Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 18. November 2018, 01:31 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Sonntag, 18. November 2018, 01:31 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Mehrkosten für Busterminal: "Das ist eine extreme Belastung für das Budget"

RIED. Das wichtige Projekt kostet der Stadtgemeinde Ried eine Million Euro mehr als geplant

Mehrkosten für Busterminal: "Das ist eine extreme Belastung für das Budget"

Gemeinderatssitzung im Rieder Rathaus Bild: OÖN

In der letzten Gemeinderatssitzung vor der Sommerpause wurden von den Rieder Stadtpolitikern noch etliche Beschlüsse gefasst. Wir haben für Sie einige der wesentlichen Entscheidungen zusammengefasst:

Bücherboxen: Bereits im Frühling 2017 wurde im Kulturausschuss erstmals über das Aufstellen von "Bücherboxen" im Innenstadtbereich diskutiert. Demnächst sollen die Boxen, die von verschiedenen Personen mit Büchern zur freien Entnahme bestückt werden, aufgestellt werden. Die Idee für dieses Projekt stammt vom Frauen-Service-Club "Soroptimist Ried", der sich auch um die Betreuung der Bücherboxen annehmen wird. "Wir freuen uns, dass dieses Projekt jetzt umgesetzt wird. Hoffentlich werden auch von Mitgliedern des Gemeinderates Bücher hineingegeben", so die Grüne-Fraktionschefin Ingrid Oberwagner.

Bahnübergang Steinbauerweg: Aufgrund von wiederholten Unfällen auf dem Bahnübergang Steinbauerweg, wurde, wie berichtet, die Errichtung einer Schrankenanlage behördlich vorgeschrieben. Nun liegen die konkreten Planungen vor, Verhandlungen mit Grundstückseigentümern sind noch notwendig. Die Gesamtkosten, die zu einem Großteil von den ÖBB getragen werden, belaufen sich auf rund 680.000 Euro.

Krabbelstubenausbau Konvikt: Einstimmig abgesegnet wurden die Aufträge für den Krabbelstubenausbau beim Konvikt. Die Kosten sollen sich auf rund 420.000 Euro belaufen.

Kindergartengebühren: Die Tarifordnung des Landes wurde vom Rieder Gemeinderat aus rechtlichen Gründen beschlossen und angenommen. Allerdings könnte ab Herbst wieder ein eigenes "Rieder Modell", bei dem die Eltern Teile der Kindergartengebühren zurückerhalten könnten, umgesetzt werden. Über mögliche Subventionsrichtlinien sollen der Bildungs- und Sozialausschuss der Stadtgemeinde Gespräche führen.

Kostenerhöhung Busterminal: "Es ist eine extreme Belastung für das Budget", sagte NEOS-Gemeinderat Günter Kitzmüller über die massive Kostenerhöhung für das Busterminal. Wie berichtet, dürfte das Projekt um rund zwei Millionen Euro teurer als geplant werden, die Verantwortung dafür liege allerdings nicht bei der Stadtgemeinde, so Bürgermeister Albert Ortig. Eine Million Euro muss die Stadt zusätzlich bezahlen. Hauptgrund dafür sei der massive Anstieg der Stahlbaukosten. Um die Finanzierung sicherzustellen, wurde seitens der Stadtgemeinde beim Land eine Verlängerung des Rückzahlungszeitraums von zehn auf 15 Jahre erreicht.

Resolution Rede Podgorschek: Wie ausfürhlich berichtet, wurde der Rieder FP-Landesrat und Gemeinderatsmitglied Elmar Podgorschek vom Rieder Gemeinderat mittels Resolution mehrheitlich aufgefordert, seine umstrittenen Aussagen bei einer AfD-Veranstaltung, öffentlich richtig zu stellen.

Generationenpark: Im Rieder Stadtpark soll ein sogenannter Generationenpark errichtet werden, die OÖN haben darüber berichtet, das wurde jetzt im Stadtparlament beschlossen. Im Zuge der Projektumsetzung soll auch ein Kräutergarten mit Sitzplätzen errichtet werden. Für den Ankauf der Sportgeräte sollen Ratschläge von Turnlehrern eingeholt werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel Thomas Streif 11. Juli 2018 - 19:54 Uhr
Mehr Innviertel

Von stillenden Bäumen und essbaren Rosenkränzen

ESTERNBERG. Waldschule wiedereröffnet: Wo nicht nur die Jugend Neues erfährt und Kraftplätze staunend ...

Einmal Mundhygiene für die Katz’

HELPFAU-UTTENDORF. Die Hochmayrs sind erste Anlaufstelle für alle, die ihren Tieren Gutes tun wollen.

"Da kann man sich engagieren und was erreichen, daheim wars zu gefährlich"

BRAUNAU. Die Braunauerin Lizeth Außerhuber-Camposeco ist in einer Militärdiktatur aufgewachsen.

Einbrecher-Trio verursachte 240.000 Euro Schaden

BRAUNAU/RIED. Sachschaden war mit 150.000 Euro weitaus höher als die Beute im Wert von rund 90.000 Euro.

"Jeder Händler ist gut beraten, wenn er online präsent ist!"

INNVIERTEL. Regionaler Handel punktet (noch) mit Servicecharakter vor Ort, selbst online gehen ist aber ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS