilmers und -fotografen in Ansfelden (Bezirk Linz-Land) gestohlen. 

Seither sucht Friedhuber die unbekannten Täter und vor allem seinen Bus mit dem Kennzeichen LL-365 GU via Facebook. "Falls jemand zufällig das Auto irgendwo gesehen hat, bin ich für Hinweise dankbar", lässt er seine zahlreichen Fans wissen. Rund 8000 Mal wurde der Beitrag in der vergangenen Tagen geteilt.  

Friedhuber zeigte sich am Ende der Woche überwältigt von der Solidarität der Facebook-Gemeinde und bedankte sich bei seinen Freunden. Einen Erfolg gab es leider noch nicht zu vermelden, dennoch gab sich Friedhuber optimistisch: "Die Hoffnung stirbt zuletzt, auch wenn die Chancen gering sind". 

Nun soll ein finanzieller Anreiz neue Dynamik in die Suche bringen. "Jenen die einen Hinweis liefern, der zur Auffindung des Fahrzeuges führt, biete ich 5000 Euro als Finderlohn", schreibt der Fotograf am Freitagabend auf seinem Facebook-Account und weiter: "Hinweise bitte an die nächste Polizeidienststelle". 

Gezielt ausgesucht und gestohlen? 

Zusätzlich präzisierte er die Beschreibung des gesuchten Fahrzeugs: Die Stoßstange links hinten sei eingedellt, und an der Hinter- und seitlichen Schiebetür sei ein Thule Schiebeschloss angebracht. 

Er vermutet, dass der Campingbus gezielt ausgesucht und gestohlen worden war. Sein Sohn sei in den Tagen vor dem Diebstahl mit dem Wohnmobil in Ungarn gewesen, der Diebstahl erfolgte in der Nacht seiner Rückkehr.  

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 10. August 2018 - 19:03 Uhr
Mehr Linz

"Der Handel hat schon viele Stürme erlebt, er wird auch diesen überstehen"

LINZ. Innenstadt-Kaufleute diskutierten in den Promenaden Galerien digitale Herausforderungen.

Eine Hochschule als Großbaustelle: Die Kepler-Uni wächst

LINZ. Gleich vier Mal wird auf der JKU gebaut: Die OÖN erkundeten, was es schon zu sehen gibt.

"Zu teuer, Luftschloss" - Reaktionen auf geplante Stadtseilbahn

LINZ. Das Projekt einer Seilbahn für die Pendler aus dem Linzer Süden wird heftig diskutiert.

Aktenaffäre: Wer antworten darf, sagt die Stadt Linz

Es sind so viele Fragen im Zusammenhang mit der Linzer Aktenaffäre unbeantwortet, dass es ...

„Kein Inder und kein Chinese“: Gasthof Rothmayr braucht neuen Wirt

Der Eigentümer beschränkt sich in Zukunft auf die Vermietung der Gästezimmer.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS