Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Es ist skurril, dass jetzt ausgerechnet die rechte Szene Oberösterreichs aufschreit"

Von Thomas Streif, 21. März 2014, 00:04 Uhr
"Es ist skurril, dass jetzt ausgerechnet die rechte Szene Oberösterreichs aufschreit"
Thomas Rammerstorfer. Bild: Streif

RIED/WELS. Das YouTube-Video "Meine Stadt Ried", in dem großteils türkischstämmige junge Rapper mit Luxuskarossen und Waffen zu sehen sind, ist nach wie vor heftig umstritten.

Aber auch die Facebook-Seite "Unsere Stadt Ried" stößt bei vielen Riedern auf Ablehnung. Der stellvertretende Vorsitzende der Welser Initiative gegen Faschismus, Thomas Rammerstorfer (37), kennt sich, wie er im OÖN-Interview betont, sowohl in der Szene der türkischen als auch der österreichischen Extremisten aus. Er ist unter anderem Mitautor des Buches "Grauer Wolf im Schafspelz".

 

OÖN: Was haben Sie sich gedacht, als Sie das Video zum ersten Mal gesehen haben?

Thomas Rammerstorfer: Naja, ich war jetzt nicht so überrascht, da ich wusste, dass es in Ried eine Gruppierung der Grauen Wölfe gibt. Es gibt auch eine organisierte Vereinsstruktur. Diese Organisation ist aber nicht verboten und wird auch in den Berichten des Verfassungsschutzes so gut wie gar nicht erwähnt. Die Größe der Szene würde ich in Ried auf einige Dutzend Personen schätzen.

Was wollen die jungen Männer mit der Veröffentlichung dieses Videos ausdrücken?

Es ist eine Mischung aus Rap-Imponiergehabe und diversen Männlichkeitsphantasien, die mit dem Herumfuchteln der Waffen unterstrichen werden. Was noch hinzukommt, ist die Verwendung eindeutiger politischer Symbole, wie der drei Halbmonde, die als Symbol der Grauen Wölfe und der faschistischen türkischen MHP-Partei gelten. Was ich in diesem Videobeitrag skurril und schon fast lustig finde, ist, dass die jungen Männer einen Hund quasi als Wolf präsentieren. Hunde haben in der Türkei einen extrem niedrigen Stellenwert und es gibt kaum ein schlimmeres Schimpfwort als "Hund".

Ihre Meinung über die Facebook-Seite "Unsere Stadt Ried"?

Die Parole "Ried den Riedern" finde ich schon mehr als bedenklich und auch etwas absurd, denn ich schätze, dass die meisten der Rapper, wie auch viele andere Migranten, in Ried aufgewachsen sind und hier leben. Hier wird ein nationalkonservatives Weltbild konstruiert. Ich möchte aber keinesfalls alle, die dieser Gruppe angehören, ins rechte Eck stellen.

Ist es für Sie überraschend, dass ausgerechnet in diesem Fall die Emotionen so hochkochen?

Ich finde es skurril, dass jetzt ausgerechnet die rechtsextreme Szene Oberösterreichs laut aufschreit. Im Grunde genommen ist die Ideologie der Grauen Wölfe nämlich eine ganz ähnliche. Deutsche Neonazis haben in den 1970er-Jahren sogar mit der MHP zusammengearbeitet.

Die Staatsanwaltschaft Ried ermittelt, glauben Sie, dass es zu einer Anzeige gegen die Rapper kommen wird?

Ich kann es mir nicht vorstellen. So weit ich das beurteilen kann, ist es zu keinen strafrechtlich relevanten Handlungen gekommen.

Was sollte man tun, damit sich die Emotionen wieder beruhigen?

Man sollte es nicht überbewerten. Es wäre aber gut, wenn sich die Emotionen wieder beruhigen, um eine weitere Spaltung zwischen den einzelnen Gruppierungen zu verhindern. Man sollte mit den Verantwortlichen der Grauen Wölfe, die in Ried, laut meinem Informationsstand, ein eigenes Vereinslokal haben, Klartext reden.

Wie schätzen Sie die rechtsextreme Szene im Innviertel ein?

Ich glaube, im Bezirk Braunau ist die Szene stärker als in Schärding und Ried. In Braunau kommt es alle paar Wochen zu irgendwelchen Aktionen von Neonazis. Die Innviertler Rechten haben ausgezeichnete Kontakte zu ihren Gesinnungsgenossen in Bayern, wo es eine sehr straffe und militante Szene gibt. Ich beobachte die Entwicklung mit Sorgen.

Hat sich der Rassismus in den vergangenen Jahren verändert?

Ja, auf alle Fälle. Bis zu den Vorfällen am 11. September 2001 hat sich die Ausländerfeindlichkeit vor allem gegen Ost- und Südeuropäer und gegen Afrikaner gerichtet. Mittlerweile richtet sich der Rassismus meist gegen Menschen, die dem Islam angehören. Viele Personen, vor allem türkischstämmige, fühlen sich ausgegrenzt und ziehen sich in ihre eigenen Communities zurück.

mehr aus Innviertel

Causa Energie Ried: Stadtchef Zwielehner und Vizebürgermeister gehen wohl in die Gegenoffensive

Kundenbefragung stellt dem BAV Schärding ein gutes Zeugnis aus

Im Weingut Christian hofft man 2025 auf bis zu 20.000 Gäste bei Führungen

Fan-Stammtisch der SV Ried am 30. April

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

24  Kommentare
24  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
victorhugo (455 Kommentare)
am 23.03.2014 23:54

von Aufrufen zur Gewalt - egal von welcher Seite sie kommt - ist eine feige Haltung, die uns noch teuer zu stehen kommen wird. Wehret den Anfängen!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.03.2014 10:00

Hätte man nicht gewußt, daß die Idee von den zu sehende "Männern" stammt, so könnte man denken, daß rechtsextreme Klischees über Türken in übelster Art und Weise veröffentlicht wurden.
Gerade aus diesem Grunde sollte man die Bürschchen in Ruhe lassen, denn die peinliche Videoschmach ist Strafe genug.
Zur Verdeitigung, immerhin habe ich Atatürk im Video gesehen.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.03.2014 10:01

.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.03.2014 10:10

Laßt ihnen ihren Arbeitsplatz, denn dort können sie keinen Schwachsinn machen und kommen auf keine blöden Gedanken. Und vor allem, man lernt mit der Zeit.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.03.2014 09:41

Hier werden die faschistoiden "Grauen Wölfe" durch sogenannte österreichische Rechtsextreme entschuldet.
Übrigens nicht nur 1970 gab es Kontakte beider extremen Gruppen, auch die Nazis hegten Sympathie zu extremistische Moslems.
Nicht alles ruhen lassen. Anscheinend lernt man erst jetzt langsam, daß man nicht nur den den "tapferen" Kampf gegen Rechts führen kann, sondern daß man jeglichen Extremismus verurteilen muß. Aber dieses Gespräch war typisch für unsere derzeitige Gesellschaftsstruktur, nur bla bla und abwarten.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 22.03.2014 00:32

eines um aufmersamkeit bettelnden vereins, der sich bestens in den szenen auszukennen scheint.
ich erinnere mich an ein lied der achtziger jahre: wenn wir nicht die omi hätten .... -
es folgt im im lied die textzeile: wer hat die glatze dir erlaubt?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 21.03.2014 23:17

derer Bildung/Arbeitsverhältnisse/Vorstrafen bzw. Schulden bei Banken.

Warum bekamen Immigranten ab 2000 bis 2008/09 soviel Bankenkredite und ÜZ-Rahmen ohne Sicherheiten!
Goran J. /Bawag 13.761/Ge Money Bank 346,72+3.770/Oberbank 80.760/VKB 6.280,-- insgesamt Schulden 208.061,77

und Ich darf mit diesen Schuldnern in Österreich verrecken.

Hab Ich die falsche Haarfarbe/Hautfarbe oder einfach nur weil Ich Österreicher bin?

Das Problem liegt rein am Finanzwesen/Gemeinden Mitarbeiter
und derer Geldvergaben, bzw. für Ausgleich Sorge Verantwortung zu tragen bei Verfehlungen und dadurch entwickelt
sich durch Ungleichbehandelung

Rechts/Linksextremismus!

Ganz einfach der Staat/Finanzwesen und seine dämlichen Institutionen/Justiz Vereine usw. sind schuld an diesen Entwicklungen/Dilemma!

Ein Thomas Rammerstorfer haben ja gar kein Interesse wirklich Hintergründe zu ergründen, warum wer wie und warum wird!

Genauso wenig sind die Medien daran interessiert!

lädt ...
melden
antworten
Southbend (631 Kommentare)
am 21.03.2014 18:06

gemacht wird!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 21.03.2014 13:30

uns ansiedelndem islamistisch geprägten, extremen gedankengut halte ich für höchst verkehrt!

lädt ...
melden
antworten
Fanthomas (860 Kommentare)
am 21.03.2014 12:04

...ist in Österreich eh schon hoch genug, mit oder ohne Türken.

lädt ...
melden
antworten
Schilehrersepp (440 Kommentare)
am 21.03.2014 11:03

Wer bestimmt eigentlich, wer "rechtsextrem" ist - der Herr Rammerstorfer??

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 21.03.2014 12:11

...probier´s auch du mal aus.

lädt ...
melden
antworten
Sandbank (2.806 Kommentare)
am 21.03.2014 14:16

z.B. indem sie Symbole verwenden, die allgemein dem Rechtsextremismus zugeordent werden. Oder indem sie nationalistische Parolen - oder auch Nazi-Parolen - grölen und andersstämmige Menschen abwerten und auch verfolgen.
Aber keine Sorge: Österreich hat den Rechtsextremismus nicht allein gepachtet, den gibt es so gut wie überall.

lädt ...
melden
antworten
Fettfrei (1.799 Kommentare)
am 21.03.2014 10:24

auch wenn es sich "nur" um sogenannte Rapper handelt. Tuerkischstaemmige Jugendliche sind im auftreten und Verhalten oftmals aggressiver als unsere und bekommen dies auch desoefteren zu spüren. Schon richtig wenn sich unsere Exekutive diese Jugendlichen näher unter die Lupe nimmt.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 21.03.2014 11:59

Dies ist eine Vermutung und nichts anderes. Wenn Sie sich heute mal vor Diskotheken oder Lokalen aufhalten werden Sie beobachten können, dass es keine Unterschiede gibt. Es sind immer wieder die selben Jugendlichen die pöbeln oder aggressiv sind.

Auf gut innviertlerisch gesagt:

Dodln gibts do und durt!

Das muss erst mal eingesehen werden aber der Großteil der Bevölkerung fokussiert sich darauf EINEN schuldigen zu suchen und setzt sich die Scheuklappen auf!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 21.03.2014 10:23

schreibt die oönn zb. nicht darüber dass 2013 die rechtsextremen straftaten in österreich um 26% angestiegen sind!

So ein pubertäres "gangsta"rap video kommt halt besser an bei den forumspensionisten.-

lädt ...
melden
antworten
Schilehrersepp (440 Kommentare)
am 21.03.2014 11:04

oder wieviel Verbrechen von Ausländern an ÖsterreicherInnen verübt wurden? Wär doch auch mal interessant...

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 21.03.2014 12:11

doitschen skischuh-fladeranten?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 21.03.2014 11:27

Aha, der Steyrer Forumsrassist ist wieder unterwegs ..... warum wundert mich das nicht ?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 21.03.2014 12:09

nick´s hast denn schon? vergisst dauernd dein passwort oder überträgt sich dein schizo-verhalten auch auf deine i-net aktivitäten....wir werden es wohl nie erfahren.

lädt ...
melden
antworten
kuhhirt (5.897 Kommentare)
am 21.03.2014 11:31

Die Zahl der Anzeigen stieg; jedoch nicht jene der Straftaten. Der gewaltige Unterschied liegt hier darin, dass alles wo einem Kulturbereicherer ein Haar gekrümmt oder ein böses Wort gesagt wird, von linken Ars....chern wie dir zur Anzeige gebracht wird; und die Unmenge von Straftaten eurer Schützlinge am liebsten unter den Tisch gekehrt würden.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 21.03.2014 12:06

keine angst herdentriebler...ich bin kein denunziant!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 21.03.2014 05:52

besonderes entnehmen, ich habe eher den Eindruck, da konstruiert jetzt was von links und rechts und "Grauen Wölfen" um das Ganze für sich zu sichern. Sehr eigenartiges bla-bla-bla traurig

lädt ...
melden
antworten
Kochloeffel (882 Kommentare)
am 21.03.2014 05:32

0b ernst gemeint oder nicht, ich finde so eine Aktion einfach
nicht angebracht !..trägt auch nicht unbedingt zur "Völkerverständigung " bei. Was würde eigentlich passieren wenn
österr.Jugendliche in der Türkei so ein Video drehen würden ?
Kämen die uberhaupt zum Drehen ... erst denken dann handeln !!!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen