Lade Inhalte...

Wirtschaftsraum OÖ

Personalabbau bei Fill Metallbau: Großteil der Mitarbeiter muss gehen

Von nachrichten.at/sib   12. Juli 2022 17:23 Uhr

(Archivbild)

HOHENZELL. Nach zwei Insolvenzen brennt bei Fill erneut der Hut: Beim Innviertler Metallbauer mit Zentrale in Hohenzell (Bezirk Ried im Innkreis) müssen bis Mitte 2023 rund 90 von derzeit 110 Mitarbeitern gehen.

Die Arbeitsmarktlage im Bezirk ist so gut, dass die betroffenen Mitarbeiter davon ausgehen können, jeweils zeitnah einen neuen Arbeitgeber zu haben. Bei der Suche will Fill Metallbau laut einer Firmeninformation, die gestern Nachmittag veröffentlicht wurde, auch helfen.

Doch der Reihe nach: Fill Metallbau will 90 seiner 110 Mitarbeiter bis Mitte 2023 kündigen. Geplant ist offenbar ein ordnungsgemäßes Niederfahren der Aktivitäten.

Das Unternehmen im Eigentum von Stefan Fill war 2017 und 2018 insolvent. Jetzt sollen die laufenden Aufträge fertiggestellt, aber keine neuen mehr angenommen werden. Das Unternehmen müsse „zur Sicherung der wirtschaftlichen Stabilität“ neu strukturiert werden, heißt es verklausuliert in einer Mitteilung einer Kommunikationsagentur. Auf Nachfrage heißt es, eine Insolvenz solle in jedem Fall verhindert werden.

Als Problem wird die aktuelle Lage in der Bauwirtschaft genannt. Fill Metallbau montiert Gebäudehüllen und Sonderkonstruktionen und ist mit Verteuerungen bei vielen Materialien – vor allem bei Stahl und Aluminium – konfrontiert. Das erschwert die verbindliche Angebotslegung. Aber ohne Fixangebot sind die wenigsten Kunden bereit, Aufträge zu vergeben.

Aus dem Firmenbuch geht hervor, dass der zur Sanierung geholte Franz Huber mit Jahresbeginn aus der Geschäftsführung ausgeschieden ist, ihm sind zwei Manager gefolgt.

In der Mitteilung ist auch davon die Rede, dass sämtliche Maßnahmen in enger Abstimmung mit den beteiligten Banken getroffen und nun sukzessive umgesetzt würden. Für die Eigentümer-Gesellschaft Fill Holding und die operative Fill Metallbau sind zwei Sparkassen, die Raiffeisenlandesbank, die Volksbank und die Oberbank in der Wirtschaftsauskunft Creditreform als finanzierende Banken angeführt. Operativ hat die Fill Metallbau zuletzt positive Zahlen geschrieben, in der übergeordneten Holding gibt es Millionen-Schulden.

Vor der Krise 2017 waren an die 250 Mitarbeiter in dem Unternehmen beschäftigt. Gegründet wurde die Firma 1968, damals von Alois Fill. Fill Metallbau ist nicht zu verwechseln mit dem Maschinenbauer Fill in Gurten.  

41  Kommentare 41  Kommentare