Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Dieser Supermarkt bietet ab sofort Menstruationsprodukte kostenlos an

Von nachrichten.at/apa, 27. November 2023, 17:15 Uhr
Bis auf weiteres sind ausgewählte Damenbinden und Tampons kostenlos im Online-Shop erhältlich. Bild: gurkerl.at

WIEN. Kundinnen des Online-Supermarktes gurkerl.at können ab sofort kostenlos Menstruationsprodukte kaufen. Das gab das Unternehmen am Montag in einer Presseaussendung bekannt.

"Gleichberechtigung darf nicht bei Hygieneprodukten aufhören. Daher fordern wir, dass die Politik hier endlich tätig wird", wurde Carolin Kracmer, Marketing Direktorin bei gurkerl.at zitiert.

Bis auf weiteres seien ausgewählte Damenbinden und Tampons kostenlos im Online-Shop erhältlich. Die Kosten der Aktion trage gurkerl.at allein. "Wir hoffen, mit der Aktion bereits existierende Initiativen zu diesem Thema neuen Antrieb zu geben. In Schottland gibt es bereits ein Gesetz, dort müssen städtische Einrichtungen und Bildungseinrichtungen Menstruationsprodukte zur Verfügung stellen. Warum ist das in Österreich und Deutschland nicht möglich?", fragte Kracmer.

Wie dringlich das Thema ist, zeigt eine Studie der Organisation Plan International, nach der die Zahl derer, die aus finanziellen Gründen das Wechseln von Binden und Tampons herauszögern, bei zwölf Prozent liegt, bei den Unter-24-Jährigen sogar bei 18 Prozent. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov setzen sich 66 Prozent der Befragten dafür ein, etwa in Gemeindezentren oder Apotheken einen unentgeltlichen Zugang zu Artikeln wie Tampons oder Binden zu ermöglichen.

Die Gratis-Menstruationsprodukte seien über eine eigene Kategorie auf gurkerl.at auffindbar, hieß es. Der Shop hält sich offen, wie lange die Aktion laufen wird - mindestens jedoch bis Ende des Jahres. Zudem wurde betont, dass die genannten Produkte aus technischen Gründen im Onlineshop für einen Cent angeboten werden.

Mehr zum Thema:

mehr aus Gesundheit

Wirksamkeit der "Blutdruckspritze" in Studie bestätigt

Wie Medizinzubehör grüner werden soll

Italien will Handys und Tablets in Schulen verbieten

Neue mögliche Behandlung gegen ALS entdeckt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

33  Kommentare
33  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
kpader (11.506 Kommentare)
am 29.11.2023 06:05

Hört endlich mit dieser Vollkaskomentalität auf!

lädt ...
melden
antworten
Steuerzahler2000 (4.025 Kommentare)
am 28.11.2023 14:40

"Gleichberechtigung darf nicht bei Hygieneprodukten aufhören. Daher fordern wir, dass die Politik hier endlich tätig wird"

Kann mir jemand erklären was Gleichberechtigung mit diesem Satz bedeutet ???

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.633 Kommentare)
am 28.11.2023 12:40

"kostenlos kaufen" äh wie nun❓😵‍💫

lädt ...
melden
antworten
chilihase (234 Kommentare)
am 28.11.2023 13:35

genau dasselbe hab ich mir auch gedacht zwinkern

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.430 Kommentare)
am 28.11.2023 14:15

Man kann nichts kaufen, was ohnehin kostenlos ist! So einfach ist das. Man kann etwas kostenlos erhalten, bekommen etc., aber nicht kaufen!

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.132 Kommentare)
am 28.11.2023 12:30

Fassen wir zusammen:

Ein privates Unternehmen welches unter anderem Geld mit Hygieneartikel verdient fordert, dass diese gratis sein sollen.
Gratis bedeutet natürlich vom Steuerzahler finanziert.

Dass die Nachfrage automatisch ansteigen wird wenn ein Produkt gratis ist, ist absehbar. Alleine schon weil einfach weniger darauf geachtet wird und mehr weggeschmissen wird wenn es nichts kostet, egal ob noch brauchbar.

Ich vermute daher eine geplante Umsatzsteigerung als wahres Motiv der Aktion.

lädt ...
melden
antworten
danadella (674 Kommentare)
am 28.11.2023 12:26

Gurkerl.at liefert eh nicht nach Linz. Also gilt das nur für Frauen in Wien und rund um Wien. Und dort gibt es für Bedüftige die Monatshygiene gratis, soviel ich weiß.
Also reines Marketing für gurkerl.at
Hätte man eventuell im Artikel erwähnen sollen 😉

lädt ...
melden
antworten
camouflage (1.242 Kommentare)
am 28.11.2023 12:18

Ja eh klar. Die Alles Gratis Mentalität der Österreicher hat wieder mal zugeschlagen.
Heute bekommen die Menschen eh schon alles hinten rein geschoben. Was kommt denn als Nächstes? Das ist doch wirklich kein finanzieller Aufwand. Ich will jetzt nicht alle über einen Kamm scheren. Es gibt sicher Ärmere Menschen unter uns, trotzdem. Wie schon erwähnt, in bestimmten Einrichtungen, ja, aber sicher nicht für die Allgemeinheit. Wo soll denn das noch hinführen?
Klopapier, gratis
Zahncreme, gratis
Duschgel, gratis........................................u.s.w.

lädt ...
melden
antworten
Skepsis (744 Kommentare)
am 29.11.2023 09:45

Nur zur Aufklärung:
Tampons werden definitiv nicht hinten reingeschoben.

lädt ...
melden
antworten
Melinac (2.974 Kommentare)
am 28.11.2023 10:28

Es ist noch immer ein Tabu Thema der Frauen! Aber was dies anbelangt, gehören diese Sachen viel billiger angeboten!
Armutsgefährdete Frauen, können sich diese sehr wichtigen Hygiene Artikel fast nicht mehr leisten!!
Hier gehört es es kostenlos!!

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.132 Kommentare)
am 28.11.2023 10:50

Blödsinn.
Das ist weder ein Tabu noch sind die Hygieneartikel teuer.
Gratis Hygieneartikel sind nur bei absoluter Armut angebracht wie z.B. in Obdachlosenunterkünften.

Alle anderen werden wohl die paar Euro im Monat überleben.

lädt ...
melden
antworten
Foxia (528 Kommentare)
am 28.11.2023 17:50

Ich frage mich wegen den paar Euros im Monat, warum willst Du (Sie) dann nicht für die Frauen bezahlen, wenn es ja eh praktisch nichts kostet?

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.132 Kommentare)
am 29.11.2023 07:26

Wieso sollte ich?!
Würden Sie mir jedes Monat einfach so 5€ schenken?
Wohl kaum.

Zudem stehen ja weitere Forderungen bereits im Raum wie kostenlose Verhütung oder kostenlose Abtreibung.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.132 Kommentare)
am 28.11.2023 10:01

Früher ging es im Feminismus noch um berechtigte Interessen wie das Frauenwahlrecht und Selbstbestimmung.

Heute geht es nur mehr darum sich irgendein Privileg zu erstreiten, etwas gratis zu bekommen oder eine Job zu bekommen für den wer anderer besser qualifiziert ist.

Wer soll den modernen Feminismus noch ernst nehmen?

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.132 Kommentare)
am 28.11.2023 09:38

Wie genau passt das jetzt mit dem Image der "starken, unabhängigen Frau" zusammen?

lädt ...
melden
antworten
Peter1983 (2.224 Kommentare)
am 28.11.2023 18:54

Die Attribute „stark“ & „unabhängig“ werden im heutigen Feminismus sehr situationselastisch gesehen.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.132 Kommentare)
am 29.11.2023 07:29

So ist es.
Feministinnen heutzutage schaffen es auf wundersame Weise auf der einen Seite gleichzeitig stark und unabhängig zu sein und auf der anderen Seite unterdrückt zu werden und Opfer des Patriarchat zu sein.

Für mich ist der moderne Feminismus nur mehr eine Ansammlung von Widersprüchen.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.132 Kommentare)
am 28.11.2023 09:34

Wenigstens wird durch solche Aktionen gezeigt was mit "Gleichberechtigung" wirklich gemeint ist.
Es geht einzig und alleine um den Erhalt und den Ausbau von Privilegien der Frau.

Es gibt keinen objektiven Grund wieso man Damenhygieneartikel kostenlos verteilen müsste.
Da Frauen bei uns von Rechtswegen bereits 100% gleichberechtigt sind wird nun versucht biologische Unterschiede als Benachteiligung darzustellen.

In anderen Bereichen werden diese aber gerne vollkommen ignoriert (z.B. das Frauen auf Grund einer höheren Lebenserwartung länger Pension beziehen oder dass Männer mehr Geld für Essen brauchen da sie biologisch bedingt einen höheren Kalorienverbrauch haben).

Ich fürchte es muss noch schlimmer werden bevor es wieder besser wird.

lädt ...
melden
antworten
Melinac (2.974 Kommentare)
am 28.11.2023 10:31

Diese Hygiene Artikel gehören für Arme Frauen...gratis!
Dazu gibt es gar keine Frage!😱

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.132 Kommentare)
am 28.11.2023 10:52

Was ist mit Klopapier? Oder Essen? Oder Strom?

Es gibt viele Dinge die man braucht im Leben.
Gratis gerne für Extremfälle wie Obdachlose aber nicht für jeden.
Wo soll das denn hinführen?!

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.294 Kommentare)
am 28.11.2023 08:33

Ich empfinde solche Almosen als Beleidung für uns Frauen.

lädt ...
melden
antworten
Skepsis (744 Kommentare)
am 28.11.2023 08:39

Dann spenden sie den Kaufpreis eben einer sozialen Einrichtung, wenn sie zu groß dran sind, Binden gratis zu erhalten.
Oder geben sie's der Supermarktkassierin als Trinkgeld.

lädt ...
melden
antworten
Unterhose (2.050 Kommentare)
am 27.11.2023 18:16

Wie wärs mit Gratiswindeln für unsere Kleinen?

lädt ...
melden
antworten
LNZer (102 Kommentare)
am 27.11.2023 21:02

Gratisessen nicht zu vergessen. Irgendwem wird man die Arbeitsleistung zu Herstellung und Transport von essentiellen Dingen wie Menstruationsprodukten, Essen, Pflastern und Glatzenpolitur schon in gerechter Manier abpressen können. Das einzige was niemals gratis sein wird ist der ORF, der darf von jedem was abpressen ober er ORF will oder nicht. Lange lebe die Gerechtigkeit!

lädt ...
melden
antworten
Skepsis (744 Kommentare)
am 28.11.2023 08:34

@LNZER
Gerechtigkeit ist nicht nur das, was ihnen gerade passt.
Menstruationsprodukte müssen Frauen kaufen, nur weil sie Frauen sind. Die Kosten dürfen wir getrost solidarisch tragen.
Und wer glaubt, das sei ungerecht, sollte ein Jahr lang Regelbeschwerden genießen dürfen.

lädt ...
melden
antworten
LNZer (102 Kommentare)
am 28.11.2023 14:10

Jeder muss sich Dinge kaufen die absolut essentiell für das eigene Leben und Wohlbefinden sind: Das ist keine Frage des Geschlechts! Das bedeutet aber nicht das andere dafür arbeiten müssen damit Menschen diese essentiellen Dinge bekommen obwohl man selber in der Lage wäre diese Arbeit zu leisten! Euer Gerechtigkeitbegriff ist sowas von verdreht; nur weil ich z.B. als Mann mit 187cm locker 25% mehr Kalorienbedarf habe als eine Durchschnittsfrau kann ich auch keine Essenszuschuss einfordern.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.132 Kommentare)
am 28.11.2023 14:44

Weil ja auch die Regelbeschwerden durch gratis Tampons verschwinden 🙄

lädt ...
melden
antworten
14140107 (99 Kommentare)
am 27.11.2023 18:06

dann gleich das Klopapier auch gratis
und Kondome…..
und 30 Stunden Woche
Spinnen die alle komplett jetzt

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.633 Kommentare)
am 28.11.2023 13:00

Ja, eine Studie sagt doch die Menschheit verblödet🥲

lädt ...
melden
antworten
meisteral (11.431 Kommentare)
am 27.11.2023 17:54

Wer schreibt solche Artikel?
Etwas kostenloses kann man nicht kaufen!

lädt ...
melden
antworten
Foxia (528 Kommentare)
am 27.11.2023 17:29

Für kostenlose Menstruationsprodukte sollte ein Staat wie wir es in Österreich sind kein Thema mehr sein. Eine Einführung ist mehr als Überfällig, war es vor 30 Jahren schon.

lädt ...
melden
antworten
LNZer (102 Kommentare)
am 27.11.2023 20:58

Ja, der Staat soll auch für meine Glatzenpolitur zahlen.

lädt ...
melden
antworten
EasyPeasy (119 Kommentare)
am 28.11.2023 08:59

Die Glatzenpolitur ist kosmetisch. Der Vergleich hinkt. Es gibt ja keine Wimperntusche oder Haarspray gratis. Glatzenpolitur ist Luxus, Binden nicht.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen