Lade Inhalte...

Oberösterreich

Alfred Rauch: Steuermann der langen Bühnennacht

Von Karin Schütze 16. November 2019 00:04 Uhr

Alfred Rauch
„Alle Institutionen ziehen mit der freien Szene an einem Strang und öffnen ihre Häuser. Das ist total schön.“ Alfred Rauch, Organisator der „Langen Nacht der Bühnen“

Alfred Rauch organisiert die neunte „Lange Nacht der Bühnen“ heute in Linz.

Über 586 Künstler und damit „so viele Mitwirkende wie noch nie“ freut sich Organisator Alfred Rauch bei der neunten „Langen Nacht der Bühnen“, die heute in Linz ab 14.30 Uhr (für die Jüngsten) zu mehr als hundert Veranstaltungen lädt. Ob Theater, Tanz, Musik, Literatur, Kabarett – nicht nur spartenübergreifend schlägt die lange Bühnennacht Brücken: „Alle Institutionen ziehen mit der freien Szene an einem Strang und öffnen ihre Häuser. Das ist total schön“, sagt Rauch, der selbst neun Jahre am Linzer Landestheater als Operetten-Spieltenor auf der Bühne stand. Ein kleines Comeback gibt der 63-Jährige derzeit als Kerkermeister in „Der Bettelstudent“ am Musiktheater.

Aus der Linzer Kulturszene ist der gebürtige Pettenbacher, der mit seiner Familie in Linz lebt, nicht wegzudenken: In seinen umtriebigen Händen liegen unter anderem die Leitung des integrativen Festivals „sicht:wechsel“ und der Konzertreihe AK-Classics im Brucknerhaus. Seinen allerersten Berufswunsch, Priester zu werden, tauschte der Maturant am Internat in Kremsmünster gegen seine Berufung zur Kunst. In Linz und Wien studierte er Schauspiel und Gesang. Acht Jahre wirkte der Tenor als Chorleiter und Stimmbildner bei den Wiener Sängerknaben (1978 – 1986). Für den Nachwuchs setzt sich der Vater eines Sohnes immer wieder mit Herzblut ein, ob beizeiten als Organisator des oberösterreichischen Schultheaterfestivals Zündstoff oder des „Stella – Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum“.

10-Jahre-Jubiläum 2020

Wenn die „Lange Nacht der Bühnen“ im kommenden Jahr ihren zehnten Geburtstag feiert, hat Alfred Rauch einen Wunsch: „dass wir zum Jubiläum finanziell etwas besser ausgestattet werden. Es geht auf Kosten der Mitwirkenden“. Deren Idealismus ist es zu verdanken, dass heute die Quelle der Kreativität auf 31 Bühnen der Landeshauptstadt sprudelt.

Mehr zur „Langen Nacht der Bühne“

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Karin Schütze

Redakteurin Kultur

Karin Schütze
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Oberösterreich

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less