Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Zukunftsentwicklung ohne strenge Hierarchien

Von Verena Mitterlechner, 30. September 2023, 05:18 Uhr
Zukunftsentwicklung ohne strenge Hierarchien
Von links nach rechts: Josef Buttinger (Gründer HR-Lounge), Gastgeber Christoph Knogler (Keba), Claudia Gerstl (Banner), Michaela Obermühlner (Hainzl Industriesysteme) und Christian Nörpel (Teufelberger) Bild: Cityfoto/Maringer

Beim Automationsspezialisten Keba bekamen Personaler Einblick in die ungewöhnliche Organisationsstruktur.

Vor fünf Jahren begann beim Linzer Unternehmen Keba eine Umstellung der Unternehmenskultur. Dass es keinen klassischen Chef mehr gibt, ist ein Wettbewerbsvorteil in der Mitarbeitersuche, sagt Christoph Knogler – er übernimmt ab Oktober die Führung des Unternehmens – beim Empfang der HR-Lounge in der Keba-Zentrale in Urfahr. Bei dem Familienbetrieb wird zwischen fachlicher und disziplinarischer Führung unterschieden: Die rund 2000 Mitarbeiter haben also nicht nur einen Chef. Im Unternehmen können sie unterschiedliche Rollen einnehmen, dafür gibt es einen internen "Stellenmarkt". So kann eine Qualitätsmanagerin auch das Eventmanagement übernehmen.

Zukunftsentwicklung ohne strenge Hierarchien
Von links nach rechts: Margit Stockenreiter (Eisenbeiss), Wolfgang Hartl (Gartner KG), Bianca Mastnak (Recom Power) und Carina Ratzenböck (Reform-Werke) Bild: Cityfoto/Maringer

Die klassische Hierarchie und Karriereleiter wurden abgeschafft, eine Weiterentwicklung im Unternehmen soll so leichter werden. Organisiert wird je nach Thema: So ist es möglich, dass ein Technischer Vorstand mit einer Fertigungsdisponentin im Meeting sitzt – das errhöhe die Effizienz. An die spezielle Unternehmenskultur musste sich auch Knogler erst gewöhnen, als er vor drei Jahren zur Keba-Gruppe kam. Produziert werden dort unter anderem Roboter, Geldautomaten, Stromladestationen.

Zukunftsentwicklung ohne strenge Hierarchien
Von links nach rechts: Michael Novak (Bilfinger), Horst Feifer (BBRZ), Gertrud Kloibhofer-Lehner (Mechel Stahlhandel) und Andreas Hasiweder (Ordensklinikum Linz) Bild: Cityfoto/Maringer

Die Gäste durften auch einen Blick in den "Innospace" werfen: Getüftelt wird an Robotern, die über Spracherkennung gelenkt werden können, oder "schlauen" Überwachungskameras, die in Echtzeit gefährliche Situationen – etwa einen Banküberfall – erkennen. Auch im Bereich der App-Entwicklung, für die von Keba produzierten Paketautomaten, wird geforscht. 

Zukunftsentwicklung ohne strenge Hierarchien
Von links nach rechts: Michael Broder (Keba-Personalchef), Verena Mitterlechner (OÖNachrichten), Roxana Leitner (Kreisel Electric) und Rainer Barth (OÖ Wohnbau) Bild: Cityfoto/Maringer
  • Interessierte Personalchefs sind als Mitglieder herzlich willkommen. Anmeldung unter office@hr-lounge.at
mehr aus HR-Lounge

BBRZ-Gruppe präsentiert bunten Aufgabenstrauß

Firmen und Feuerwehren profitieren voneinander

Was Reißverschlüsse mit Ebner zu tun haben

Wenn Betriebe und Organisationen sich dem Unbequemen stellen

Autorin
Verena Mitterlechner
Verena Mitterlechner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen