Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 13. Dezember 2018, 11:39 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 13. Dezember 2018, 11:39 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

OÖN Interviews: Hans Peter Trost und Peter Schöber

Seit 2009 ist der 52-Jährige Chef des ORF-Fernsehsports, mit „ORF Sport+“ bekommt Hans Peter Trost eine riesige Spielwiese. Der 41-jährige Linzer Peter Schöber leitet als Geschäftsführer den neuen Kultur- und Informations-Spartensender ORF III.

Peter Schöber

Peter Schöber Bild: ORF

Interview mit Hans Peter Trost:

OÖN: Zur Produktion des 24-Stunden-Programmes wurden Ihnen nur zwei neue Mitarbeiter zugesagt. Wie bewältigen Sie die Mehrarbeit?

Trost: Wir müssen uns mit sinnvollen Synergien helfen und wir werden die Landesstudios bei regionalen Ereignissen verstärkt einbinden.

OÖN: Welche Sportarten sollen auf diesem Kanal stattfinden?

Trost: Wir starten gleich mit einem Hit, mit Tennis und Jürgen Melzer in der Wiener Stadthalle. In der Folge soll sich jede medial verwertbare Sportart dort wiederfinden, auch Darts, Landhockey, Tanzen oder Billard. Die Übertragung der Faustball-WM in diesem Jahr war ja auch ein überraschend großer Erfolg.

OÖN: Müssen sich Sportverbände an den Produktionskosten beteiligen?

Trost: Nein, daran ist nicht gedacht. Bei Großereignissen, wie Handball-WM und dergleichen, werden wir allerdings verhandeln müssen.  

Interview mit Peter Schöber:

OÖN: Für welche Seher stellt ORF III ein Angebot dar?

Schöber: ORF III ist ein Angebot an alle, die an Kultur, Dokus und Politik interessiert sind. Quer durch alle Alters- und Bildungsschichten.

OÖN: Woran messen Sie den Erfolg von ORF III?

Schöber: Wenn es uns gelingt, das Programmschema mit Leben zu füllen, bin ich sehr zufrieden. Wir machen Erfolg aber nicht an Marktanteilen, sondern an qualitativen Standards fest. Wir sind kein Vollprogramm, aber es wird sich jeder bei uns was finden.

OÖN: Welche Sendung liegt Ihnen besonders am Herzen?

Schöber: Als Oberösterreicher das „KulturWerk“, das wir in der Voestalpine-Stahlwelt in Linz produzieren. Wir bringen faszinierende Persönlichkeiten in ein ebenso faszinierendes Hightech-Ambiente. (ll)

Kommentare anzeigen »
Artikel 25. Oktober 2011 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

"Pretty Woman"kommt nach Hamburg

Das Broadway-Musical "Pretty Woman" nach dem gleichnamigen Film mit Julia Roberts und Richard Gere feiert ...

Langsam verblüht der Enzian

Die deutsche Schlagerlegende Heino wird heute 80 Jahre alt und denkt ans Aufhören. Eine Zwischenbilanz.

"Das AEC, das ist in Zukunft die Stadt Linz alleine"

Das Land zieht sich zurück, die Stadt Linz übernimmt alle Kosten.

"Diese Entwicklung ist übel"

Der Film "Roma" ist Golden-Globe-nominiert und gilt als Oscar-Kandidat.

Herbergssuche im 21. Jahrhundert

LINZ. Es passiert manchmal schleichend, manchmal schnell: der Verlust der Wohnung und damit eines Zuhauses.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS