Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. Juli 2018, 02:18 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Montag, 23. Juli 2018, 02:18 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Mit Speranza Scappucci dirigiert erstmals eine Frau den Opernball

WIEN. Am 23. Februar wird mit der italienische Dirigentin Speranza Scappucci erstmals eine Frau bei der Eröffnung des Opernballs dirigieren.

Wiener Opernball 2017

Bild:

"Es ist eine große Ehre, die erste Frau zu sein, die die Opernballeröffnung dirigiert. Und es ist eine große Ehre, weil es in der Wiener Staatsoper ist", sagte sie gegenüber der APA.

Scappucci springt kurzfristig für den erkrankten Semyon Bychkov ein. "Als Direktor Dominique Meyer mich gefragt hat, habe ich einfach nur große Freude gespürt", meinte die Dirigentin.

Eigentlich ist sie gerade mit Vorbereitungen mit dem Sinfonieorchester Basel für eine Belcanto-Gala mit Olga Peretyatko und Lawrence Brownlee im Festspielhaus Baden-Baden beschäftigt. Es waren aber alle Beteiligten bereit, die Proben so umzustellen, dass sie am Opernball mitwirken kann.

Scappucci war mehrere Jahre Solokorrepetitorin an der Wiener Staatsoper, bevor sie ihre internationale Dirigentenkarriere startete. Umso schöner ist der Auftritt am Ball - "weil er in der Wiener Staatsoper ist - ein Haus das ich sehr liebe und dem ich seit vielen Jahren verbunden bin", sagte die Italienerin.

Als Besucherin war sie einmal "vor einigen Jahren" am Opernball. Was sie sich nun von ihrem Abend als Dirigentin erwartet? "Es wird ein wichtiger Moment für mich sein. Und wie in jedem wichtigen Moment wird viel Adrenalin und Aufregung dabei sein."

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 22. Februar 2017 - 07:24 Uhr
Mehr Kultur

"Was für einen wunderschönen Ort zum Abhängen habt ihr doch hier"

Am Samstag gastierte Jack Johnson vor 8200 Fans auf der Meierhofwiese in Clam.

Ein Mittelweg durchs Land des Lächelns

Bad Ischl: Ambivalente Premiere von Franz Lehárs Operette bei den Festspielen.

Wie viel Wahrheit verträgt eine Familie?

Großartige Uraufführung von "Jedermanns Schuld und Sühne" der Theaterzeit Freistadt

Ein Meister des Klaviers gastierte in Kremsmünster

Das Österreich-Debüt des kanadischen Pianisten Charles Richard-Hamelin bei den Stiftskonzerten am Samstag ...

Ein unerhörter, aber ungehörter Aufschrei wider den Krieg

Stimmige Dramatisierung des Romans "Die Waffen nieder!" von Bertha von Suttner auf Schloss Tillysburg.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS