Lade Inhalte...

Leserbriefe

Die neue Volkspartei macht Druck

Von Norbert Hüttel   10. Juni 2021 17:54 Uhr

Medien dürfen sich nicht in die Knie zwingen lassen.

Immer mehr tritt zutage, immer erdrückender werden die Chat-Inhalte von Kanzler Kurz und seinem Umkreis. Wenn auch die Unschuldsvermutung gilt, so ist es doch ein deutliches Zeichen, wie die NVP (Neue Volkspartei) darauf reagiert und um sich schlägt.

Sehr bedenklich ist aber, dass sich ihre wehrhaften Angriffe gegen die unabhängige Justiz und damit gegen die Grundpfeiler des Staates richten. Es ist erkennbar, dass auch die freien Medien, die Tageszeitungen, unter Druck gesetzt werden und neuerliche Aufdeckungen nur in einer Randnotiz aufscheinen. Es sind bedrohliche Zeichen einer Entwicklung, denn Printmedien sind wichtige Elemente der Demokratie. Da lobe ich mir den unabhängigen ORF, der (vorläufig noch) über die Machenschaften der Kurz-Truppe ohne Vorbehalte berichtet.

Zu wünschen ist, dass sich die Medien nicht in die Knie zwingen lassen und die Justiz die Ermittlungen im Sinne der Verfassung unbeeinflusst durchführen kann.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Leserbriefe

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less