Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Umfrage: Heuer sinkende Immobilienpreise erwartet

Von OÖN, 03. Februar 2024, 20:55 Uhr
Couple moving house searching on line
Preisrückgänge werden in allen Immobilienkategorien erwartet. Bild: Colourbox

WIEN. Der Immobilienmarkt büßt laut Umfrage an Attraktivität ein.

Bei den Preisen für Immobilien in Österreich könnte es heuer nach unten gehen – wenn auch von einem hohen Niveau aus. Laut einer Umfrage des Unternehmensberaters EY bei 80 aktiven Marktteilnehmern wird in so gut wie allen Immobilienklassen mit rückläufigen Preisen gerechnet. Stabil dürfte das Niveau nur in Bestlagen bleiben. Der heimische Markt verliert bei den Befragten an Attraktivität.

"Der Immobilienmarkt galt über Jahre als sehr stabil, aktuell zeichnet sich eine leichte Trendumkehr ab", sagte Stephan Größ, Leiter des Immobiliensektors bei EY Österreich. Nur in Bestlagen rechnen die Befragten mit einer stabilen Preisentwicklung. Als attraktivster Standort in Österreich gilt nach wie vor Wien, vor allem bei Büro-, Wohn- und Einzelhandelsimmobilien. Dahinter rangieren Salzburg, Graz, Linz und Innsbruck. Ansonsten wird von den Befragten in allen Klassen – Wohn-, Büro-, Handels-, Hotel- oder Logistikimmobilien – mit sinkenden Preisen kalkuliert.

Stabile Preise in Bestlagen erwartet

Im Wohnbau werden beispielsweise in durchschnittlichen Lagen von 46 Prozent der Befragten sinkende Preise erwartet, für Immobilien in der Peripherie rechnen sogar 62 Prozent mit niedrigeren Preisen. In Bestlagen sehen dagegen 41 Prozent stabile Preise. Dasselbe Bild ergibt sich für den Einzelhandel, bei Büroimmobilien oder für die Hotellerie.

Generell hat der heimische Immobilienmarkt bei den Befragten an Attraktivität verloren. Nur noch 18 Prozent stufen den Markt 2024 als "sehr attraktiv" ein, im Jahr davor waren es 20 Prozent und 2022 waren es noch 52 Prozent. Weitere 43 Prozent sehen den Markt heuer als "attraktiv" an, im vergangenen Jahr waren es noch 70 Prozent.

mehr aus Wohnen

Gemeinnützige: "Schwierige Marktlage, aber wir sind stabil"

Waschmaschine, Mixer & Co – was ist im Alltag Ihr Lieblingsgerät?

Wabe um Wabe: Wie papplab am Erfolg baut

Goldgräber, KI und neue Gesetze: Was die Immobilienmakler bewegt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
kpader (11.506 Kommentare)
am 04.02.2024 07:11

Ich kaufe mir gerade ein Haus in Spanien, Costa Blanca. Da kann mir der kalte Winter ...

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen