Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 19. August 2018, 22:50 Uhr

Linz: 23°C Ort wählen »
 
Sonntag, 19. August 2018, 22:50 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Bankomatgebühr:Ein Euronet-Gerät steht in Gmunden

WIEN. In Einkaufszentren, auf Bahnhöfen und in Skigebieten stehen die meisten jener rund 70 Bankomaten, die Euronet in Österreich betreibt.

Bankomatgebühr:Ein Euronet-Gerät steht in Gmunden

Diese Geräte sind nun kostenpflichtig. Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

Wie berichtet, hat der US-Konzern eine Gebühr von 1,95 Euro pro Behebung eingeführt. Nun gibt es auf der Vergleichsplattform girokonto.at eine Liste der Standorte. Laut Plattform-Betreiber Bernhard Angeler beruhen die Informationen auf eigenen Beobachtungen und Mitteilungen der User. Demnach gibt es in Oberösterreich ein Euronet-Gerät – beim Merkur-Markt im SEP Einkaufszentrum in Gmunden.

Schelling will Kennzeichnung

Auch am Mittwoch wurde über die Bankomatgebühr und mögliche Nachahmer diskutiert. Finanzminister Hans Jörg Schelling betonte, dass er eine eindeutige und verpflichtende Kennzeichnung von kostenpflichtigen Bankomaten wolle – etwas anderes als das übliche blau-grüne Logo. Bis Herbst soll eine Regelung gefunden werden.

Verbraucheranwälte verlangten, dass die Euronet-Gebühren von den Hausbanken der Kunden zurückgebucht werden. Technisch gesehen heben diese die Spesen ein. 

Kommentare anzeigen »
Artikel (az) 14. Juli 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

"Zwischenparken" von Mitarbeitern beim AMS kostet 430 Millionen Euro

WIEN/LINZ. Die Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ) kritisiert, dass Firmen Mitarbeiter in schwächeren ...

Die Freundschaft und das Gas: Putin heute bei Kneissl-Hochzeit und Merkel

GAMLITZ/BERLIN. Erster bilateraler Besuch von Russlands Staatschef in Berlin seit Beginn der Ukraine-Krise.

Kika/Leiner-Sanierung: Keine harten Einschnitte in Oberösterreich

ST. PÖLTEN. Doppelstrategie: Neu gebautes Logistikzentrum in Leonding braucht Mitarbeiter – Gruppe ...

Gmundner Keramik: "Das darfst nicht auslassen"

GMUNDEN. Der Salzburger Firmenübernehmer Markus Friesacher will dem Traditionsunternehmen eine lange Leine ...

Nach acht Jahren Rosskur dürfen die Griechen wieder durchatmen

ATHEN/FRANKFURT. Am Montag endet das vorerst letzte Hilfsprogramm für den schwer verschuldeten Staat.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS