Lade Inhalte...

Garten

Grüne Oase für kleine Lauser und große Genießer

Von Ulrike Griessl  23. Mai 2020 00:04 Uhr

Gartenwahl, Familie Holzinger
Clara, Tobias und Samuel beim Kartenspielen am Teich

OÖN-Gartenwahl 2020: Ingrid und Norbert Holzinger zeigten den OÖN ihr Gartenparadies in Marchtrenk.

Was braucht ein perfekter Garten? Einen idyllischen Teich mit Wasserlilien und Seerosen, in dem sich Lurche tummeln? Einen fröhlich plätschernden Bach – am besten direkt neben der Terrasse? Einen großzügigen Gemüsegarten, der vitaminreiche Lebensmittel für das ganze Jahr liefert? Dazu einen üppigen Beerengarten zum gesunden Naschen und zum Einkochen köstlicher Marmeladen? Und wäre nicht auch ein gemütliches Plätzchen unter hohen Bäumen mit dichtem Blätterdach angenehm, das bei sommerlicher Hitze kühlenden Schatten spendet?

All diese Annehmlichkeiten genießen drei Generationen im 2800 Quadratmeter großen Garten der Familie Holzinger in Marchtrenk. "In der warmen Jahreszeit spielt sich bei uns das gesamte Leben hier draußen ab", sagt Ingrid Holzinger. Für die drei Enkelkinder der 55-Jährigen, Samuel (8), Tobias (7) und Clara (6), ist der riesige Garten der perfekte Platz, um sich so richtig auszutoben. Sie halten die fünf Erwachsenen im Haushalt mit allerlei Schabernack auf Trab. "Erst kürzlich haben sie eine Falle gebaut und sich köstlich amüsiert, als ich ihnen hineingegangen bin", erzählt Ingrid Holzinger lachend.

Die Hunde lieben frische Beete

Ein Paradies ist der große Garten aber auch für die beiden jungen Hunde der Familie, ein Labrador und ein Weimaraner, die für ihr Leben gern an den unterschiedlichsten Stellen in der Erde graben – am liebsten in frisch angelegten Beeten. "Keine Ahnung, ob wir ihnen diese Unart jemals abgewöhnen können", sagt die Hausherrin. Aber ein perfekter Garten sei eben unmöglich, wenn er als Spielparadies für Kinder und Haustiere genützt werde. "Hauptsache, alle fühlen sich wohl und der Garten ist mit Kinderlachen und Leben erfüllt", sagt Ingrid Holzinger. "Auf einen makellosen Rasen legen wir ohnehin keinen Wert", ergänzt ihr Gatte, Norbert Holzinger. "Uns gefällt ein Naturgarten mit vielen idyllischen Ecken und einer großen Pflanzenvielfalt."

Der Baumeister ist stolz auf seine Gattin, die die weitläufige, grüne Oase neben ihrer kaufmännischen Tätigkeit im Unternehmen hegt und pflegt und immer wieder neue Gestaltungsideen einbringt. Als Bauexperte ist der 60-Jährige stets bemüht, die Vorstellungen seiner Gattin bestmöglich umzusetzen. "Und so haben Ingrid und ich in den vergangenen 35 Jahren nach und nach aus einem Feld eine Wohlfühloase nach unserem Geschmack geschaffen", sagt der Marchtrenker.

Jede Pflanze hat ihre Geschichte

Viele Bäume und Sträucher im Garten haben eine besondere Bedeutung für das Ehepaar – weil sie zu speziellen Anlässen gesetzt wurden oder weil sie die Pflanzen von Menschen geschenkt bekommen haben, die ihnen wichtig sind. "Den Kastanienbaum haben wir beispielsweise vor 33 Jahren von der Oma bekommen, als unser erster Sohn Mathias geboren wurde", erzählt Ingrid Holzinger. Dreimal mussten sie den Baum schon umsetzen, weil er für die Plätze, wo er hingesetzt wurde, einfach zu groß geworden war. "Aber jetzt haben wir den passenden Ort für unsere Kastanie gefunden und hoffen, dass sie uns noch lange erhalten bleibt", sagt Norbert Holzinger.

Dass ein so großer Grund auch eine Menge Arbeit bedeutet, weiß das Paar nur zu gut, aber das stört die Holzingers nicht. "Im Gegenteil, für mich ist das Gärtnern ein guter Ausgleich zur sitzenden und kopflastigen Arbeit im Büro, beim Unkrautjäten kann ich meinen Gedanken freien Lauf lassen, das genieße ich", sagt Ingrid Holzinger. Zu viel werde ihr die Arbeit auch deshalb nie, weil sie wertvolle Hilfe habe. "Meine Tochter Katharina liebt den Garten so wie ich und unterstützt mich mit Hingabe."

Und weil den Holzingers neben Beruf und Garten noch immer Kapazitäten übrig bleiben, betreiben sie auf einem 22.000 Quadratmetern großen Areal nebenan auch noch eine kleine Landwirtschaft mit Schafen, Ziegen und Federvieh. Außerdem backen sie ihr eigenes Brot und produzieren Käse.

Die OÖN suchen den schönsten Garten im Land

Viele Hobbygärtner haben sich bereits bei der OÖN-Gartenwahl beworben. „Wir suchen auch heuer wieder den schönsten Garten im Land. Zeigen auch Sie uns Ihr grünes Paradies“, sagt OÖN-Biogärtner Karl Ploberger.

Auf nachrichten.at/gartenwahl gibt es alle Bewerber zu sehen. Wenn Sie selbst teilnehmen wollen, laden Sie maximal sieben Fotos hoch, ebenfalls auf nachrichten.at/gartenwahl. Die Gewinner werden bei der Abschlussveranstaltung am 6. Oktober bekanntgegeben.

Als Hauptpreis winken ein Besuch von Biogärtner Karl Ploberger im Gewinnergarten und Gutscheine der Firma Biohort.

Gewinnspiel: Passend zur Gartenwahl gibt es ein Gewinnspiel. Hauptpreis ist 2021 eine Gartenreise in den hohen Norden.

Artikel von

Ulrike Griessl

Redakteurin Leben und Gesundheit

Ulrike Griessl
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Garten

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less