Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 22. Jänner 2019, 19:44 Uhr

Linz: -3°C Ort wählen »
 
Dienstag, 22. Jänner 2019, 19:44 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Schubertiade Wels erinnert an 500. Todestag von Kaiser Maximilian

Auch die Schubertiade Wels gedenkt am 19. Jänner des 500. Todestages von Kaiser Maximilian: Mozarts Requiem in d-Moll trifft auf Schuberts Tenor-Arie "Intende Voci".

Die Schubertiade Wels erinnert am 19. Jänner an den 500. Todestag von Kaiser Maximilian

Bild:

Zwei Werke, die zweierlei vereint: "Beide Werke sind im letzten Lebensjahr der Komponisten entstanden und musikalisch wegweisend für spätere Zeiten", sagt Tenor und Solist Michael Nowak. Sowohl Mozart als auch Schubert erlebten ihre Aufführung nicht mehr. "Besonders Schubert hat mit seinem ,Intende Voci’ einen Meilenstein gesetzt. Das Werk wird meines Erachtens viel zu selten aufgeführt. Auch das war ein Grund für mich, es dem Publikum näher zu bringen." Und ein ganz persönlicher: Das Konzert soll auch an den im vergangenen Jahr verstorbenen Musiker Wolfram Stelzer erinnern, der dem Chorgesang so eng verbunden war. "Vor Jahren haben wir Mozarts Requiem in derselben Kirche gemeinsam aufgeführt", erinnert sich Nowak.

Zu erleben sind beide Werke mit Nowaks Chor NowaCanto in der Leitung von Erwin Ortner, Leiter des renommierten Wiener Arnold-Schönberg-Chores. Solisten sind weiters Judith Graf (Sopran), Johanna Zachhuber (Alt) und Albert Pesendorfer (Bass). Es spielt das Oberösterreichische Mozartensemble rund um Konzertmeisterin Julia Kürner, Geigerin im Bruckner Orchester Linz. (kasch)

Kirche Hl. Familie, Wels-Vogelweide, 19.30 Uhr, Karten: 0677/620 230 74, kartenverkauf@schubertiade-wels.vision

Kommentare anzeigen »
Artikel 11. Januar 2019 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

Oscars 2019: Das sind die Nominierungen

BEVERLY HILLS. Bei der Bekanntgabe der Nominierungen für die 91.

Das Warten hat ein Ende: Superstar Bryan Adams kehrt zurück nach Clam

Am 23. Juni macht der Kanadier auf seiner "Shine A Light"-Tournee Halt in Clam

"Ich bin ein Musikant, kein Musiker"

Komponist Klaus Karl (78) lehnt Tantiemen für seine 980 Werke kategorisch ab

Erleben Sie die Operettenstars der Zukunft in der Bruckner-Uni

Am Sonntag, 17 Uhr, präsentieren die OÖN das öffentliche Finale des Operettenwettbewerbs 2019 mit ...

Eine überwältigende Winterreise

Jubel über die "bebilderte Version" für Martin Achrainer und Tommaso Lepore
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS